Welt

Donald Trump wurde für den Friedensnobelpreis nominiert

E. E.im norwegischen Abgeordneten hat der US-Präsident Donald Trump nominiert für den Friedensnobelpreis. Christian Tybring-Gjedde von der rechtspopulistischen Fortschrittspartei lobte Trumps Engagement für das Abkommen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel auf seiner Facebook-Seite. “Das Abkommen könnte den Weg für einen dauerhaften Frieden zwischen vielen arabischen Ländern und Israel ebnen”, sagte Tybring-Gjedde. Er hoffte, dass das Nobelkomitee beurteilen könne, was Trump international erreicht habe, und nicht über etablierte Vorurteile gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten stolpern könne.

Trump antwortete auf die Nominierung auf Twitter und schrieb: “Vielen Dank!” Darüber hinaus twittert der US-Präsident eine Reihe von Links zu Medienberichten und Glückwunsch-Tweets. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, sagte im Fernsehen Fox News: “Dieser Präsident hat auf der ganzen Welt Frieden geschlossen.”

Später veröffentlichte das Weißes Haus veröffentlichte eine Pressemitteilung zu Trumps Ernennung und lobte das Abkommen als “historischen diplomatischen Durchbruch” und “den wichtigsten Schritt in Richtung Frieden im Nahen Osten in mehr als einem Vierteljahrhundert”. Trump wurde geehrt, für das Auswahlverfahren des Nobelpreiskomitees berücksichtigt zu werden.

Trumps nationaler Sicherheitsberater, Robert O’Brien, identifizierte den US-Präsidenten nach Bekanntgabe des Abkommens zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten sofort als “Spitzenreiter” für den Friedensnobelpreis. Trump selbst hatte letztes Jahr gesagt, dass er den Nobelpreis “für viele Dinge” erhalten würde – “wenn sie fair vergeben würden, was nicht der Fall ist”. Trumps Vorgänger Barack Obama hatte bereits zu Beginn seiner Amtszeit einen Friedensnobelpreis erhalten.


Christian Tybring-Gjedde von der rechtspopulistischen Fortschrittspartei lobte Trumps Engagement für das Abkommen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel auf seiner Facebook-Seite.
::


Bild: EPA


Die Nominierung ist zu spät für den diesjährigen Friedensnobelpreis, dessen neuer Gewinner immer im Oktober bekannt gegeben wird. Ende Februar gab das norwegische Nobelkomitee bekannt, dass bis zum Stichtag 317 Kandidaten nominiert wurden.

READ  Wahlkampf in den USA: Denken Sie an die Zeit nach dem Start von Donald Trump

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close