Welt

Frau entdeckt, dass Vater auf der Liste der meistgesuchten Personen des FBI flüchtig ist

Welt

DNA-Test enthüllt grimmiges Familiengeheimnis. Foto / FBI

Jahrzehntelang verstand Kathy Gillcrist nie ganz, warum sie ihren ruhigen und zurückhaltenden Eltern, die sie als Baby adoptierten, nicht mehr ähnelte.

Gillcrist hingegen aus North Carolina war ausgelassen und kontaktfreudig mit einer Leidenschaft für die darstellenden Künste, die keiner ihrer Adoptiveltern teilte.

2017 entschied sich Gillcrist für einen DNA-Test zu Hause, der sie zu einer dritten Cousine, Susan Gillmor, führte.

Gillmor war Ahnenforscherin und bot an, ihrer längst verlorenen Cousine zu helfen, ihre leiblichen Eltern aufzuspüren.

Sie machte zuerst Gillcrists leibliche Mutter ausfindig, die sie 1957 zur Adoption stellte und seitdem verstorben war.

Aber Gillmor brauchte mehrere Jahre Arbeit, um den Vater ihrer Cousine zu entdecken – und dabei ein hässliches Familiengeheimnis.

“(Gillmor) sagte: ‘Okay, ich habe deinen Vater gefunden. Ich werde dir nur seinen Namen geben’, sagte Gillcrist dem lokalen Sender WECT.

“Ich sagte: ‘Ist es jemand Berühmtes?’ Sie sagte: “Äh, ja.” ‘

Kathy Gillcrist begann 2017, ihre leiblichen Eltern aufzuspüren.  Foto / Fox News
Kathy Gillcrist begann 2017, ihre leiblichen Eltern aufzuspüren. Foto / Fox News

Gillcrists Vater war William Bradford Bishop Jr., ein Mann, der seit 1976 vom FBI gesucht wird, weil er angeblich seine Frau und ihre drei Söhne im Alter von 5, 10 und 14 Jahren verprügelt hat.

Bischof soll auch seine 68-jährige Mutter getötet haben, bevor er alle fünf Leichen in einem flachen Grab begraben und verbrannt hat.

Sein Auto wurde später verlassen in einem Nationalpark gefunden und es wird angenommen, dass er im Ausland lebt.

Ich habe nur gelacht. Wir haben einen großartigen Sinn für Humor in meiner Adoptivfamilie und ich dachte: „Natürlich ist mein Vater ein Mörder! Gillcrist erzählte von ihrer Reaktion, als sie herausfand, wer ihr leiblicher Vater war.

READ  Der australische Sekretär im Zentrum der Vergewaltigungsvorwürfe identifiziert sich
Sie entdeckte, dass ihr Vater ein mutmaßlicher Massenmörder war, der vom FBI gesucht wurde.  Foto / FBI
Sie entdeckte, dass ihr Vater ein mutmaßlicher Massenmörder war, der vom FBI gesucht wurde. Foto / FBI

Bishop hatte Gillcrist in einer Beziehung mit ihrer Mutter vor seiner Heirat und wegen mutmaßlicher Verbrechen gezeugt.

Es ist nicht bekannt, ob Gillcrists verstorbene Mutter, die drei andere Töchter hatte, die sie ebenfalls zur Adoption freigegeben hatte, jemals wusste, wofür Bischof beschuldigt wurde.

Das FBI hat weiterhin eine Belohnung von 129.000 US-Dollar für Informationen angeboten, die zu Bishops Verhaftung geführt haben, und er gilt als “bewaffnet und äußerst gefährlich mit Selbstmordtendenzen”.

In einem FBI-Bericht aus dem Jahr 2014 wird Bishop als “hochintelligenter” Schlafloser beschrieben, der an dem Tag, an dem er angeblich die Morde begangen hatte, für eine Beförderung zum US-Außenministerium übergeben wurde.

“Er war ein begeisterter Naturliebhaber”, sagte FBI-Agent Charles Adams. “Er hatte die Fähigkeit, Sprachen zu lernen: Spanisch, Serbokroatisch, Französisch, Italienisch.”

Bischof soll heute 84 Jahre alt sein und Gillcrist glaubt, dass es eine gute Chance gibt, dass er noch lebt und unter einem Pseudonym lebt.

Was Bischof, von dem das FBI glaubt, dass er unter einem Decknamen im Ausland leben könnte, könnte heute aussehen.  Foto / FBI
Was Bischof, von dem das FBI glaubt, dass er unter einem Decknamen im Ausland leben könnte, könnte heute aussehen. Foto / FBI

“Ich fühle mich wie er lebt und in Europa lebt”, sagte sie der Zeitschrift Bethseda.

„Weil er eine Weile in Europa gelebt hat. Er hatte die Ressourcen und kognitiven Fähigkeiten, um dorthin zurückzukehren. ‘

Die Feststellung, dass ihr Vater ein mutmaßlicher Massenmörder ist, war eine beunruhigende Entdeckung, half aber auch dabei, die fehlenden Puzzleteile in Gillcrists Leben auszufüllen.

Ihre Großmutter väterlicherseits liebte ebenso Theater wie sie, während Bishop ebenso kontaktfreudig war wie Gillcrist, der immer der “lauteste” in ihrer Familie war.

Sogar Fotos von Gillcrists ermordeten Brüdern zeigen, dass sie eine unheimliche Ähnlichkeit mit ihnen hat.

“Sie sehen mir ähnlicher aus als meinen eigenen Kindern, und wenn ich mir das Verhalten und die Eigenschaften ansehe, ist mir das mehr als klar”, sagte sie zu WECT.

READ  Trump sagt, er werde "wie die Hölle kämpfen", um die Präsidentschaft zu übernehmen

Gillcrist hat jetzt ein Buch geschrieben, It’s In My Genes, das ihre Reise dokumentiert, um herauszufinden, wer ihr Vater war.

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close