Welt

Das Drama über Julian Assange: Wie verzweifelt ist der Gründer von WikiLeaks?

Aktualisiert am 28. September 2020, 14:23 Uhr

Der Gründer von WikiLeaks, Julian Assange, befindet sich seit über einem Jahr im Londoner Hochsicherheitsgefängnis, wurde jedoch zu knapp einem Jahr Gefängnis verurteilt. Bei einer Auslieferung an die USA könnte er bis zu 175 Jahre im Gefängnis sitzen. Laut seinem Psychiater besteht für Assange ein akutes Selbstmordrisiko.

Weitere Panorama-Motive finden Sie hier

Julian Assange (49) ist seit über einem Jahr in den USA Belmarsh Hochsicherheitsgefängnis im London. Die US-Justiz hat die Auslieferung beantragt. Sie beschuldigt Assange der Spionage und des Computermissbrauchs. Also bekam er den Whistleblower Chelsea Manning half bei der Freigabe von klassifiziertem Material von US-Militäroperationen im Irak und in Afghanistan.

Offenbarungen aus WikiLeaks enthüllte Kriegsverbrechen, die unter anderem von amerikanischen Soldaten begangen wurden. Assange drohen 175 Jahre im Gefängnismuss es geliefert werden und in der Vereinigte Staaten von Amerika beurteilt werden. Das Auslieferungsersuchen ist derzeit bei einem Gericht in London anhängig. Eine Rekonstruktion:

Kosten

In den USA Julian Assange beschuldigt von Spionage und Computermissbrauch. Er sagte unter anderem, er sei der Whistleblower Chelsea Manning half dabei, Staatsgeheimnisse freizugeben.

War auch dagegen Assange Europäischer Haftbefehl 2010 in Schweden wegen angeblicher Vergewaltigung und Nötigung; Die Untersuchung wurde jedoch eingestellt. Es wird vermutet, dass die Anklage von Regierungsbehörden erhoben wurde, um eine Entschuldigung für die Auslieferung zu liefern.

Julian Assange – Gründer und Sprecher von WikiLeaks

Julian Assange wurde 1971 in Townsville, Queensland, geboren. Der 49-jährige Australier, von Beruf Journalist, ist der Gründer und Sprecher der Plattform WikiLeaks.

Der Zweck der Plattform ist es, geheime Dokumente für alle verfügbar zu machen. Unter anderem veröffentlicht WikiLeaks Geheime Dokumente von US-Truppen und US-Behörden, die mutmaßliche Kriegsverbrechen und Korruption aufdecken.

READ  Goldener Sand: Ballermann-Aus auf Mallorca - deutsche Urlauber feiern einfach an einem neuen Hotspot

Angriff auf die Pressefreiheit

Die Veröffentlichung klassifizierter Dokumente der US-Regierung, einschließlich Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen, sowie der Militärberichte in der Sammlung Afghanisches Kriegstagebuch waren das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen WikiLeaks mit internationalen Medien wie “New York Times”, “Der Wächter”, “Die Welt”, “Das Land” und “Der Spiegel”.

Assange und seine Anwälte nennen es Pressefreiheit. Die Anklage lautete “eine Kriegserklärung an den investigativen Journalismus” Günter Wallraff und Sigmar Gabriel im ein Artikel im “Tagesspiegel”. Laut den beiden Autoren könnte es passieren, dass “anstelle des Kriegsverbrechers Julian Assange der Rest seines Lebens hinter Gittern verbracht wird”.

Geschichte einer Odyssee

2010 hatte Schweden wegen Vergewaltigung und Zwang erließ einen internationalen Haftbefehl. Großbritannien plante die mögliche Auslieferung, aber Assange wurde gegen Kaution freigelassen.

Um eine mögliche Auslieferung an die USA zu vermeiden, floh er Assange 2012 in der Ecuadorianische Botschaft in London. Ecuador gewährte ihm politisches Asylerhielt er die ecuadorianische Staatsbürgerschaft. Als politischer Flüchtling lebte Assange sieben Jahre lang isoliert und in einem geschlossenen Raum der Botschaft. Dort soll er von den USA durch eine private spanische Sicherheitsbehörde ausspioniert worden sein.

Im April 2019 zog sich der neue Ecuadorianer von ihm zurück Präsident Moreno sowohl Asylrecht als auch Staatsbürgerschaft. Assange wurde in der Botschaft von der britischen Polizei festgenommen und zu 50 Wochen Gefängnis verurteilt, weil sie die Kaution gebrochen und sich der Justiz entzogen hatte, indem sie zur Botschaft geflohen war.

Die USA haben Großbritannien um Auslieferung gebeten. Bleibt aufgrund eines US-Auslieferungsersuchens. Assange Nach Verbüßung seiner 50-wöchigen Haftstrafe immer noch in Haft.

READ  Corona Live Ticker: 21.866 neue Corona-Infektionen in Deutschland

Die aktuelle Situation in Assange

Nach sieben Jahren ist Asyl Assange jetzt anderthalb Jahre im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh, normalerweise in Einzelhaft. Die Schweizer Nils Melzer, UN-Sonderberichterstatter und Lehrstuhl für humanitäres Völkerrecht an der Universität von Glasgow, Großbritannien Assange Besuch im Jahr 2019 zusammen mit zwei Ärzten.

Melzer bezogen auf die kritische Gesundheit von Assange. Er sagte, er habe Anzeichen von Folter gezeigt. Assange ist weder physisch in der Lage, seine Verteidigung vorzubereiten, noch haben seine Anwälte die Möglichkeit, dies mit ihm zu tun. Melzer forderte dort Freilassung Assange in ein Krankenhaus gehören.

Assanges Selbstmordabsichten

Der behandelnde Psychiater Michael Kopelman, Emeritierter Professor für Neuropsychiatrie am King’s College in London Assange Ungefähr 20 Mal in Gewahrsam genommen. Für den Londoner Old-Bailey-konzentriert er berichtete letzte Woche, dass er hatte Assange Betrachten Sie akut Selbstmord. Assange Lange Zeit Halluzinationen, hörte er Stimmen sagen: “Du bist Staub, du bist tot, wir sind gekommen, um dich zu holen.”

Assange habe lange darunter gelitten Depressionen. Diese sind laut Kopelman Einerseits familienbezogen, da es in der Familie Depressionen und Selbstmorde gab, und andererseits das Ergebnis jahrelanger Isolation.

Darüber hinaus auf Assange ein Autismus-Spektrum-Störung diagnostiziert, was mit einer erhöhten Tendenz zu Selbstmordgedanken verbunden ist. Eine mögliche Auslieferung an die USA könnte laut sein Kopelman einen Selbstmordversuch provozieren.

Verwendete Quellen:

  • Welt: “High Risk” Assange wird sich das Leben nehmen, 22.09.2020
  • Zeit Online: Psychiater hält Julian Assange für Selbstmord, 22. September 2020
  • Süddeutsche: Psychiater hält Wikileaks-Gründer für selbstmörderisch, 22.09.2020
  • Tagesspiegel: The Enlightenment Assange als Nicht-Person, von Günter Wallraff und Sigmar Gabriel, 11.09.2020



Sind politische Nachrichten langweilig und langweilig? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil – jeden Tag.

READ  Donald Trump: Der US-Präsident beginnt das Wochenende mit einem bizarren Auftritt

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close