Welt

Der frühere FBI-Direktor James Comey fand heraus, dass er vom Fernsehen entlassen worden war

Seit Donald Trump US-Präsident wurde, waren Karriere und Erbe des ehemaligen FBI-Direktors James Comey untrennbar mit dem Mann verbunden, der ihn entlassen hat. Comey fordert einen Waffenstillstand mit dem ehemaligen Präsidenten.

Er sprach mit Nachmittags über seine Zeit als Präsident unter Trump und warum der Respekt vor der Wahrheit in Amerika wiederhergestellt werden muss.

Comey erzählt Programmmanager Jesse Mulligan, dass er herausgefunden hat, dass er entlassen wurde, als er mit neuen Rekruten in einem Büro in Los Angeles sprach, nachdem er es im Fernsehen gesehen hatte. Er hielt es für einen Witz, den das Büro ihm vorgespielt hatte, weil der Chyron erklärte, er habe seinen Job gekündigt.

WEITERLESEN:
Wachhund: James Comey hat beim Umgang mit Memos gegen die FBI-Richtlinien verstoßen
Ex-FBI-Direktor James Comey antwortet auf Rudy Giulianis Vorschlag, dass er gelogen hat
Donald Trumps Hillary Clinton-Tweets waren gegen James Comeys Erklärung
Oh, Lordy! Der entlassene FBI-Direktor James Comey legt eine Rechnung zur Begleichung vor
Der frühere FBI-Direktor James Comey besteht darauf, dass US-Präsident Donald Trump ihm befohlen hat, die Untersuchung zu beenden
Comey und Trump: Alpha-Männchen im Anspiel

„Das FBI ist ein sehr ernstes Geschäft, aber es lebt von dunklem Humor, also dachte ich zuerst, es sei ein Witz. Ich wusste, dass ich nicht zurückgetreten war, weil ich beabsichtigte, noch sechs Jahre und meine zehnjährige Amtszeit zu dienen.

„Ich nahm an, dass es ein Witz war, wandte mich an die Führung in Los Angeles und sagte:‚ Es hat viel Arbeit gekostet ‘und kicherte, und dann fing ich wieder an zu reden. Dann änderte sich der Chyron am unteren Rand des Nachrichtensenders und sagte “Comey feuerte” und ich wusste, dass sie sich über so etwas nicht lustig machen würden. “”

READ  Korruption im Libanon: Entsorgung der giftigen Abfälle in Europa

Der frühere FBI-Direktor James Comey fordert einen Waffenstillstand mit dem Mann, der ihn gefeuert hat, Donald Trump.

Carsten Koall / Getty Images

Der frühere FBI-Direktor James Comey fordert einen Waffenstillstand mit dem Mann, der ihn gefeuert hat, Donald Trump.

Er sagt, er habe seine Rede fortgesetzt, sei aber rausgeworfen worden und die Mitarbeiter könnten sie sehen. Auf dem Weg zu einem Büro, um herauszufinden, was passiert war, gab ihm ein Wachmann sein Telefon mit seiner Frau in der Leitung.

„Sie wollte wissen, ob ich gefeuert wurde und ich sagte‚ Ich weiß nicht, ich rufe dich zurück ‘. Dann fand ich heraus, dass es wahr war. “”

Als er in den Schulungsraum zurückkehrte, war er voller Menschen, von denen einige weinten.

„Als ich das sah, bekam ich eine buchstäbliche Welle von Emotionen und meine Schritte stotterten ein bisschen und ich fing an zu würgen. Ich habe es geschafft, mit ihnen zu sprechen und ihnen zu sagen, dass der Grund, warum ich traurig war, sie waren – ich würde es wirklich vermissen, mit Menschen dieser Qualität zu arbeiten. Ich wusste, dass es ohne mich gut werden würde, aber es tat sehr weh, sie zu verlassen. “”

Er sagt, seine Familie sei in den letzten Jahren von Menschen bedroht worden, die Trumps Lügen über ihn und die FBI-Organisation glaubten.

„Es hat viele Nüsse in unser Leben gebracht und meine Familie zusätzlich belastet. Ich bin optimistisch, dass es jetzt verschwinden wird, weil ich keine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens sein werde, aber es ist schmerzhaft, an die Menschen zu denken, die Sie lieben und die daran beteiligt sind. “”

Comey sagt, Trumps Stabschef John Kelly habe ihn angerufen, als er von dem Rücktritt hörte, er solle zurücktreten, weil er nicht mit Leuten zusammenarbeiten wollte, die so etwas tun und so unehrenhaft handeln würden.

Ich sagte, bitte tu das nicht, John. Wir brauchen Menschen von hoher Qualität, Menschen von Integrität, die mehr denn je versuchen, daran festzuhalten. “ Das war unser kurzes Gespräch. “”

James Comeys ehemaliger Chef Donald Trump.  Comey sagte, seine Familie sei von Menschen bedroht worden, die Trumps Lügen über ihn und die von ihm geleitete FBI-Organisation glaubten.

