Welt

Die Türkei sagt, sie werde rechtzeitig reagieren, nachdem US-Präsident Joe Biden den Völkermord an den Armeniern offiziell anerkannt hat

Nachdem andere türkische Beamte Bidens Erklärung am Samstag schnell verurteilt hatten, werde Erdogan die Angelegenheit nach einer Kabinettssitzung am Montag erörtern, sagte Kalin.

“Zu einem Zeitpunkt und an einem Ort, den wir für richtig halten, werden wir weiterhin auf diese sehr unglückliche, unfaire Aussage reagieren”, sagte er.

Die Türkei akzeptiert, dass viele im Osmanischen Reich lebende Armenier bei Zusammenstößen mit osmanischen Streitkräften im Ersten Weltkrieg getötet wurden, bestreitet jedoch, dass die Morde systematisch inszeniert wurden und einem Völkermord gleichkamen.

Beunruhigte Beziehungen

Seit Jahrzehnten sind Maßnahmen zur Anerkennung des Völkermords an den Armeniern im US-Kongress ins Stocken geraten, und die meisten US-Präsidenten haben dies nicht so genannt, da sie die Bedenken hinsichtlich der angespannten Beziehungen zur Türkei nur ungern überwinden wollten.

Aber diese Beziehungen sind bereits beunruhigt. Washington hat die Türkei wegen des Kaufs russischer Luftverteidigungen sanktioniert, während Ankara wütend ist, dass die USA kurdische YPG-Kämpfer in Syrien bewaffnet haben und einen in den USA ansässigen Geistlichen der Türkei nicht beschuldigt, 2016 einen Staatsstreich organisiert zu haben.

Das Navigieren in diesen Streitigkeiten wird jetzt noch schwieriger, sagte Kalin. “Alles, was wir mit den Vereinigten Staaten tun, wird von dieser sehr unglücklichen Aussage fasziniert sein”, sagte er.

Kalin sagte, das türkische Parlament werde voraussichtlich diese Woche eine Erklärung abgeben. Laut Analysten kann der Gesetzgeber rhetorisch gegen Biden Vergeltungsmaßnahmen ergreifen, indem er die Behandlung der amerikanischen Ureinwohner durch europäische Siedler als Völkermord einstuft.

Neben der Einschränkung des Zugangs zu Incirlik hat die Türkei auch die Möglichkeit, die militärische Koordinierung mit den Vereinigten Staaten in Nordsyrien und im Irak zu verringern oder die diplomatischen Bemühungen zur Unterstützung der afghanischen Friedensgespräche zu verringern, sagte Ozgur Unluhisarcikli, Direktor der Forschungsgruppe des German Marshall Fund In Ankara. .

READ  Merkel protestierte kurz: "Wir werden nicht den deutschen Weg gehen" - Außenpolitik

In Wirklichkeit sind Erdogans Möglichkeiten jedoch begrenzt, da er bereits gegen einen der höchsten täglichen COVID-19-Fälle weltweit kämpft und die Lira-Währung letzte Woche nahe an ihrem Allzeittief gegenüber dem Dollar gesehen hat.

“Dies ist eine schwierige Zeit für die Türkei und es ist nicht die Zeit, in der die Türkei gegen irgendjemanden kämpfen will, geschweige denn gegen die Vereinigten Staaten”, sagte Unluhisarcikli.

Kalin sagte, US-Beamte hätten der Türkei mitgeteilt, dass die Erklärung keine Rechtsgrundlage für mögliche Rückforderungsansprüche darstelle.

Trotzdem sagte Erdogan dem US-Präsidenten, als sie am Freitag, ihrem ersten Gespräch seit Bidens Amtsantritt vor drei Monaten, am Telefon sprachen, dass es ein “kolossaler Fehler” wäre, mit seiner Aussage fortzufahren.

“All das auf ein Wort zu bringen und zu versuchen, darauf hinzuweisen, dass Türken beteiligt waren, unsere osmanischen Vorfahren waren an Völkermordhandlungen beteiligt, ist einfach empörend”, sagte Kalin.

“Es wird nicht durch historische Tatsachen gestützt”.

Reuters

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close