sport

FC Bayern: Zoff mit BVB – Hoeneß akzeptiert Mega-Watschn von Dortmunder Chefs

In einem Interview kritisierte Uli Hoeneß, der frühere Präsident des FC Bayern, die Transferpolitik von Borussia Dortmund als “rücksichtslos”. BVB-Chefnummern.

  • Uli Hoeneß hatte schon einen Monat vor einem neuen Bundesliga-Saison gegen Borussia Dortmund neckte.
  • Ehemaliger Präsident von FC Bayern München beschrieben die Transferpolitik von BVB als “rücksichtslos”.
  • BVB-Manager Michael Zorc fand klare Worte – sogar seine Kollegen.

Update vom 4. August, 6.27 Uhr .: Bundesliga ist gerade im Urlaub, aber der erste große Krieg wird bereits geführt: Natürlich zwischen den beiden Branchenführern in Deutschland. Uli Hoeneß hatte erneut in den “Abteilungsangriff” -Modus und gegen die Übertragungsrichtlinie von gewechselt BVB neckte. Ehrenpräsident von FC Bayern München sofort von Michael Zorc.

jetzt leiten seine Kollegen nach Dortmund weiter. Vor Bild sagte der Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke“Karl-Heinz Rummenigge und ich haben jahrelang versucht sicherzustellen, dass die beiden größten deutschen Vereine ein respektvolles Verhältnis pflegen. Ich finde es schade, dass in regelmäßigen Abständen Anstrengungen unternommen werden, um dies zu untergraben.”

Präsident Reinhard Rauball wird wie folgt zitiert: “Die Aussagen wären gewesen Uli Hoeneß besser erhalten. Das Wetter ist auch sehr überraschend, schließlich haben die Bayern nächste Woche Champions League und wir machen es tatsächlich besser. Der ehemalige Inhaber und Botschafter Roman Weidenfeller Es geht noch weiter: “Die Enttäuschung scheint erneut tief, dass sich Jude Bellingham gegen die Bayern und für den BVB entschieden hat”.

Anscheinend war schließlich München für das englische Supertalent an der Reihe Dortmund Gerüchte hatten es geändert Bayern Im letzten Moment versuchte er, den Mittelfeldspieler für viel Geld nach Isar zu bringen.

READ  Alter Weltrekord gebrochen! Armand Duplantis ragt hoch oben empor

Uli Hoeneß: Neuer Lärm zwischen FC Bayern und BVB – Michael Zorc ist dagegen

Aktualisiert am 3. August um 15:35 Uhr: Ehrenpräsident von Bayern Uli Hoeneß lobte in einem FAZ-Interview die direkte Wettbewerbstransferpolitik der Bundesliga Borussia Dortmund * und nannte ihn “rücksichtslos”. von BVB In der Regel nehmen “sehr talentierte Spieler”, die bereits einige Monate nach der Registrierung “Der Gegenstand des Verkaufs“Sie wurden gezeigt und größtenteils auch verkauft. Dortmunder Sportdirektor Michael Zorc hat diese Aussagen am Montag widerlegt. Sport1 und Gasmedien.

Uli Hoeneß belästigt Dortmunder Transfers – BVB-Manager Zorc widerlegt Aussagen des Bayern-Herstellers

von Dortmunder Blockflöte nahm einen langen Schwung und wurde hart getroffen Hoeneß’s Ansprüche. “Ich finde die Aussagen ziemlich arrogant, aber einige Dinge sind auch sachlich De-facto-Fehler“, Sagte der 57-Jährige. “Wenn Sie jedes Jahr 250 Millionen Euro mehr in der Tasche haben, können Sie mit vollen Hosen stinken”, fügte er hinzu.

Zorcs Gegenangriff bezieht sich wahrscheinlich auf die Aussage von Uli HoeneßWer in MACHT-Das Interview behauptete, dass Bayern mich Jadon Sancho stimmte zu, aber er “im letzten Moment” für einen Wechsel im BVB gelegen. Das könnte also falsch sein, es muss Dortmund sein Bild Ihm zufolge war es viel früher als die Bayern in Großbritannien. Dem Bericht zufolge versuchten es die Bayern finanzielle Mittelum das Rennen um Sancho zu gewinnen | Auch im Fall von Jude Bellingham Die Bayern sollen den Spieler mit Geld angelockt haben, aber er hat sich für den BVB entschieden.

