Wissenschaft

Die Weltraumleistung bietet Hoffnung und Ruhm für ein stressiges Jahr 2020

“2021 verspricht ebenso ein Hoffnungsschimmer für die Erforschung des Weltraums zu sein, vielleicht sogar noch mehr”, sagte Scott Hubbard, ehemaliger “Mars Czar” der NASA, der jetzt an der Stanford University lehrt.

Während die Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020 die Weltraumoperationen auf der ganzen Welt komplizierte, blieben die meisten Missionen mit hoher Priorität auf Kurs, angeführt von den USA, China und den Vereinigten Arabischen Emiraten, die im Juli zum Mars stürmten.

NASA-Astronauten von links, Shannon Walker, Victor Glover und Michael Hopkins sowie der Astronaut Soichi Noguchi von der Japan Aerospace Exploration Agency.Anerkennung:AP

Das erste interplanetare Raumschiff der VAE, ein Orbiter, wird die Atmosphäre des Mars genau untersuchen. Der Perseverance Rover der NASA wird am 18. Februar in einem alten Flussdelta und Grund landen, wo einst mikroskopisch kleines Leben gedieh. Der Rover bohrt in die trockene Kruste und sammelt Proben für die spätere Rückkehr zur Erde.

Chinas Orbiter-Rover-Duo Tianwen-1 – Suche nach der himmlischen Wahrheit – wird ebenfalls nach Anzeichen eines vergangenen Lebens suchen.

Die europäischen und russischen Weltraumagenturen übersprangen das Mars-Startfenster von 2020, ihr lebensschnüffelnder Mars-Rover wurde aufgrund technischer Probleme und COVID-19-Einschränkungen bis 2022 eingestellt.

China wandte seinen Blick auch 2020 dem Mond zu, landete dann und startete im Dezember die Mondoberfläche mit den ersten Mondsteinen, die seit den 1970er Jahren für die Rückkehr zur Erde gesammelt wurden.

Ein Blick vom Raumschiff Cargo Dragon von SpaceX auf die internationale Raumstation.Anerkennung:SpaceX

Japan brachte Asteroidenstücke Ryugu – die zweite Asteroidencharge seit zehn Jahren – mit der Landung in Südaustralien zurück. Weitere Asteroiden-Monster werden folgen: Das Raumschiff Osiris-Rex der NASA saugte im Oktober eine Handvoll Kies vom Asteroiden Bennu auf und kehrte 2023 zurück.

READ  Das Lager Navalny plant am 21. April Proteste in ganz Russland, da sich die Gesundheitsängste verschlechtern

Elon Musks SpaceX war im Jahr 2020 im Aufwind. Im Mai war es das erste private Unternehmen, das Menschen in die Umlaufbahn brachte, eine Leistung, die zuvor nur von drei globalen Supermächten behauptet wurde. Die beiden Testpiloten waren die ersten NASA-Astronauten, die seit fast 40 Jahren eine neue Marke von Raumschiffen flogen, und die ersten, die seit dem Ende des Shuttle-Programms im Jahr 2011 von Florida aus starteten.

Eine künstlerische Darstellung von JAXAs Hayabusa-2, der seine Ionentriebwerke in den Weltraum abfeuert.

Eine künstlerische Darstellung von JAXAs Hayabusa-2, der seine Ionentriebwerke in den Weltraum abfeuert.

Im November fuhren vier weitere Astronauten mit einer SpaceX Dragon-Kapsel zur Internationalen Raumstation. Drei Wochen später startete SpaceX seine bislang größte Frachtlieferung zur Raumstation für die NASA.

“Dies ist eine beeindruckende Leistung, auf die die Amerikaner stolz sein können”, sagte der Astronauten-Senator Mark Kelly über den Doppelkopf der Drachenkapsel.

Bis zu den SpaceX-Flügen waren die russischen Drei-Personen-Sojus-Kapseln die einzige Möglichkeit, Astronauten zur Raumstation zu bringen, nachdem die NASA-Shuttles angehalten hatten.

