Donnerstag, Februar 29, 2024

Creating liberating content

Wie man eine Mind...

Mind Maps lassen Ideen lebendig werden und helfen dabei, die Planung von Projekten...

Die besten Wandergebiete in...

Die italienischen Alpen sind eine spektakuläre Bergkette im Norden Italiens, ein Paradies für...

Where Are the Maldives...

Imagine the Maldives, a place that many people find mysterious and for which...

Die 5 Lösungen für...

Es gibt mehrere einfache Lösungen, die verhindern, dass Sie Schraubenköpfe beschädigen. Wenn Sie...
StartWissenschaftDie NASA will...

Die NASA will ein 100-faches Upgrade für Weltraumcomputer • The Register

Die NASA hat Microchip Technology, dem Mikrocontroller-Giganten, einen Auftrag über 50 Millionen US-Dollar erteilt, um Prozessoren der nächsten Generation zu entwickeln, mit denen Weltraumcomputer 100-mal schneller laufen können als derzeit.

Wenn die NASA ihr Ziel erreichen will, tiefer in das Sonnensystem vorzudringen, muss sie fortschrittliche Computer entwickeln, die in der Lage sind, komplexe Navigations- und Kommunikationsaufgaben für alle Arten von Hardware auszuführen – von Raumfahrzeugen bis hin zu robotischen Rovern.

Deshalb wünscht sich die US-Raumfahrtbehörde eine robuste Prozessorlinie, die nicht nur rauen Umgebungen mit extremen Temperaturen und hoher kosmischer Strahlung standhält, sondern auch über mindestens die 100-fache Rechenleistung aktueller Computerchips im All verfügen soll.

„Dieser fortschrittliche Raumfahrtprozessor wird einen enormen Einfluss auf unsere zukünftigen Weltraummissionen und sogar Technologien hier auf der Erde haben“, sagte Niki Werkheiser, Direktor für Technologieentwicklung im Space Technology Directorate, sagte in dieser Woche.

„Diese Bemühungen werden die Fähigkeiten bestehender Raumfahrzeuge verbessern und neue ermöglichen und könnten schließlich von praktisch jeder zukünftigen Weltraummission genutzt werden, die alle von leistungsfähigeren Flugcomputern profitieren.“

Die NASA hat Microchip Technology – ein in den 1980er Jahren gegründetes und für seine PIC-Chip-Reihe bekanntes Unternehmen aus Arizona – mit der Entwicklung seines Raumfahrzeugs der nächsten Generation beauftragt. Der 50-Millionen-Dollar-Vertrag wird die Bemühungen von Microchip finanzieren, den sogenannten High-Performance Spaceflight Computing (HPSC)-Prozessor über einen Zeitraum von drei Jahren zu entwickeln und herzustellen. Die NASA möchte, dass die Architektur des Chips zuverlässig ist, mit höherer Fehlertoleranz arbeitet und viel leistungsfähiger ist.

Das Prozessordesign sollte generisch genug sein, um eine Vielzahl von Anwendungen zu unterstützen, darunter KI, Edge-Computing, Ethernet-Datenübertragung und andere Kommunikationssysteme. Microchip muss darüber nachdenken, wie der Chip angepasst werden kann, um alle Arten von Missionen anzutreiben, die die Erde verfolgen, den Mars erforschen oder möglicherweise Astronauten zum (und auf) dem Mond unterstützen.

„Wir freuen uns, dass die NASA Microchip als Partner für die Entwicklung der weltraumtauglichen Computerprozessorplattform der nächsten Generation ausgewählt hat“, strahlte Babak Samimi, Corporate Vice President des Geschäftsbereichs Communications von Microchip.

„Wir werden ein branchenweites Ökosystem von Single-Board-Computing-Partnern fördern, die auf dem HPSC-Prozessor und den komplementären weltraumtauglichen Gesamtsystemlösungen von Microchip verankert sind, um von einer neuen Generation von missionskritischen Edge-Computing-Designs zu profitieren, die auf Größe, Gewicht und Leistung optimiert sind .“

Laut Wesley Powell, Cheftechnologe der NASA für fortschrittliche Avionik, ist es an der Zeit, dass die NASA ihre Weltraumcomputer überarbeitet. „Unsere derzeitigen Weltraumcomputer wurden vor fast 30 Jahren entwickelt. Während sie sich bei früheren Missionen gut bewährt haben, werden zukünftige NASA-Missionen deutlich mehr Rechenleistung und Zuverlässigkeit an Bord erfordern. Der neue Computerprozessor wird die erforderlichen Fortschritte in Bezug auf Leistung, Fehlertoleranz und Flexibilität bieten um diese zukünftigen Missionsanforderungen zu erfüllen.“

Das Register hat die NASA und Microchip Technology um weitere Kommentare gebeten. ®

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.