Welt

Emirates sagte, sie müssten mehr als 2,2 Millionen Dollar abhusten, nachdem sie Taschen voller Geld verloren hatten

Emirates plant, gegen das Urteil Berufung einzulegen (Foto in den Akten).

123RF

Emirates plant, gegen das Urteil Berufung einzulegen (Foto in den Akten).

Ein Gericht in Nigeria hat Emirates angewiesen, 1,63 Millionen US-Dollar (2,2 Millionen NZD) an einen Geschäftsmann auszuzahlen, nachdem er 2007 zwei Taschen voller Geld verloren hatte.

Orji Prince Ikem flog von Lagos nach China und hatte die enorme Menge Geld, um Waren zu kaufen. Er sagte, er sei von Emirates-Mitarbeitern überredet worden, die Taschen zu deponieren. Das Gepäck wurde nie wieder gesehen.

Die 1,63 Millionen Dollar waren eine Kombination aus seinem eigenen Geld und dem eines anderen Geschäftsmannes, Olisaemeka Ugwunze.

In den letzten 14 Jahren hat Ikem wiederholt versucht, die fehlenden Taschen und das fehlende Geld zu finden, aber ohne Erfolg.

WEITERLESEN:
* * Drei wurden am südafrikanischen Flughafen mit Gold im Handgepäck festgenommen
* * Hongkonger Gepäckführer erwischten das Werfen von Gepäck
* * Passagiere auf tödlichen Südwestflügen verklagen Fluglinien sowie Flugzeug- und Triebwerkshersteller

Jetzt hat der Bundesgerichtshof in Lagos der Fluggesellschaft mitgeteilt, dass sie die 1,63 Millionen US-Dollar plus 50 Millionen nigerianische Naira (182.384 NZD) Schadenersatz zurückzahlen muss. Die Nation.

Emirates sagte, es sei nicht für die Gepäckabfertigung am internationalen Flughafen Murtala Muhammad verantwortlich, und sagte, es sei die Aufgabe der Nigerian Aviation Handling Company. Die Fluggesellschaft plant, gegen das Urteil Berufung einzulegen.

READ  Riesige Antonov An-124-Flugzeuge müssen in Nowosibirsk notlanden

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close