Top Nachrichten

Deutschland könnte Reisebeschränkungen lockern, da Delta-Variante übernimmt

Menschen gehen am 30. Mai 2021 bei warmen Temperaturen inmitten der Pandemie der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) an einer Kolonnade auf der Museumsinsel in Berlin vorbei REUTERS/Annegret Hilse

BERLIN, 1. Juli (Reuters) – Deutschland geht davon aus, dass die Delta-Variante von COVID-19 in diesem Monat für bis zu 80% der Infektionen verantwortlich sein wird, was bedeutet, dass sie die Reisebeschränkungen aus Ländern wie Portugal und Großbritannien lockern könnte, in denen sie bereits die Deutschen dominiert Das sagte Gesundheitsminister am Donnerstag.

Jens Spahn sagte auf einer Pressekonferenz, dass Deutschland die derzeitige 14-tägige Quarantänepflicht reduzieren kann, die es Reisenden aus Ländern mit einem hohen Anteil der Delta-Variante auferlegt, sobald sichergestellt ist, dass geimpfte Personen geschützt sind.

Neue Studien deuten darauf hin, dass Menschen, die zwei Dosen des Impfstoffs erhalten haben, gut gegen die Delta-Variante geschützt sind, was bedeuten könnte, dass die Regeln bald neu bewertet werden könnten, sagte Spahn, ohne zu sagen, wann dies passieren könnte.

Er bekräftigte die Bedeutung schnellerer Impfungen und stellte fest, dass 37% der deutschen Bevölkerung jetzt zwei Injektionen erhalten haben, während 55% ihre erste Dosis erhalten haben.

Deutschland hat letzte Woche Portugal und Russland zu „Virusvariantengebieten“ erklärt, was eine obligatorische zweiwöchige Quarantäne bedeutet, selbst wenn Reisende vollständig geimpft sind oder negativ getestet wurden, was dazu führte, dass deutsche Touristen nach Hause eilten und Fluggesellschaften Flüge stornierten. Es stuft auch Großbritannien als eine solche Zone ein.

Spahn schlug vor, dass solche Länder in eine Kategorie verschoben werden könnten, in der Reisende nach fünf Tagen aus der Quarantäne genommen werden könnten, wenn sie negativ getestet wurden.

READ  Suffolk Corgi German Shepherd Cross ist ein Social-Media-Star

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird bei ihrem Treffen mit dem britischen Premierminister Boris Johnson am Freitag über Reisebeschränkungen sprechen.

Die Europäische Kommission sagte am Dienstag, dass Deutschland kein Reiseverbot gegen Portugal verhängen sollte, sondern sich darauf beschränken sollte, Test- und Quarantäneanforderungen zu erlassen, um sich an den Ansatz der Europäischen Union zur Erleichterung von Sommerreisen anzupassen.

Berichterstattung von Emma Thomasson und Thomas Escritt; Redaktion von Maria Sheahan

Unsere Standards: Die Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close