FC Bayern: Ehrenpräsident Uli Hoeneß mit harten Aussagen gegen die Dortmunder Transferpolitik

Erster Bericht vom 3. August, 21.15 Uhr: München – verbringt einen Monat zuvor BundesligaDie Saison 2020/21 beginnt und FC Bayern München* * Titelverteidigung beginnt. Für das Team vom Trainer Hansi Flick* * wäre der achte Titel* als Ergebnis. Ein weiterer Sieg e Meisterschaft durch München will es vor allem verhindern BVB, der in der vergangenen Saison als “Bayernjäger Nr. 1” zurückgesetzt wurde.

READ  Denken Sie an nichts: Sehen Sie die Formel 1 live im Fernsehen / Stream / App / Ticker!

FC Bayern: Uli Hoeneß belästigt BVB – “rücksichtslose” Transferpolitik

Um sich für die erste Meisterschaft seit der Saison 2011/12 gut zu positionieren, Dortmund schon mehrmals in Transfermarkt abgestürzt. Der Transfer des 17-jährigen Engländers sorgte für Aufsehen Jude Bellinghamdas kam aus Birmingham für 23 Millionen Euro. Der Youngster passt perfekt in das Dortmunders-Beutesystem, das sie in den letzten Jahren hatten Jadon Sancho und Erling Haaland konnten bereits Erfolgsgeschichten im Teenager-Engagement schreiben.

Einer von diesen Transfers der erste ist nicht so rosig FCB-Präsident Uli Hoeneß. Der 68-Jährige beschrieb in einem Interview mit die Politik, den großen Rivalen aus dem Topf zu holen MACHT als “rücksichtslos”. “Wenn Dortmund “Er kauft einen sehr talentierten Spieler und spielt gut. Einige Monate später kann man entweder vom Verein selbst oder von außerhalb hören, dass er irgendwann zum Verkauf stehen wird.” Hoeneß weiter draußen

Uli Hoeneß: BVB-Spieler stehen zum Verkauf – Bayern wäre anders

Spieler von BVB konnte sich nicht vollständig mit dem Verein identifizieren, da sie bereits über den nächsten Schritt nachdachten. “Wie man richtig eins macht Spieler “Die DNA eines Clubs hundertprozentig lutschen, wenn es sich wie eine Immobilie zum Verkauf anfühlt?”, Fragt der ehemalige Präsident von Bayern. im München es würde keine solche Gegenleistung geben, behauptet er Hoeneß. Da wären Sie der Spieler für Bayern München geh und mache nie Geschäfte mit ihnen.

Die Bayern-Ikone geht daher von dieser Einstellung einiger Spieler aus BVB kann in wichtigen Spielen zehn Prozent Leistung kosten. “Ein Spieler sollte das Gefühl haben, für immer Bayern zu sein”, erklärt er Hoeneß und gibt als Beispiel Robert Lewandowski* *. Als er den damaligen bayerischen Präsidenten und seinen Berater nach einem möglichen vor zwei Jahren im Sommer fragte Transfer Berichten zufolge antwortete er: “Ja, bitte, mein nächstes Treffen ist der 3. September.” Also ein Termin nach Ablauf der Übertragungsfrist.

READ  Unentschieden in Regensburg: Ein Pfiff stört den FCN-Start - Nürnberg

Ein ehemaliger Star des FC Bayern München gab am Wochenende das Ende seiner Karriere bekannt.

Uli Hoeneß lobt BVB – “ziemlich ausgeglichener finanzieller Vorteil”

Auch Hoeneß fand im Interview lobende Worte Borussia Dortmund. Der Verein habe sich als Schlüsseladresse für europäische Talente etabliert, sagte der 68-Jährige. “Sie kommen nicht zum Sponsoring zu uns
aber sie haben stark von unserem finanziellen Vorteil profitiert “, gibt der erstere zu Vorsitzender des FCB ein. (fd) * tz.de ist Teil des landesweiten Netzwerks der Ippen-Digital-Redakteure

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close