Wissenschaft

Corona: Kinder hatten bereits vor der Pandemie Antikörper – wie funktioniert das?

RKI: Werden die Einschränkungen “für viele weitere Monate” gelten?

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts könnten viele Kliniken in Deutschland bald an ihre Grenzen stoßen, insbesondere was das Personal betrifft. Die Bürger Deutschlands sollten “monatelang ihr Gesäß quetschen”, sagte RKI-Chef Wieler.

Beschreibung anzeigen

Schutzantikörper ohne Sars-CoV-2-Infektion – Britische Forscher haben überraschende Dinge in Blutproben von Kindern entdeckt.

Berlin.

  • Britische Forscher haben einen Hinweis auf die Ursache der relativ milden Koronakurse bei Kindern gefunden
  • In einer Studie stellten sie fest, dass Kinder viel häufiger wirksame Antikörper haben als Erwachsene
  • Überraschenderweise konnten diese Antikörper bei einigen Kindern vor der Pandemie nachgewiesen werden

Wissenschaftler aus Großbritannien haben einen Hinweis darauf gefunden, warum
Kinder erkranken normalerweise nur leicht an Covid-19
. Die Ursache könnte eine sein
Kreuzreaktion des Immunsystems
sein. Viele Jungen und Mädchen hatten schützende Antikörper im Blut, ohne infiziert zu sein. Die Studie ist in
Zeitschrift “Science”
veröffentlicht.

Das von dem Immunologen Kevin Ng vom Francis Crick Institute (London) geleitete Forschungsteam hatte eine neue Methode zum Nachweis von Antikörpern gegen Sars-CoV-2 im Blut entwickelt. Beim Testen ihrer Methode haben sie auch getestet
Blutproben vor der Pandemie
. Zu ihrer Überraschung fanden sie Antikörper gegen das Stichprotein von Sars-Cov-2.
Ebenfalls:
Wie viele Kinder sind infiziert?

Dieser Befund weist auf die Existenz eines kreuzreaktiven immunologischen Gedächtnisses hin, schreiben die Forscher. Dies bedeutet, dass die Reaktion durch Kontakt mit anderen Sars-CoV-2-verwandten Coronaviren verursacht worden sein könnte. Einige von ihnen sind seit Jahren auf der ganzen Welt verbreitet und verursachen bei infizierten Menschen Erkältungen.

Der Virus kann die Zelle nicht betreten

Die Forscher aus London schreiben, dass das Immunsystem auch Antikörper gegen diese Erkältungsviren produziert. Sie wirken neutralisierend, dh hemmen die Funktionalität. Im speziellen Fall verhindern sie, dass das an die Zelle gebundene Virus in die Zelle eindringt.

Zumindest in Zellkulturen konnten die Forscher nachweisen, dass die kreuzreaktiven Antikörper die Zellen vor einer Infektion mit Sars-CoV-2 schützen. Es ist jedoch noch nicht endgültig geklärt, ob sie diese Schutzwirkung auch im menschlichen Körper haben.

Am auffälligsten an den Ergebnissen der Londoner Wissenschaftler war der Unterschied zwischen den Proben von Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern. Die Proben von Erwachsenen enthielten signifikant weniger neutralisierende Antikörper gegen das Coronavirus als die von Jugendlichen und Kindern. Bei Erwachsenen waren solche Antikörper mit 5 Prozent sogar relativ selten.

Coronavirus – Die wichtigsten Neuigkeiten auf einen Blick



Dies kann an der Häufigkeit von Erkältungen liegen

Die Wissenschaftler untersuchten daher andere Kohorten jüngerer Spender im Alter zwischen einem und sechzehn Jahren, die nicht mit Sars-CoV-2 infiziert waren. Gegen Sars-CoV-2 wirksame Antikörper konnten in 21 von 48 nachgewiesen werden. In einem anderen Probensatz von 43 jungen Erwachsenen im Alter von 17 bis 25 Jahren waren solche Antikörper jedoch nur in einem Fall vorhanden.

Laut der Studie weist die Seltenheit der Kreuzreaktivität bei Erwachsenen auf zusätzliche Anforderungen hin, die erfüllt werden müssen, wie beispielsweise die Häufigkeit der jüngsten Erkältungsinfektionen.
Lesen Sie auch:
Korona, Grippe, Erkältung – Symptome richtig interpretieren

“Tatsächlich kennen wir dieses kreuzreaktive Verhalten dieser saisonalen Coronavirus-Antikörper mit dem Sars-Virus von 2003 seit Jahren”, sagte Julian Tang, klinischer Virologe an der Universität von Leicester, der nicht an der Studie beteiligt war. Er ist nicht überrascht, dass Kinder hier stärker reagieren. Sie haben mehr Kontakt mit Viren und ihr Immunsystem ist besser trainiert.

Bestätigt durch eine internationale Studie

Laut Tang kann diese Kreuzreaktivität des Immunsystems in beide Richtungen wirken. “Daher kann ein neuer Covid-19-Impfstoff auch einen Kreuzschutz gegen einige der saisonalen kalten Coronaviren bieten”, fuhr Tang fort.

Peter Openshaw, Professor für experimentelle Medizin am Imperial College London, findet die entdeckten kreuzreaktiven Antikörper interessant. “Es ist noch nicht klar, ob dies wirklich die relativ milde Krankheit bei jüngeren Menschen erklärt”, sagte er. Es ist auch unklar, warum ältere Menschen diese Antikörper nicht haben.

Die Wissenschaft weiß seit langem, dass Kinder selten ernsthaft an Covid-19 erkranken. Zuletzt wurde dies bestätigt
multinationale Studie
aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Südkorea und den USA. Je nach Standort wurden nur 0,3 bis 1,3 Prozent der Patienten so krank, dass sie in einer Klinik behandelt werden mussten; Innerhalb von 30 Tagen wurden keine Todesfälle beobachtet. Die in die Klinik aufgenommenen Kinder und Jugendlichen hatten normalerweise Komorbiditäten wie neurologische Entwicklungsstörungen, Herzerkrankungen oder Krebs.

Corona – Weitere Informationen zum Thema




READ  Google des Tages: 8/2 (2 + 2); Ein virales mathematisches Problem macht viele verzweifelt - Google löst es richtig

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close