Top Nachrichten

Corona: “Jetzt erleben wir den totalen Absturz in der Schulpolitik.”

Deutschland Kritik des Lehrerverbandes

“Jetzt erleben wir den totalen Absturz in der Schulpolitik”

| Lesezeit: 3 Minuten

Was Eltern von Schulen und Kindertagesstätten jetzt wissen müssen

Selbst wenn Kinder selten Covid-19 bekommen, können sie das Virus dennoch übertragen. Kindertagesstätten und Schulen müssen daher vom 16. Dezember bis 10. Januar geschlossen sein oder nur begrenzte Öffnungszeiten haben. Die Notfallversorgung sollte die Eltern bei Bedarf entlasten.

Hier finden Sie Inhalte von Podigee

Um mit Inhalten von Podigee und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen zu können, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Die harte Sperrung wird auch in Schulen durchgeführt und in Nordrhein-Westfalen wurde der Lehrerverband von Schulminister Gebauer heftig kritisiert. Aus den Fehlern der Vergangenheit wurden keine Lehren gezogen.

D. D.Das vorzeitige Ende der Schulpflicht an Schulen in Nordrhein-Westfalen ab Montag als Maßnahme gegen die zunehmende Zahl von Koronainfektionen wurde vom nordrhein-westfälischen Lehrerverband kritisiert. Verbandspräsident Andreas Bartsch sagte der Düsseldorf “Rheinische Post”: “Jetzt erleben wir den totalen Absturz in der Schulpolitik.” Der Schulminister hatte sich mit einem Plan B nicht auf die aktuelle Situation vorbereitet. “Es ist schade, dass wir jetzt wieder auf alternative Klassen umsteigen, aber es ist wahrscheinlich unvermeidlich.” Aus den Fehlern der Vergangenheit wurden keine Lehren gezogen. “Die Informationen kamen zu spät, zu kurz und ohne klare Linie.”

Am Freitagnachmittag wurde den Schulen offiziell mitgeteilt, dass die Anwesenheitspflicht ab Montag aufgehoben wird und dass Eltern jüngerer Schüler selbst entscheiden müssen, ob ihre Kinder zu Hause unterrichtet werden sollen. Ab der 8. Klasse gibt es ab Montag nur noch Fernunterricht. Die Weihnachtsferien wurden im Januar verlängert.

Bartsch bezeichnete den Unterrichtswechsel als extreme Belastung für die Lehrer. Die Schulleiter beklagten sich auch über den hohen Verwaltungsaufwand, beispielsweise aufgrund des ständigen Austauschs mit dem Gesundheitswesen. Darüber hinaus beschrieben viele Kollegen psychische Probleme, sagte Bartsch und führte als Beispiel die Angst vor einer Infektion bei unzureichender Entfernung an.

Lesen Sie auch

Der Verbandspräsident lobte den Fortschritt der Digitalisierung. Bei Laptops für bedürftige Studenten wurden inzwischen 136 von 178 Millionen Euro beantragt. Es gibt auch eine zunehmende Nachfrage nach Ausrüstung für Lehrer. Die Schulen haben jedoch nicht genügend IT-Personal für die Unterstützung, kritisierte er.

Die Oppositionsgruppe der SPD im nordrhein-westfälischen Landtag wiederholte ihre Forderung nach Rücktritt von Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP). Der Bildungspolitiker und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jochen Ott teilte der Zeitung mit, dass es sich um etwa 2,5 Millionen Studenten, 200.000 Lehrer und Hunderte von Beamten in den Bezirksverwaltungen handele. “Am Freitagnachmittag haben sie alle wieder vollendete Tatsachen, um sich für Montag in den Weg zu stellen.” Er versteht, dass Lehrer, Eltern und Schüler völlig durch die Tatsache gestresst sind, dass diese Landesregierung noch unberührt ist. Ich habe aus Fehlern der Vergangenheit gelernt.

Lesen Sie auch

"Es besteht ein Restrisiko"sagt SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach

Ott beschuldigte die schwarz-gelbe Landesregierung, die Entscheidung, ob die Kinder zur Schule gehen oder nicht, nur auf die Familien zu verlagern. “Das hat nichts mit Führungsverhalten und politischer Verantwortung zu tun.” „Wir hören von allen Seiten, dass die Lehrer das Vertrauen in das Top-Management verloren haben. Deshalb plädieren wir für einen personellen Neuanfang “, sagt Ott.

Das Ministerium rechtfertigt verspätete Informationen für Schulen

Das Bildungsministerium reagierte auf die Kritik. “Die Kritik an Schulpost, die sehr kurzfristig verschickt wird, spiegelt uns nicht wider”, schrieb Staatssekretär Mathias Richter am Sonntag in einer neuen E-Mail an alle Institutionen: ” prognostizieren die Bühne, um alle Beteiligten einzubeziehen. “

In seiner E-Mail am Sonntag bat Richter die Schulen um Verständnis und schrieb: „An dieser Stelle möchte ich Sie erneut bitten, den Ihnen zur Verfügung stehenden Raum für die Strukturierung des Präsenzunterrichts optimal zu nutzen. und Fernunterricht, wie Sie es für richtig halten. “

READ  Nobelpreis 2020: Medizin - Vorarlberger Nachrichten

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close