Wissenschaft

Den Backofen immer vorheizen, wenn er leer ist

Wer den Backofen vorheizt, sollte darauf achten, dass er leer ist. Denn wenn sich das Backblech erwärmt, kann sich dies negativ auf das Backergebnis auswirken, erklärt Heike Hauenschild, Hausmeisterin des DHB-Haushaltsnetzwerks. Warum kalte Schalen besser sind und wenn das Vorheizen sogar unnötig ist.

Backwaren drohen “Schock”

Backbleche und andere Gegenstände gehören beim Vorheizen nicht in den Ofen. Sie werden nur unnötig erwärmt und das kostet Energie. Außerdem Gebäck kann auf einem warmen Blatt versagen. “Wenn Sie es auf ein vorgewärmtes Backblech legen, bekommen Sie einen ‘Schock’ und das kann das Backergebnis erheblich verschlechtern”, erklärt Hauenschild.

Das liegt daran, dass der Temperaturunterschied einfach zu groß ist. “Wenn das Tablett 200 Grad hat und Sie kalte Backwaren darauf legen, sind diese hart und knusprig oder sehr weich. Das hängt vom Backprodukt ab”, erklärt der Experte. Gefroren Pizzas und Sandwich neigen dazu, hart und trocken zu sein.

Wenn Sie einen Kuchenteig wie Biskuit auf eine heiße Platte legen, erwarten Sie ein zähes Ergebnis. “Wenn Sie dagegen einen Biskuitkuchen in die Dose auf ein warmes Gitter legen, müssen Sie sich keine Sorgen machen”, sagt Hauenschild.

Verwenden Sie mehrere Behälter für Cookies

Ebenfalls Plätzchen oder Kekse Ändern Sie ihre Eigenschaften auf einer Kochplatte: “Sie kennen es aus der Weihnachtsbäckerei. Die Ergebnisse der ersten Kekse sind in der Regel viel zarter als die der nächsten. Dies liegt daran, dass die Teig mit den folgenden Lasten landet normalerweise auf dem noch sehr warmen Blatt. “”

Hier lohnt es sich, mit mehreren Blättern zu arbeiten. Auf diese Weise kann man immer abkühlen, während sich der andere im Ofen befindet. Verwenden Sie nur einen Behälter und lassen Sie ihn vor dem weiteren Backen immer wieder abkühlen – Hauenschild rät davon ab: “Es braucht zu viel Energie”.

READ  5 erstaunliche Fakten über das Gehirn: Größe spielt keine Rolle

Ein Vorheizen ist nicht erforderlich

Außerdem können Sie in den meisten Fällen auf das Vorheizen verzichten. Auch wenn der Kochtipp besagt, dass der Ofen vorgeheizt werden sollte, ist dies nicht immer notwendig. Lebensmittel, die länger gekocht werden müssen, wie z. B. Braten oder Eintopf, funktionieren auch, wenn sie in den kalten Ofen gestellt werden. Selbst bei einem normalen Kuchen ist ein Vorheizen normalerweise nicht erforderlich. Wenn andererseits ein Gericht für eine genau definierte Zeit im Ofen auf einer konstanten Temperatur gehalten werden muss, wird es sicher vorgewärmt.

Selbst bei zirkulierender Luft ist ein Vorheizen normalerweise nicht erforderlich, außer Brot und Blätterteig sowie zarte Teige wie Kekse.

Vorheizen – wie geht das?

Wenn der Ofen auf eine bestimmte Temperatur vorgeheizt werden muss, benötigen Sie noch einige Minuten. In vielem Rezepturen Daher muss der Ofen vor dem Kochen des Gerichts eingeschaltet werden.

Es kann bis zu 15 Minuten dauern, bis ein elektrischer Ofen die richtige Temperatur erreicht hat. Je nach Gericht müssen Sie den Ofen möglicherweise zu Beginn oder während des Garvorgangs aufheizen. Entfernen Sie dazu alle Backbleche oder Backformen aus dem Ofen.

Wenn Sie ein Gitter verwenden möchten, stellen Sie es zu Beginn des Backens auf die richtige Höhe ein. Normalerweise wird es in die Mitte des Ofens geschoben. Lesen Sie es vorher im Rezept.

Stellen Sie nun die richtige Temperatur ein und warten Sie, bis der Ofen sie erreicht hat. Je nach Modell wird die Temperatur angezeigt, der Ofen piept oder ein kleines Licht blinkt.

Gasherd vorheizen

Leeren Sie den Ofen zum Vorheizen vom Herd. Stellen Sie dann das Raster – falls erforderlich – auf die richtige Höhe ein. Neben der gewünschten Temperatur gibt das Rezept auch die Position des Gitters an. Schalten Sie nun den Ofen ein und warten Sie, bis die richtige Temperatur erreicht ist.

READ  Tigermücken im Tessin bergen keine gefährlichen Viren

Achtung: Jeder Ofen ist anders. Daher können Sie nicht sicher sein, dass ein Gericht nach der im Rezept angegebenen Zeit fertig ist. In einigen Öfen dauert das Essen länger, in anderen weniger.

Dies ist auch einer der Gründe für die Empfehlung des Vorheizens. Da Öfen Temperaturen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten erreichen, wird in der Rezept- oder Kochanleitung davon ausgegangen, dass der Ofen bereits beheizt ist. Konkrete Back- oder Garzeiten können somit besser spezifiziert werden.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close