Wissenschaft

Die zweite Welle der Coronavirus-Epidemie: Diese Daten zur Anzahl der Infektionen helfen Ihnen dabei, die Situation “https://news.google.com/__i/rss/rd/articles/SWR Actual” SWR besser einzuschätzen

Fakten statt Gefühle: Dies sind die Daten, um die Situation besser einschätzen zu können, wenn Politiker und Medien über die bevorstehende “zweite Welle” der Coronavirus-Epidemie sprechen.

Trotz der wachsenden Zahl von Fällen in Deutschland gibt es derzeit Es gibt keine Anzeichen einer weit verbreiteten Infektion (So ​​viele neue Fälle) in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Das macht einen SWR-Datenanalyse Aktuelle Koroninfektionszahlen mit Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom 7. August 2020. Neuinfektionen in Deutschland haben sich in vielen Bezirken ausgebreitet. Kein Landkreis im Südwesten hat einen stetigen Anstieg der Fallzahlen verzeichnet, und ein exponentielles, d. H. Besonders starkes Wachstum ist nirgends zu sehen. Laut der SWR-Analyse scheint der Virusinhalt immer noch im Südwesten zu operieren. Andere Bundesländer, insbesondere Nordrhein-Westfalen, zeigen jedoch einen anderen Trend.

Hinweis: Die Datenanalyse ist keine Prognose für zukünftige Entwicklungen, sondern zeigt die Situation zum Zeitpunkt der Bewertung. Die Situation kann sich von Tag zu Tag sehr schnell ändern.

Zweite Welle oder Dauerwelle

Tatsächlich gibt es keine wissenschaftlich-epidemiologische Definition einer “Welle”. Das Bild ergibt sich aus der Darstellung der Verlaufskurve neuer Infektionen. Das exponentielle Wachstum ist charakteristisch für eine unkontrollierte Epidemie. Die registrierte Anzahl der Fälle vervielfacht sich innerhalb weniger Tage. Die Kurve der Anzahl der Neuinfektionen nimmt dann wie eine Welle auf See steil zu. In der “ersten Welle” im März / April betrug das Niveau innerhalb von 10 Tagen fast 25 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Angenommen, es gibt eine “zweite Welle” und sie ähnelt der ersten, dann müssen drei Dinge gegeben werden:

  1. Innerhalb weniger Tage vervielfacht sich die Anzahl der registrierten Fälle von Tag zu Tag.
  2. Neuinfektionen betreffen eine relativ große Anzahl von Menschen in der Bevölkerung.
  3. Und alles passiert an vielen Orten gleichzeitig.
READ  Kaffee sofort nach dem Aufstehen? Lieber nicht!

SWR Second Wave Radar: Erkennen Sie die Entwicklung der Dynamik

Dies ist nur in wenigen Ländern der Fall, wie die SWR-Datenanalyse in der folgenden Tabelle zeigt:

Erläuterung:

  • Jeder Punkt ist ein Kreis.
  • Wenn die Anzahl der Fälle in vielen Bezirken stetig zunimmt und ein relativ hoher Infektionsgrad erreicht wird, gibt es oben rechts viele Stellen.
  • Solange sich die meisten Kreise in der unteren linken Ecke befinden, gibt es keine Anzeichen für den Beginn einer “zweiten Welle”.
  • Schwellwert: Für das Modell von SWR-Radar der zweiten Welle Nehmen wir eine Schaltung an innerhalb von maximal 10 Tagen ein Niveau von mindestens 24,7 Neuinfektionen pro hunderttausend Einwohner erreichen sollte.

Es ist fraglich, ob die Zahl der Fälle in Deutschland überhaupt rasch zunehmen wird. Es kann sein, dass der derzeitige Zustand selektiver Ausbrüche anhält, ohne dass sich der Infektionsprozess unerklärlich auf der ganzen Linie ausbreitet. Virologe Prof. Hendrik Streeck sprach in diesem Zusammenhang von einer “permanenten Welle”. In der obigen Tabelle würden die Kreise täglich im linken Bereich schießen, sich aber schnell wieder nach unten bewegen.

Zunahme der Fallzahlen – ohne exponentielles Wachstum

In den letzten Wochen hat RKI eine Zunahme der in Deutschland gemeldeten Neuinfektionen Eingetragen. Nirgendwo gab es jedoch ein klassisches exponentielles Wachstum, das sich stabilisiert und den größten Teil der Bevölkerung einbezogen hätte. In der Woche vom 8. Juni registrierte sich RKI durchschnittlich 344 Berichte pro Tag. Dies war der niedrigste Tagesdurchschnitt. Hunderte von Infektionsfällen bei Mitarbeitern der Fleischfabrik Tönnies in Güterloh führten in der 25. Kalenderwoche zu einem Anstieg der Zahlen. Erst seit Mitte Juli (29. Kalenderwoche) hat die Zahl der gemeldeten Fälle von Coronavirus-Infektionen in Deutschland wieder zugenommen. In der 31. Kalenderwoche ging durchschnittlich 680 Berichte pro Tag ein:

READ  Coronavirus: Anzahl der Reproduktionen und verdünnter R-Wert erklärt

Regionale Kluft: Nordrhein-Westfalen als Fahrer – Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz unklar

Derzeit sind es vor allem ländliche Gebiete in Nordrhein-Westfalen, die die Entwicklung vorantreiben. Es gibt hier relativ viele Landkreise, die die kritische Schwelle überschritten haben. Die SWR-Datenanalyse geht davon aus, dass für eine „zweite Welle“ innerhalb von 10 Tagen mindestens eine Infektion mit fast 25 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner erreicht werden sollte. Dies geschah am 7. August 2020 in 10 Bezirken Nordrhein-Westfalens. Mit Ausnahme einiger weniger Außenbereiche erreichen die 81 Stadt- und Landbezirke in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz diese Breitengrade nicht.

Mehr Coronavirus-Tests – mehr Fälle gemeldet

Gleichzeitig wurden die Tests erheblich erweitert. Es ist davon auszugehen, dass im Land derzeit unterschiedliche Teststrategien und -konzepte der Bundesländer umgesetzt werden. Anscheinend gibt es auch viel häufigere Umwelt- und Serientests, sobald Infektionsfälle identifiziert wurden. Es gibt jedoch keine Zahlen oder Statistiken zum Kontext von Coronavirus-Tests.

Die Rate der positiven Coronavirus-Tests steigt

In gewissem Maße ist der Anstieg der Fallzahlen daher darauf zurückzuführen, dass in erster Linie mehr Tests und mehr Infizierte, insbesondere solche mit asymptomatischen Verläufen, festgestellt werden. Selbst bei einer angenommenen stetig positiven Rate von 0,6 Prozent gab es nur wenige hundert Fälle pro Woche. Ein weiteres Zeichen dafür, dass sich das Virus weiter verbreitet, ist das Erhöhung der positiven Rate:

Fazit

Die Ausbreitung des Coronavirus ist nicht vorhersehbar. Die Analyse der SWR-Daten zeigt, dass derzeit ein erhöhtes Ausgangsniveau für akute Infektionen und Ausbrüche besteht. In Deutschland besteht jedoch nach wie vor keine Tendenz, dass Neuinfektionen auf breiter Front und kontinuierlich zunehmen.

READ  Weltraumgiganten verschlingen jeden Tag die Masse einer Sonne

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close