Mittwoch, Juni 19, 2024

Creating liberating content

Szymon Hołownia änderte seine...

„Fakt“ brachte das Thema CPK in einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des Sejm,...

Das Episkopat reagiert auf...

Bildungsministerin Barbara Nowacka gab am Dienstag auf TVN24 bekannt, dass das Ministerium für...

Flugpolizei. Oberster Rechnungshof...

Nach Angaben von tvn24.pl betraten Inspektoren des Obersten Rechnungskontrollamts das Polizeipräsidium, um den...
StartWissenschaftDie erste menschliche...

Die erste menschliche Behausung auf dem Mond könnte eine Hüpfburg sein » Explorersweb

In der Litanei menschlicher Konstruktionen für Unterschlupf – sei es das Unterstands- oder Die Linie – Wer hätte gedacht, dass die Hüpfburg unser erstes außerirdisches Zuhause sein könnte?

Es gibt keine Garantie, dass es passieren wird, aber Sie möchten es vielleicht nicht zählen. Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) hat dieses Jahr ein Konzept für a vorgestellt „Aufblasbare Mondbasis“ (Das ist kein Kinderspielzeug).

Die Agentur nennt den vorgeschlagenen Standort „eine Vision von“ eine zukünftige Mondsiedlung bestehend aus halbvergrabenen aufblasbaren Lebensräumen.“ Diese aufblasbaren, donutförmigen Behausungen sollen sich in der Nähe der Mondpole niedergelassen haben.

Nasa denkt Die Pole erhalten das meiste Sonnenlicht von überall auf dem Mond. Um es auszunutzen, würde jede Struktur Spiegel verwenden, die darüber angebracht sind, um als Gewächshaus zu fungieren.

Um die Bewohner vor Strahlung zu schützen, würde jeder aufgeblasene Donut unter vier bis fünf Metern Mond-Regolith nisten. Sparren über der Oberfläche würden die „Spiegelmembranen“ stützen. Diese würden sich drehen, um den sich ändernden Lichtwinkel einzufangen. Ein kegelförmiger Spiegel in der Struktur würde dann das Licht in die umgebende Flora und Fauna reflektieren.

‚Spezialist für aufblasbare Konstruktionen‘

Proof-of-Concept scheint im Entstehen. Die Idee entstand aus einer Einreichung des österreichischen „Hüpfburgspezialisten“ Pneumocell. Pneumocell führte später eine Studie über einen solchen aufblasbaren Mondlebensraum durch, sagte die ESA.

Wir müssen zugeben, es macht irgendwie Sinn. Wenn Sie im Weltraum eine Pflanze züchten können, haben Sie Sauerstoff. Mit Menschen in einer geschlossenen Hüpfburg kann ihre Atmung die Pflanzen mit dem Kohlendioxid versorgen, das sie zum Atmen benötigen.

Fügen Sie ein paar Freunde und ein Netzwerk von Tunneln hinzu – worauf das Design von Pneumocell hinzuweisen scheint – und Sie haben einen Platz zum Spielen. Kein Wunder, dass die Vereinigten Staaten und China beides sind versuchen, die gleichen Landansprüche zu ergattern auf dem Mond Südpol.

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.