Wissenschaft

Die US Air Force plant, Sonnenenergie im Weltraum zu ernten und zur Erde zu senden

Die US Air Force (USAF) versucht, Sonnenenergie im Weltraum zu realisieren. Die USAF ist bestrebt, etwas zu erreichen, von dem sie glaubt, dass es kurzfristig einen wesentlichen Beitrag zum Energiebedarf ihres Militärs leisten wird, das auf abgelegenen Stützpunkten stationiert ist. Es würde jedoch irgendwann für den zivilen Gebrauch verfügbar werden. Sie möchte die Energie der Sonne im Weltraum mithilfe von Sonnenkollektoren gewinnen und sie dann für den Einsatz auf der Erde nach unten strahlen. Die erfolgreiche Entwicklung einer solchen Fähigkeit wäre für die USAF auf dem Schlachtfeld von großem Nutzen, sagen Beamte.

Derzeit nutzt das US-Militär Konvois von Lastwagen und deren Begleitern, um Kraftstoffe und andere Hilfsgüter zu transportieren und Militärstützpunkte mit Strom zu versorgen. Diese Konvois sind anfällig für feindliche Angriffe aus der Luft und vom Boden aus. Das neue Projekt mit dem Namen Space Solar Power Incremental Demonstrations and Research Project (SSPIDR) würde es ermöglichen, Sonnenenergie unabhängig von Tag und Uhrzeit sowie Breitengrad und Klima des Gebiets direkt zu einem Außenposten zu strahlen.

Das US Air Force Research Laboratory (AFRL) hat auf YouTube ein Video veröffentlicht, in dem die ursprüngliche Idee und die mögliche Verwendung einer solchen Funktion beschrieben werden. Das AFRL hat sich zum Ziel gesetzt, erschwingliche Kriegstechnologien für die Luft- und Raumfahrt sowie für Luftstreitkräfte zu entdecken, zu entwickeln und zu integrieren.

“Die Sicherstellung einer zuverlässigen Stromversorgung einer vorwärts operierenden Basis ist einer der gefährlichsten Teile militärischer Bodenoperationen”, sagt der Sprecher des Videos und fügt hinzu: “Konvois und Versorgungsleitungen sind ein Hauptziel für Gegner.”

READ  Schnee zu Weihnachten: Wo die Chancen am besten stehen

Die bodengestützte Sonnenenergie wird durch die Oberfläche, die Größe der benötigten Kollektoren und das Klima begrenzt. Wenn die Sonnenkollektoren jedoch in die Umlaufbahn gebracht würden, könnten sie ungehinderten Zugang zu den Sonnenstrahlen haben und eine ununterbrochene Energieversorgung gewährleisten.

Das Problem ist jedoch, die Energie auf den Boden zu bringen. Das Verlegen von Kabeln vom Raum zum Boden ist unpraktisch. Das AFRL will daher Sonnenlichtsatelliten im Weltraum einsetzen, um Sonnenenergie in Hochfrequenzstrom umzuwandeln und zur Erde zu strahlen, wo Empfangsantennen die HF-Energie in nutzbare Energie umwandeln.

Das AFRL beschreibt das inkrementelle Demonstrations- und Forschungsprojekt für Solarenergie im Weltraum (SSPIDR) als eine Reihe integrierter Demonstrationen und Bemühungen zur Reifung der Technologie.


Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close