Boeing, der andere von der NASA angeheuerte Crew-Transporter, versucht, seine Starliner-Kapsel nach einem durch Software zerstörten Testflug im Dezember 2019 wieder in Betrieb zu nehmen. Der Wiederaufbau – ebenfalls ohne jemanden an Bord – ist für das Frühjahr geplant. Wenn die Reparatur funktioniert und die Kapsel endlich die Raumstation erreicht, können die ersten Starliner-Astronauten bis zum Sommer fliegen.

Die SpaceX Starship-Rakete explodierte nach einem Flip-Manöver.Anerkennung:SpaceX

Musk beendete das Jahr mit einem stratosphärischen Testflug von Starship, dem Raketenschiff, das er baut, um Menschen zum Mond und zum Mars zu bringen. Die Demo vom 9. Dezember lief besser, als sich irgendjemand hätte vorstellen können, bis zu einer feurigen Explosion bei der Landung. Trotzdem war Musk begeistert.

Gleichzeitig erweitert SpaceX seinen Kundenkreis im Bereich Drachenreiten. SpaceX wird voraussichtlich Ende nächsten Jahres den ersten privat finanzierten Drachenflug starten, der von Axiom Space aus Houston vereinbart wurde.

Michael Lopez-Alegria von Axiom, ein ehemaliger Astronaut der NASA und ehemaliger Präsident der Commercial Spaceflight Federation, wird den israelischen Geschäftsmann Eytan Stibbe und zwei weitere zahlende Kunden zur Raumstation begleiten. Stibbe, ein ehemaliger Kampfpilot, war ein enger Freund von Israels erstem Astronauten Ilan Ramon, der 2003 an Bord des Space Shuttles Columbia starb.

Wird Tom Cruise sich ihnen anschließen? Der Schauspieler war dieses Jahr in Gesprächen mit der NASA über das Filmen eines Films in der Raumstation.

“Dies ist der eigentliche Beginn der privaten Raumfahrt und wird den Ball für mehrere private Missionen im Orbit pro Jahr ins Rollen bringen”, sagte Lopez-Alegria in einer E-Mail. “Ich habe fast ein Jahrzehnt lang gepredigt, dass die kommerzielle bemannte Raumfahrt der nächste große Sprung ist.”

Zwei weitere Luft- und Raumfahrtunternehmen – Jeff Bezos ‘Blue Origin und Richard Branson Virgin Galactic – führen noch Testflüge durch und müssen noch feste Termine für den Start von Kunden auf Kurzflügen an den Rand des Weltraums und zurück festlegen.

Die NASA strebt weiterhin ein Debüt ihrer neuen Mondrakete, des Space Launch System, im November mit einer Orion-Kapsel an, die ohne Besatzung gestartet wird. Die Trump-Administration hatte eine Frist von 2024 für die erste Mondlandung durch Astronauten seit dem Apollo-Programm der NASA vor einem halben Jahrhundert festgelegt. Diesen Monat stellte die NASA die 18 Astronauten vor, die für das Mondprogramm trainieren werden, das nach Artemis, Apollos mythologischer Zwillingsschwester, benannt ist.

Es bleibt abzuwarten, wie der gewählte Präsident Joe Biden das Mondlandungsprogramm ändern könnte.

“Was mehr über die vier Jahre der Trump-Regierung gesagt werden kann, sie waren positiv für das zivile Raumfahrtprogramm der USA”, sagte John Logsdon, emeritierter Professor am Space Policy Institute der George Washington University. “Bisher wurden keine größeren Programme abgesagt, das Programm zur Erforschung des Menschen erhielt eine klare Richtung und die Mittel für bestehende Programme wurden aufgestockt.”

“Dies ist ein Erbe, auf dem die Biden-Administration aufbauen kann, damit es in den kommenden Jahren eine Reihe von Erfolgen geben kann.”

AP

Meist gesehen auf der Welt

Wird geladen

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close