Welt

Eine andere Kirche brennt – Frankreich ist wütend

ichAm Sonntag mischte sich die Wut über das Feuer in der Kathedrale von Nantes. Der französische Kommissar für Kulturerbe, Stéphane Bern, beklagte sich über den Schaden, den der Brandstifter am Samstagmorgen angeblich als Zeichen des “schrecklichen Nihilismus” angerichtet hatte. “Man fragt sich, was unsere Gesellschaft getan hat, wenn nichts Sinn macht und Wert hat”, sagte er zu Le Parisien. “Wir stehen vor dem Problem des Zusammenlebens, wenn Sie Kultstätten angreifen.”

Die Polizei verhaftete am Samstagnachmittag einen 39-jährigen Mann aus Ruanda, der als Freiwilliger ernannt worden war, um am Freitagabend die Eingänge zur Kathedrale zu schließen. Der Mann wurde am Sonntagabend freigelassen. Es gibt keine Verbindung zum Feuer und keine weitere Strafverfolgung, sagte Staatsanwalt Pierre Sennès.

Das Feuer brach am Samstagmorgen in drei Bränden aus, unter der Orgel in der Hauptreihe und in zwei Ringen. Die Orgel von 1620, die das letzte große Feuer 1972 intakt überlebte, wurde fast vollständig zerstört. Orgelmeisterin Marie-Terése Jehan, die den Schaden am Samstagnachmittag betrachtete, sagte mit Tränen in den Augen: “Das fällt mir sehr schwer. Eine der größten und ältesten Orgeln Frankreichs ist irreversibel verloren.” Feuerwehrleute bemalten Glas aus dem 15. Jahrhundert, das auf Anne de Bretagne zurückgeht, erlitten ebenfalls schwere Schäden, von denen eine vollständig zerstört wurde. Erste Fotos der Diözese zeigen Kraftstoffabfälle im Inneren, Reste des Hauptorgans fallen zu Boden.

Präsident Emmanuel Macron dankte den Feuerwehrleuten dafür, dass sie “große Risiken eingegangen sind, um dieses gotische Juwel zu retten”. Die Flammen erinnerten auch an das Feuer in Notre-Dame in Paris am 15. April 2019, dessen Ursache noch unklar ist. “Nach Notre-Dame brennt die Kathedrale Saint-Pierre-et-Saint-Paul im Herzen von Nantes”, twitterte Macron aus Brüssel. Premierminister Jean Castex, begleitet von Kulturministerin Roselyne Bachelot und Innenminister Gérald Darmanin, inspizierte am Samstag den Brandschaden und versprach staatliche Beihilfen beim Wiederaufbau.

READ  Androhung von Sanktionen: Die EU bildet im Streit um Nord Stream 2 eine Verteidigungsfront gegen die USA

Der nationale rechte Politiker Philippe de Villiers versuchte, nach dem jüngsten Kirchenbrand Fragen zur Zivilisation zu stellen. “Kirchen wurden während der Schließung geschlossen. “Jetzt brennen sie”, sagte er. “Die Eliten müssen über den Fall des Westens nachdenken. Tatsächlich wurden in den letzten Monaten unzählige Kirchen in Frankreich geplündert, entweiht oder durch Feuer beschädigt. Anfang Juli brannte Pauluskirches Dach in Corbeil nieder -Essonnes, ein Vorort von Paris Im März 2019 brach vor einer Holztür der Pfarrkirche Saint-Sulpice in Paris ein Feuer aus. Im Februar 2019 zündeten unbekannte Personen die Kathedrale von Saint-Alain-de- Lavaur im Südwesten. Die Kirche St. James in Grenoble brannte im Januar 2019 nieder. 2018 brachen in fünf anderen Kirchen ungeklärte Brände aus. In der St. Peter-Kirche in Orleans zündeten die Autoren nicht nur Noten an, sondern malten auch Graffiti Die Ermittler stellten fest, dass jemand Beleidigungen und “Allahu akbar” an die Wand schrieb. Normalerweise berichtet nur die lokale Presse, wenn Marys Köpfe abgeschnitten werden, wie in Wihr-au-Val im Elsass oder in Sumène bei Montpellier.

Die absichtliche Beschädigung der Orgel der Basilika in Saint-Denis, in der die Überreste der französischen Könige begraben sind, fand größere Beachtung. Der vor einem Jahr noch ungelöste Angriff beschädigte auch Buntglasfenster. Nach Angaben des Innenministeriums beträgt die Zahl der christlichen Kultstätten, die 2018 Opfer von Vandalismus wurden, 877, und der Trend wächst. Nach dem Brand in Nantes wird nachdrücklich nach der Frage gesucht, wie die 42.000 katholischen Kirchen in Frankreich besser geschützt werden könnten.

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close