Top Nachrichten

Deutsche Unternehmen dürfen Mitarbeiter nicht nach Impfstatus fragen, sagt Minister

BERLIN, 1. September (Reuters) – Deutschen Unternehmen wird kein Recht eingeräumt, zu erfahren, ob ihre Mitarbeiter gegen COVID-19 geimpft sind, obwohl für einige besonders riskante Arbeitsplätze Vorkehrungen getroffen werden könnten, sagte der Arbeitsminister am Mittwoch.

Viele Länder schreiben Impfpflichten für einige Industriezweige vor – etwa für Gesundheitspersonal oder Beschäftigte im öffentlichen Dienst – und einige Unternehmen – insbesondere in den Vereinigten Staaten – haben begonnen, von Arbeitnehmern eine Impfung zu verlangen.

Deutschland hat jedoch aufgrund seiner Geschichte der nationalsozialistischen und kommunistischen Staatsüberwachung strenge Datenschutzgesetze, was bedeutet, dass Unternehmen kein Recht haben, Informationen über Gesundheitsfragen ihrer Mitarbeiter zu erhalten.

Deutsche Unternehmen haben darauf gedrängt, Mitarbeiter nach Impfungen zu befragen, und die Regierung versucht, mehr Menschen dazu zu bringen, die Injektionen zu erhalten, da die Infektionen wieder zunehmen. Fast 61 % der Bevölkerung haben beide Injektionen erhalten und 65 % mindestens eine.

Das Kabinett einigte sich am Mittwoch darauf, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter zur Impfung freigeben sollten, und sagte, dass Unternehmen den Impfstatus ihrer Mitarbeiter bei der Ergreifung von Schutzmaßnahmen berücksichtigen könnten, wenn sie es wüssten.

Arbeitsminister Hubertus Heil sagte der ARD, er habe verstanden, dass sich viele Arbeitnehmer auch für den Impfstatus ihrer Kollegen interessieren, aber nach deutschem Recht können Arbeitgeber diese Informationen nicht verlangen.

„Gesundheitsdaten von Arbeitnehmern sind besonders sensibel“, sagte Justizministerin Christine Lambrecht der Funke Mediengruppe.

Heil sagte, es seien pragmatische Lösungen nötig, etwa in Krankenhäusern oder Gefängnissen.

Es wurden bereits Ausnahmen von den Datenschutzgesetzen gemacht, um Restaurants die Wiedereröffnung zu ermöglichen, wobei Mitarbeiter und Kunden nachweisen müssen, dass sie geimpft, geheilt oder negativ getestet wurden.

READ  Die Kabarettistin Lisa Eckhart entließ das Literaturfestival

Heil sagte, das Gleiche könnte für andere risikoreiche Umgebungen gelten, aber ein solcher Schritt würde dem Gesundheitsminister überlassen.

Mehrere Tausend Menschen marschierten am Samstag und Sonntag zu unbefugten Protesten gegen Coronavirus-Impfungen und -Einschränkungen durch die Straßen Berlins.

Das Land meldete am Mittwoch 13.531 neue Fälle und 23 Todesfälle, womit die Gesamtzahl der Fälle auf mehr als 3,9 Millionen und die Zahl der Todesopfer auf 92.223 stieg. (Berichterstattung von Emma Thomasson; Redaktion von Barbara Lewis)

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close