Wirtschaft

Der Todesbericht des Tesla-Chefs hat Aktien geschlagen


Keine Zeit jetzt?

Tesla-Aktien fielen am Freitag. Der Grund könnte die Verbreitung über verschiedene Kanäle sein, dass Elon Musk bei einem Unfall ums Leben kam. Inzwischen ist er bei bester Gesundheit.

Täuschend real aussehende Screenshots, angeblich von bekannten Online-Portalen und Nachrichtenagenturen, wurden am Freitag in den sozialen Medien verbreitet. Elon Musk wurde bei der Explosion einer Autobatterie in der Tesla-Fabrik getötet, sagte er.

Außer Screenshots keine Quittungen

Dann gab es eine wirklich aussehende Tesla-Nachricht an die Anleger, die den Tod des CEO bestätigte. Der ultimative Beweis sollte wahrscheinlich ein Tweet von Musks Lebenspartner, dem kanadischen Künstler, sein Schmutz, führen. Sie hat es auf Twitter gepostet, es dann aber gelöscht – wahrscheinlich aus purem Schmerz. Es sei jedoch möglich, es vorab zu sichern, hieß es in den sozialen Medien. Tatsächlich wurde der Tweet überhaupt nicht von Grimes gepostet.

Moschus-Partner Grimes soll diesen Tweet fallen gelassen haben – es ist eine Fälschung. (Screenshot: Clean Technica)

Viele Internetnutzer glaubten dem Scherz. Auf Twitter versammelten sich Benutzer unter dem Hashtag #RIPElonhauptsächlich, um ihr Mitgefühl auszudrücken. Aber es gab auch von Anfang an Zweifel an der Geschichte.

Fast fertig!

Klicken Sie auf den Link in der Bestätigungs-E-Mail, um Ihre Registrierung abzuschließen.

Wünschen Sie weitere Informationen zum Newsletter?
Lesen Sie jetzt mehr

Dies stellte sich bald als völlig unzuverlässig heraus, da keine bekannte Nachrichtenquelle den Bericht aufgegriffen hatte. Es gab nicht mehr als eine Handvoll Screenshots als Beweis für Musks angeblichen Tod.

Die Fact Checker Website Snopes schnell eine Nachricht an den Scherz gepostet. Musk, Tesla oder SpaceX haben die Gerüchte nicht kommentiert.

Sollte Tesla Stock Crash?

Der Grund, warum die Fehlinformationen veröffentlicht wurden, ist unklar. Möglicherweise war es ein verpatzter Witz oder ein Versuch, Teslas Aktienkurs zum Absturz zu bringen. Letzteres denken die Kollegen Saubere Technik nach weiteren Untersuchungen für die wahrscheinlichste Erklärung. Sie fordern eine Untersuchung durch die Securities and Exchange Commission, um die Angelegenheit zu klären.

Wenn der Preisverfall tatsächlich die Strategie hinter den gefälschten Nachrichten gewesen wäre, hätte es am Freitag eine Weile funktionieren können. Möglicherweise aufgrund von Panikverkäufen war die Tesla-Aktie vorübergehend auf 540 USD gefallen, erholte sich jedoch so schnell wie sie fiel.

Wäre die Falle beabsichtigt gewesen, hätten die Initiatoren nur sehr wenig Zeit gehabt, um ihren Scherz auszunutzen. Es stimmt aber auch, dass der gesamte S & P 500-Index am Freitag einen ähnlichen Trend zeigte – wenn auch nicht mit einem sehr deutlichen Rückgang.

Tesla am Freitag: Der Einbruch ist deutlich sichtbar. (Screenshot: t3n)

Elon Musk lebt und twittert weiter

Musk hat am Freitagabend ein Emoji getwittert, das als Antwort auf die gefälschten Nachrichten interpretiert werden sollte.

Sollte das Emoji eine depressive Stimmung suggerieren, fand Musk bald seinen Weg zurück zur alten Form.

Später am Freitagabend twitterte Musk erneut über eine seiner beiden Lieblings-Kryptowährungen – in diesem Fall die DogecoinDer Stil und der Inhalt machen den Tweet authentisch und Musk wirkt lebhaft – sollte jemand eine weitere Verschwörungsgeschichte hinzufügen …

Meist gelesen

READ  Corona: Warnung vor verschiedenen Atemmasken - viel größere Dimensionen und in einer neuen Dimension

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also
Close
Back to top button
Close
Close