Unterhaltung

DDR-Hitster denkt an sein Karriereende

Sänger Frank Schöbel ist seit den 1960er Jahren in der Schlagerszene aktiv. Nun plant der „Like a Star“-Interpret seinen Ausstieg aus dem Showbusiness.

1964 veröffentlichte der in Leipzig geborene Frank Schöbel seine erste Single. „Looky-Looky“ machte die Sängerin in der DDR bekannt. Es folgten Musikfilme, Fernsehauftritte und erfolgreiche Musikproduktionen. Seinen größten Hit landete der Ost-Star 1971 mit „Like a Star“. Auch in Westdeutschland und Ländern der Sowjetunion konnte er mit diesem Lied Erfolge feiern. Aber auch nach der Wende gelang es Schöbel, die Öffentlichkeit in Ost- und Westdeutschland zu begeistern. Doch jetzt denkt er an sein Karriereende.

Schöbel zieht alte Aussage zurück

Wie er in seiner Autobiographie schrieb: „Danke, liebe Freunde!“ schreibt, der Rückzug aus dem Showbusiness sei bald möglich. „Ich werde mich ganz ruhig und herzlich verabschieden, denn ich möchte nicht auf der Bühne sterben, auch wenn ich es sage.“

„Danke, liebe Freunde!“ ist bereits die zweite Autobiografie des 79-Jährigen. In diesem Werk beantwortet der Schlagerstar 366 Fragen zu seinem Leben. Sei es seine Karriere oder sein Leben in der DDR. Eine Frage lautet: „Hat die Stasi es bei Ihnen versucht?“ Die Antwort, die der „Berliner Kurier“ bereits hat: „Das Verhör fand in einem hohen, engen Raum statt, wie man es aus schlechten Filmen kennt.“ Er wurde von einem Mann verhört, weil sich zwei seiner Bandmitglieder nach einer Konzerttournee in Westdeutschland „dort“ aufhielten.

Siehe auch  RTL schaltet Senna Gammour aus der Tanzshow aus

Odelia Günther

Explorer. Food Evangelist. General Analyst. Wannabe Gamer. Alkoholspezialist. Leser. TV-Fan.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close