sport

Die Kapitänin von White Ferns, Sophie Devine, kehrt nach Hause zurück und verpasst ODIs gegen Australien

Die Skipperin von White Ferns, Sophie Devine, wird im Umgang mit Müdigkeit am Rande bleiben.

Andrew Cornaga / Fotosport

Die Skipperin von White Ferns, Sophie Devine, wird im Umgang mit Müdigkeit am Rande bleiben.

Die Kapitänin von White Ferns, Sophie Devine, wird die ODI-Serie gegen Australien verpassen, um sich erneut auszuruhen und mit Müdigkeit fertig zu werden.

Die 31-jährige Allrounderin hat in den letzten beiden Twenty20s nicht gegen die Aussies gespielt, und eine Erklärung von New Zealand Cricket vom Samstag besagte, dass sie nach Wellington zurückkehren und noch etwas Zeit am Spielfeldrand haben würde.

Der neuseeländische Trainer Bob Carter sagte, die Entscheidung sei im besten Interesse von Devine getroffen worden.

Sophie Devine war in der heimischen Szene großartig, hatte aber in letzter Zeit internationale Probleme.

Andrew Cornaga / Fotosport

Sophie Devine war in der heimischen Szene großartig, hatte aber in letzter Zeit internationale Probleme.

“Wie ich Anfang dieser Woche sagte, geht es darum, Sophies Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen”, sagte Carter.

WEITERLESEN:
Weiße Farne gegen Australien Brennende Fragen: Hat Brooke Halliday eine Beförderung verdient?
Weiße Farne teilen T20-Beute mit Australien, während Regen den Entscheidungsträger von Eden Park ruiniert
Brooke Hallidays schmerzhafter Weg zu den weißen Farnen

“Und wir werden Dinge einrichten, die sie unterstützen.”

Devine kratzte spät am dramatischer letzter Ballsieg im zweiten T20I in Napier am Dienstag, mit einem Teamsprecher, der anfänglich angab, sich unwohl zu fühlen und im Teamhotel zu bleiben.

Es war in einer NZC-Erklärung am Mittwochnachmittag, als Es zeigte sich, dass Devine stattdessen unter Müdigkeit litt und dass sie “nicht glaubte, dass sie der Mannschaft oder sich selbst gerecht werden könnte, indem sie spielt”.

Es fügte hinzu: “Nach einer umfangreichen Saison, die im September 2020 begann, wird Sophie prüfen, wie sie ihre Cricket-Verpflichtungen und die Notwendigkeit, sich für die nächsten Tage auszuruhen und zu erholen, am besten in Einklang bringen kann.”

Devine spielte damals auch nicht Der dritte und letzte T20I regnete am Donnerstag im Eden Park

Während Devine in letzter Zeit in sensationeller Form in der heimischen Szene war – sowohl in Neuseeland als auch in der australischen WBBL, einschließlich als der Spieler der Serie in letzterem Ende letzten Jahres, und Anfang dieses Jahres ein rekordverdächtiges Jahrhundert brechenhat sie im internationalen Wettbewerb gekämpft.

RNZ

Ein paar Nerven und zwei Wochen in kontrollierter Isolation reichten nicht aus, um die Cricket-Kapitänin von White Fern, Sophie Devine, in Schach zu halten.

Nachdem Devine im Februar / März nur 47 Punkte in den drei ODIs und drei T20Is gegen England erzielt hatte, plünderte er 97 von 54 und 74 von 44 in eintägigen nationalen Spielen für Wellington, bevor er bei der ersten T20I-Niederlage gegen Australien in Hamilton zuletzt 17 Punkte erzielte Sonntag. .

Das hatte die ehemalige Spielerin und Selektorin Kirsty Bond veranlasst, vorzuschlagen, dass Devine – die 111 ODIs und 98 T20Is gespielt hat – den Kapitän aufgeben sollte, um sich mehr auf ihren Schlagmann zu konzentrieren.

Devine wurde im Januar letzten Jahres zum Interimskapitän ernannt, als Amy Satterthwaite in Mutterschaftsurlaub ging NZC kündigte im Juli an, dass es trotz Satterthwaites Rückkehr die Führung behalten werde

Vizekapitän Satterthwaite wird nun weiterhin für die Rose Bowl-Serie verantwortlich sein, wobei Carter immer noch keine Entscheidungen über Devines Zukunft an der Spitze trifft.

Amy Satterthwaite, rechts, teilt die T20I-Beute mit der Australierin Meg Lanning und wird in Abwesenheit von Sophie Devine weiterhin die Whiter Ferns führen.

Fiona Goodall / Getty Images

Amy Satterthwaite, rechts, teilt die T20I-Beute mit der Australierin Meg Lanning und wird in Abwesenheit von Sophie Devine weiterhin die Whiter Ferns führen.

“Sie war meine Wahl als Kapitänin, und wir werden später darauf zurückkommen, aber bisher ist es wichtig, dass wir uns um diese Serie kümmern”, sagte er.

„Amy hat in den letzten beiden T20 einen fantastischen Job gemacht und bringt eine Fülle von Erfahrungen und Wissen mit.

Carter sagte, die Trainergruppe werde sich am Samstagnachmittag treffen, um zu entscheiden, wer Devine im Kader ersetzen wird.

Mit dem Allrounder Frankie Mackay, der nach einer Wadenverletzung in Napier ebenfalls aus der Serie ausgeschlossen wurde, bleiben die Allrounderin Hannah Rowe von Central Hinds und der Off-Spinner Leigh Kasperek von Wellington Blaze nun beide für die gesamte Serie im Team. Rowe wurde ursprünglich für Spiel eins und Kasperek für Spiel zwei und drei ausgewählt.

Der Rose Bowl, den Neuseeland seit 1998/99 nicht mehr gewonnen hat, wird in Bay Oval in Mt. Maunganui gespielt. Das erste Spiel am Sonntag, das zweite Spiel am Mittwoch und das dritte Spiel am kommenden Samstag.

READ  Werder-Transfergerüchte: Mario Lemina nach Werder Bremen versetzt?

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close