Technologie

Core i9-11900K vermutlich mit einem Boost-Takt bis 5,3 GHz

von Soeren Diedrich – –
Nachdem sich das kommende Intel-Flaggschiff bereits Anfang des Monats im Ashes of the Singularity-Benchmark gezeigt hatte, gibt es jetzt mehr – wenn auch unbestätigte – Informationen über den Core i9-11900K, insbesondere über sein Boost-Verhalten. Der Single-Core-Boost soll stolze 5,3 GHz betragen, der All-Core-Boost 4,8 GHz.

Der Twitter-Nutzer davidbepo teilte seinem Konto neue Informationen über die kommenden Rocket Lake-S-Prozessoren von Intel mit. Natürlich werden diese Daten nicht überprüft, daher müssen Sie wie gewohnt warten, bis die offiziellen Daten von Intel wirklich auf der sicheren Seite sind. Nachdem das Flaggschiff von Rocket Lake-S in Form des Core i9-11900K Anfang dieses Monats im Benchmark Ashes of the Singularity vorgestellt wurde, konnte die CPU mit ihrem direkten Konkurrenten, dem Ryzen 7 5800X, mithalten sollten nun die Boost-Frequenzen bekannt sein.

5,3 GHz Single Core Boost?

In Form einer schriftlichen Übersicht Davidbepo zeigt einen Überblick über die kommenden Rocket Lake-S-Modelle. Der Core i9-11900K sollte sich als ziemlich taktfreundlich herausstellen, da ein einzelner Core bei Bedarf auf 5,3 GHz beschleunigt werden muss. Wenn die kombinierte maximale Leistung aller acht Kerne erforderlich ist, wird immer noch ein All-Core-Boost von 4,8 GHz erreicht, der jedoch 100 MHz unter dem All-Core-Takt des Vorgänger-Core i9-10900K liegen würde.

Der i9-11900K sollte zwei Leistungsstufen haben: eine mit einer Grenze von 125 Watt und die zweite mit einer Grenze von 250 Watt. Ein anderer Twitter-Benutzer mit dem Benutzernamen harukaze5719 fügte dem Tweet seines Leck-Freundes eine Tabelle hinzu, die die bevorstehende Rocket Lake-S-Aufstellung erneut anzeigen sollte. Ob diese Daten korrekt sind, wird spätestens in der ersten Hälfte des Jahres 2021 klar, wenn Intel die neuen CPUs offiziell vorstellt.

READ  Horizon ersetzt Dying Light 2 auf Wunschzettel
Werben: Die besten CPUs für Gamer Entdecken Sie jetzt auf Alternate

Auch bei PCGH-Lesern beliebt: [PLUS]    AMD Ryzen 5000 im Test (1)

[PLUS] AMD Ryzen 5000 im Test: Ryzen 5 5600X, Ryzen 7 5800X, Ryzen 9 5900X, Ryzen 9 5950X

PCGH Plus: AMD ist zurück und bietet vier neue Prozessoren der Ryzen 5000-Serie an. Ryzen 5000 - Asrock unterstützt möglicherweise X370-Motherboards für die neuen CPUs

Ryzen 5000: Asrock unterstützt möglicherweise X370-Motherboards für die neuen CPUs

Asrock wird anscheinend die internen X370-Karten mit den neuen Ryzen 5000-CPUs betreiben. Ein BIOS-Update wird in Kürze verfügbar sein.

AMD Ryzen 5 5600X im Test: Spieleleistung mit Standardtakt und 4,7 GHz OC

Ryzen 5000 CPUs bieten beeindruckende Leistung in Spielen. Bisher haben wir uns die teureren Varianten angesehen, jetzt wollen wir uns aber auch das billigste Modell der Zen 3-Familie ansehen. Wie sich der AMD Ryzen 5 5600X in Spielen mit einer Standardtaktrate und 4,7 GHz verhält, zeigt das Video.




[PLUS]    Kaufempfehlung vor Zen 3: CPUs mit 4-32 Threads von 2011 bis heute



[PLUS] Kaufempfehlung vor Zen 3: CPUs mit 4-32 Threads von 2011 bis heute



PCGH Plus: Wir haben den Prozessortestkurs vollständig überarbeitet und präsentieren Ihnen nun die Ergebnisse von ca. 900 Betriebsstunden und mehr als 1.000 Messungen – einschließlich einer Marktübersicht vor der Veröffentlichung von Zen 3. Der Artikel stammt von PC Games Hardware 10/2020.
See …


gehe zum Artikel


READ  Windows Defender: Microsoft hat die Schließung entfernt

Fotogalerie für “Rocket Lake-S: Core i9-11900K mit Boost-Takt bis 5,3 GHz”

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close