Donnerstag, Mai 30, 2024

Creating liberating content

IMWM-Benachrichtigungen. Sturmvorhersagen für...

IMWM hat eine Vorhersage meteorologischer Warnungen herausgegeben. In den kommenden Tagen wird...

Justizfonds. Adam Bodnar:...

Justizminister und Generalstaatsanwalt Adam Bodnar gab am Mittwoch bekannt, dass weitere Anträge auf...
StartWissenschaftCOVID-19: Neue DHL-Studie...

COVID-19: Neue DHL-Studie zur Impfstoffverteilung

Bonn. Die ersten Notfallgenehmigungen für COVID-19-Impfstoffe, die im letzten Quartal 2020 erwartet werden, fordern die Logistikbranche auf, medizinische Lieferketten für die weltweite Lieferung einer beispiellosen Menge von mehr als zehn Milliarden Einzeldosen bereitzustellen eine sehr kurze Zeit. organisieren. DHL veröffentlicht in Zusammenarbeit mit McKinsey & Company eine Studie zum Aufbau stabiler Lieferketten für Impfstoffe und medizinische Versorgung während der COVID-19-Pandemie und künftiger Gesundheitskrisen. Derzeit werden auf sieben Forschungsplattformen mehr als 250 potenzielle Impfstoffe entwickelt und getestet. Da die Studienphasen bei COVID-19-Impfstoffen teilweise übersprungen wurden, können bestimmte Arzneimittel besonders strengen Temperaturanforderungen bis zu -80 ° C unterliegen, um ihre Wirksamkeit während des Transports und der Lagerung aufrechtzuerhalten. Dies stellt völlig neue logistische Herausforderungen für bestehende medizinische Lieferketten dar, da Impfstoffe normalerweise bei einer Temperatur von etwa 2 bis 8 ° C verteilt werden.

Öffentlich-private Partnerschaften werden immer wichtiger

In der Studie untersucht DHL, wie dieser Transport von hochtemperaturempfindlichen Impfstoffen effektiv gestaltet werden kann, um den Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Virus zu unterstützen. Um eine weltweite Versorgung mit COVID-19-Impfstoffen zu gewährleisten, sind ca. 200.000 Palettensendungen, 15 Millionen Kühlboxlieferungen und 15.000 Flüge über die verschiedenen Lieferketten hinweg erforderlich. „In den letzten Monaten hat sich gezeigt, dass eine sorgfältige Planung und angemessene Partnerschaften innerhalb solcher Lieferketten eine Schlüsselrolle spielen können, wenn Regierungen in Krisenzeiten wie diesen Schritte unternehmen, um die Versorgung mit kritischer medizinischer Versorgung sicherzustellen“, sagte Katja Busch, Chief Commercial Officer von DHL. . Um eine stabile medizinische Versorgung im Falle künftiger Gesundheitskrisen zu gewährleisten, sollten die Regierungen mit Partnern aus dem öffentlichen und privaten Sektor zusammenarbeiten, um ein umfassendes System von Krisenstrategien und -strukturen im öffentlichen Gesundheitssystem zu etablieren, so die DHL-Studie. Es bietet einen Rahmen für den Dialog zwischen Logistikunternehmen, Behörden, Politikern, NGOs und der Biowissenschaftsbranche.

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.