Top Nachrichten

Deutschland: Anti-Lockdown-Protest wird in Kassel gewalttätig | Nachrichten | DW

Demonstranten griffen mehrere Angehörige der deutschen Sicherheitskräfte in der Innenstadt von Kassel an, teilten die Behörden am Samstag mit, als mehr als 20.000 Menschen auf die Straße gingen, um die Abschaltung gegen Pandemien anzuprangern.

“Wir werden solche Angriffe nicht tolerieren”, sagte die örtliche Polizei auf Twitter.

“So sehen friedliche Proteste nicht aus.”

Es wurde auch über gewaltsame Zusammenstöße zwischen verschiedenen Gruppen von Demonstranten berichtet.

Benjamin Alvarez von der DW berichtete an Ort und Stelle, dass die Demonstration trotz zahlreicher Verstöße gegen die Coronavirus-Richtlinien fortgesetzt werden dürfe.

“Die Proteste sind offiziell vorbei, aber es gibt viele Menschen in der Innenstadt”, sagte er.

Live-Aufnahmen aus der Innenstadt zeigten Demonstranten, die sich einem großen Kontingent von Polizisten in Kampfausrüstung gegenübersahen. Viele Demonstranten sangen “Wir sind das Volk”, ein Slogan aus den friedlichen Protesten, die 1989 zum Ende der kommunistischen DDR führten.

Bei der Demonstration wurde über eine Reihe von Schlägereien berichtet

Einige Demonstranten versuchten, eine Polizeisperre zu durchbrechen, und ein Wasserwerfer war verwendet worden, um einige Demonstranten außerhalb des für die Kundgebung zugelassenen Gebiets zu zerstreuen. Die Polizei hat auch gewarnt, dass die Demonstration abgebrochen wird, wenn sich die Teilnehmer weigern, die Regeln für das Tragen von Masken und soziale Zurückhaltung einzuhalten.

Unser DW-Korrespondent bestätigte auch, dass er hörte, wie die Polizei Wasserwerfer benutzte, sagte jedoch, dies liege daran, dass zwei Gruppen von Demonstranten vom Hauptversammlungsbereich weg kollidierten.

Trotz Sperrbeschränkungen war die Menge dicht gedrängt.

Die Polizei sagte, sie habe Streitkolben und Keulen in Kämpfen mit Demonstranten eingesetzt.

Die Nachrichtenagentur DPA berichtete, dass mehrere Reporter angegriffen wurden, wie dies bei Protesten gegen die Verweigerung des Coronavirus häufiger der Fall war, wobei viele Teilnehmer den Mainstream-Medien feindlich gegenüberstanden.

READ  EU Corona Aid Summit: Erster Erfolg in Brüssel

Der Protest wurde von der Querdenken-Bewegung mitorganisiert, einer Gruppe, die viele solcher Demonstrationen während der Pandemie unterstützte.

Schild mit der Aufschrift

Demonstranten wollen ein “Ende der Sperrung”

Überwältigende Gefahr

Experten halten die Demonstrationen für ein großes Potenzial als Superspreader-Events. Eine Studie des ZEW-Wirtschaftsinstituts in Mannheim und der Humboldt-Universität in Bonn kam zu dem Schluss, dass zwei Demonstrationen in Leipzig und Berlin im November viele tausend Infektionen verursachten.

Die deutschen Behörden haben auch Verbindungen zwischen der Querdenken-Szene und rechtsextremen Elementen untersucht, insbesondere nach einem Vorfall im vergangenen Jahr, bei dem der Reichstag in Berlin von einer Gruppe von Demonstranten aus einem Coronavirus-Leugner-Protest überrannt wurde.

Weitere Rallyes waren für Samstag in Berlin und München geplant. Nach Angaben der Associated Press sind Berichten zufolge nur etwa 500 Menschen in der Hauptstadt aufgetaucht und von einem 1.800-köpfigen Polizeikontingent massiv unterlegen.

Deutschland befindet sich offiziell in einer dritten Welle der Pandemie mit mehr als 16.000 Neuinfektionen am Samstag.

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close