Brynn Anderson / AP

James Comeys ehemaliger Chef Donald Trump. Comey sagte, seine Familie sei von Menschen bedroht worden, die Trumps Lügen über ihn und die von ihm geleitete FBI-Organisation glaubten.

Comey sagt, er bereue es nicht, vor den Wahlen 2016 eine Untersuchung der E-Mails von Hillary Clinton wieder aufgenommen zu haben, von der viele glauben, dass sie die Abstimmung zugunsten von Trump beeinflusst haben könnte.

„Wenn Sie auf dem Feld sind und die Pfeife haben und anrufen müssen, rufen Sie so gut Sie können an, auch wenn Sie in letzter Minute still stehen. Wir mussten diesen Anruf tätigen, und ich glaube, auch im Nachhinein haben wir die richtige Entscheidung getroffen.

„Ich denke tatsächlich, dass Politikwissenschaftler im Laufe des Jahres 2020 zu dem Schluss kommen können, dass es überhaupt keine Auswirkungen hatte, aber es spielt keine Rolle. Sie konnten das FBI nicht dazu bringen, anzurufen. Ich verstehe, warum die Leute darüber wütend werden, aber ich fordere sie einfach auf, einzutauchen und die Fakten wirklich zu verstehen und sich zu fragen, was Sie getan hätten, wenn Sie in dieser bestimmten Zeit gepfiffen worden wären. “”

Er sagt, er habe Clinton noch nie getroffen und habe keine Lust, sie zu treffen und das Kriegsbeil zu begraben.

„Ich fühle mich in vielerlei Hinsicht schlecht für sie. Ich fühle mich schlecht, wie sie belogen wurde. Als jemand, der über eine ganze Menge Geld belogen wurde, fühle ich ein gewisses Gefühl von Empathie für sie. Ich bedauere, dass sie zu glauben schien, ich hätte sie absichtlich “gestoßen”, was eine Schande ist.

„Ich habe keine persönliche Beziehung zu Clinton und ich habe sicherlich keine Feindseligkeit gegenüber ihr. Ich bin ihr für ihren Dienst dankbar und es tut mir leid für das, was sie durchgemacht hat, aber ich habe nicht das Bedürfnis, eine Axt zu begraben. “”

Nach den Wahlen 2016 traf er sich jedoch mit dem damaligen Präsidenten Barack Obama.

„Er hat mich nach einem Treffen angehalten, um etwas sehr Seltenes zu tun, nämlich dass er nur mit dem FBI-Direktor gesprochen hat. Er wollte mir sagen, dass nichts passiert war – was bedeutet, dass die Entscheidungen, die ich getroffen habe [had not] änderte seine Sicht auf mich und meine Integrität.

„Das hat mir sehr viel bedeutet, denn dies war eine schwierige Zeit, in der die ganze Welt glaubt, Sie hätten irgendwie vorgehabt, die Präsidentschaftswahlen zu beeinflussen, um einem Kandidaten zu helfen und den anderen zu verletzen, was natürlich nicht stimmte, aber ich konnte es nicht wirklich Erklären Sie das den Leuten. Sein Vertrauen hat mir also viel bedeutet. “

Laut Comey bestand die größte Bedrohung für Trumps Präsidentschaft darin, dass unpolitische Beamte voreingenommen waren, wenn sie die Wahrheit sagten.

„Ich sagte mir und anderen, dass es keine andere Wahl gibt, als aufrecht zu stehen. Wenn Donald Trump möchte, dass Sie sich verbeugen – und er hat viele Menschen in Brezeln gebogen, aber was ist die Alternative – wie werden Sie Ihren Kindern und Enkelkindern oder einem Klassenzimmer mit Schülern eines Tages erklären, warum Sie gebogen sind, warum Sie es haben die Idee? geopfert? Diese Wahrheit muss für eine Demokratie und das Zentrum einer Justizinstitution von zentraler Bedeutung sein.

„In meinem Fall habe ich nicht lange durchgehalten. Aber ich kann mir nicht vorstellen, anders zu handeln. “”

Comey sagt, er werde nie wieder Beamter werden – besonders nach seiner Kritik an Trump.

„Ich bin in den letzten vier Jahren Partisan geworden – etwas, von dem ich nie gedacht hätte, dass ich es sein würde, aber ich hatte das Gefühl, ich musste darüber sprechen, was dieser Präsident unserem Land und unseren Institutionen angetan hat.

Sie können keine parteipolitisch führenden Justizinstitutionen haben, und außerdem werde ich niemals für ein Wahlfach kandidieren, damit ich nicht zur Regierung zurückkehren werde, aber ich werde Wege finden, um für meine Gemeinde und mein Land nützlich zu sein, aber die Regierung wird dort nicht beteiligt sein. “”

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close