Wissenschaft

Dieser in Bambus gestaltete Wellnessbereich erinnert an einen menschlichen Brustkorb

Die Struktur trotzt durch die Verwendung von Bambus allen Konventionen

Einzigartiges Design

Der Arc ist eine einzigartige Struktur, die nach monatelanger Forschung und Entwicklung und maßgeschneiderten Details gebaut wurde. Das Ergebnis ist ein unverwechselbares Design von zarter Schönheit, das das Engagement von Ibuku für die Erweiterung des Horizonts in Architektur und Design unterstreicht. „Die Konzeptstruktur für den Arc ist völlig beispiellos. Ein Design zu beginnen, das noch nie zuvor gemacht wurde, erforderte etwas Mut und Optimismus. Wir waren kreativ und stur genug, um die für den Erfolg des Projekts erforderlichen Antworten zu erforschen und zu entwickeln“, sagte Rowland Sauls, der Projektarchitekt.

Inspiriert vom menschlichen Körper

The Arc wendet eine der besten Strategien der Natur an, um große Räume mit minimaler Struktur zu schaffen. In einem menschlichen Brustkorb werden die Rippen von einer angespannten flexiblen Muskel- und Hautschicht gehalten. Dadurch entsteht eine dünne, aber starke Hülle für die Lunge. Ähnlich werden beim Arc unter Druck stehende Bögen durch gespannte antiklastische Gitterschalen gehalten. Diese Gitterskalen scheinen sich über die Räume zwischen unglaublich dünnen Bögen zu legen, die über ihnen schweben. Obwohl die Gitterschalen an den Bögen zu hängen scheinen, halten sie sie tatsächlich hoch.

„Der Bogen verhält sich wie die Rippen der Brust eines Säugetiers, stabilisiert durch dehnbare Membranen, analog zu Sehnen und Muskeln zwischen den Rippen. Biologisch übertragen diese hochdehnbaren mikroskopischen Sehnen Kräfte von Knochen zu Knochen. Im Arc teilt Bambus die Übertragungskräfte von Bogen zu Bogen auf”, sagt Stamm, Design Designer bei The Arc.

Starke und feste Struktur

Der Arc ist mit minimalem Baumaterial gebaut. Es weist eine kontraintuitive Orchestrierung der Geometrie auf, die die Struktur in einen Gleichgewichtszustand bringt, was zu einem drastisch reduzierten Bedarf an Strukturmaterial führt. Dadurch entsteht auch ein noch nie dagewesenes Innenvolumen mit einer unglaublich dünnen Struktur und ohne störende Binder. „Die Gitterschalen nutzen Formsteifigkeit, um die Dachhülle zu formen und widerstehen dem Beulen an den parabolischen Bögen. Die beiden Systeme zusammen bilden eine einzigartige und hocheffiziente Struktur, die sich unter Last biegen kann, wodurch die Struktur das Gewicht neu verteilen und lokale Kräfte auf die Bögen reduzieren kann“, schließt Neil Thomas, Direktor von Atelier One.

READ  Klima: Der Verlust des arktischen Eises bedeutet für uns

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close