Mittwoch, Juli 24, 2024

Creating liberating content

Tag der Polizei ohne...

— Es scheint ein politischer Schachzug zu sein. Der Tag der Polizei...

Marek Magierowski verlangt vom...

Polens Botschafter in den USA, Marek Magierowski, der vom Außenministerium ins Land gerufen...

Sie zogen aufs Land....

Manche Menschen hatten sich das Leben auf dem Land anders vorgestellt. Jetzt,...

Cyanobakterien blühten in Badegebieten...

In diesen Badebereichen/Foto ist das Schwimmen strengstens verboten. illustrativ Die Sanitär- und Epidemiologische...
Html code here! Replace this with any non empty raw html code and that's it.
StartWissenschaftDie neuen Pariser...

Die neuen Pariser Büroräume von Al Dente verfügen über einen eigenen Pool

Tauchen Sie ein in diese farbenfrohen Pariser Büroräume – komplett mit Swimmingpool

Die Kreativagentur Al Dente enthüllt die Innenräume für ihren neuen Hauptsitz in Paris, der in Zusammenarbeit mit dem Innenarchitekten Hadrien Breitenbach entworfen wurde und über einen Pool und mediterran inspiriertes Design mit Möbeln von Pierre Paulin, Charles und Ray Eames sowie Gino Sarfatti verfügt

Das neue Interieur der Pariser Kreativagentur Al Dente bietet eine Mischung aus Filminspirationen der alten Schule, Hinweisen auf moderne Designgeschichte und zeitgenössischen Elementen. Das Gebäude in der Rue des Petits Hôtels wurde von Al Dente-Gründer Patrizio Miceli übernommen, der es in einen multifunktionalen kreativen Raum verwandelte, der an die Arbeit seines Teams und die Wünsche der Kunden angepasst war. Al Dente wurde 2004 gegründet und befindet sich zwischen Paris und Rom. Das Unternehmen arbeitet mit Kunden wie Chanel, Fendi, Boucheron und Serge Lutens in den Bereichen Art Direction, Werbung, digitale Erlebnisse und mehr zusammen.

„Ein Wohnraum“, der von Miceli in Zusammenarbeit mit dem Innenarchitekten Hadrien Breitenbach geschaffen wurde. Das neue Hauptquartier verfügt über zwei Fotostudios, einen versteckten Innenpool, eine Lounge und eine Essterrasse, einen Wintergarten und Büros für die Al Dente-Teams. Die Anordnung bezieht sich auf wohnliche Innenräume, in denen Küchen- und Wohnräume nahtlos neben funktionaleren Arbeitsräumen geplant werden.

Bereiche wie die Küche mit französischem alpingrünem Marmor sind von gewölbten Fluren eingerahmt, und die ganz weißen Wände werden durch eine bunte Auswahl an Möbeln ausgeglichen. Die verschiedenen, aber miteinander verbundenen Räume werden von Breitenbach als „miteinander verbundene Gemälde“ beschrieben, ein Konzept, das er in seiner Arbeit durch das Spielen mit Perspektive, Licht und Proportionen entwickelt hat.

Zu den Möbeln in der Zentrale gehören maßgefertigte Marmorstücke und eine Mischung aus Einflüssen mit Designs aus den 1960er, 1970er und 1980er Jahren. In den Büroräumen wechseln sich die Bürostühle EA117 von Charles und Ray Eames mit den Pollock-Stühlen der Designer ab, die mit hellgrünem Stoff bezogen und am Pool platziert sind. Pierre Paulin Sofas befinden sich neben dem Kamin im Wohnzimmer und die luftige Terrasse verfügt über ein italienisches Vintage-Sofa und einen Couchtisch mit Spiegel. Micelis eigenes Studio ist eine kleine Nische mit einer Reihe von Bögen, einem Bücherregal mit Spiegel und einem maßgefertigten Marmortisch. Das Grün im gesamten Innenraum und im Wintergarten wurde von der Landschaftsarchitektin Julia Chaigneau geschaffen, die die mediterranen Ursprünge von Al Dente mit Obstbäumen, Jasmin, Basilikum, Rosmarin, Petersilie und Minze interpretierte.

„Durch die Umgestaltung dieses Raums wollten wir in Paris eine römische Vision mit einem persönlichen und echten Ansatz präsentieren“, sagt Miceli. „Mehr als Büros wollten wir einen Wohnraum schaffen, […] Ein Raum mit mehreren Einflüssen, der Dialoge zwischen Volumen, Objekten oder sogar Farben schafft. Hier bieten wir eine besondere Vision der Lebenskunst von Al Dente, die von denen gepflegt wird, die darin leben oder dazu eingeladen sind. ‚

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.