Top Nachrichten

Bundespräsident schließt sich Kampagne zur Wiederbelebung von Impfungen an Angela Merkel Griechenland Frankreich Kabinett Frank-Walter Steinmeier

Der deutsche Bundespräsident appellierte am Mittwoch an zögerliche Landsleute, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen, und verstärkte damit die Bemühungen der Spitzenpolitiker, die Impfkampagne des Landes wiederzubeleben, da die Zahl der Infektionen zu steigen beginnt.

Die Videobotschaft von Präsident Frank-Walter Steinmeier kam einen Tag, nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel die deutschen Einwohner aufgefordert hatte, das Foto zu machen.

Während die Fälle weiterhin sehr niedrig sind – derzeit etwa sieben wöchentliche Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner – steigen sie seit einer Woche, und die deutsche Führung ist vorsichtig mit einer Verschlechterung, da die ansteckendere Delta-Variante dominiert. Und die Zahl der Menschen, die geschossen werden, ist in den letzten Wochen zurückgegangen.

Bis Dienstag hatten 58,9 % der Bevölkerung mindestens eine Injektion erhalten und 43,7 % waren vollständig geimpft. Aber das deutsche Seuchenkontrollzentrum sagte letzte Woche, das Land sollte darauf abzielen, 85% der Menschen im Alter von 12 bis 59 Jahren und 90% der über 60-Jährigen zu impfen, um zu verhindern, dass die Delta-Variante in diesem Herbst und Winter wieder auftritt.

„Viele konnten den Impftermin kaum erwarten, so wie ich“, sagte Steinmeier. “Viele haben mit sich selbst gekämpft und sich dann dafür entschieden – und danke dafür. Jetzt geht es darum, dass möglichst viele nachziehen.”

“Ich bitte jeden, der sich noch nicht sicher ist: Lassen Sie sich impfen”, sagte er.

„Erst wenn noch mehr Menschen in unserem Land einen vollständigen Impfschutz erhalten haben, wird unser gemeinsames Ziel erreicht“, so Steinmeier. „Nur dann werden uns Virusvarianten wie die aktuelle Delta-Variante nicht zu neuen Einschränkungen zwingen; Nur dann sind wir mit großer Sicherheit vor schwerwiegenden und tödlichen Infektionsentwicklungen geschützt.“

READ  Zahlen nach oben korrigiert: RKI zählt erstmals mehr als 30.000 Fälle

Merkel sagte, Deutschland plane nicht, für einige Berufe obligatorische Impfungen einzuführen, wie es Frankreich und Griechenland tun, schließt die Möglichkeit jedoch für die Zukunft nicht aus.

Ein Anliegen der Politik ist die Verhinderung von Infektionen bei Schulkindern nach Wiederaufnahme des Unterrichts nach den Sommerferien. Für Kinder unter 12 Jahren ist derzeit kein Impfstoff zugelassen und viele andere junge Menschen sind noch ungeimpft.

Das Wirtschaftsministerium teilte am Mittwoch nach einer Kabinettssitzung mit, dass die Bundesregierung den regionalen Behörden 200 Millionen Euro (237 Millionen US-Dollar) zur Verfügung stellen wird, um tragbare Luftfilter für Klassenzimmer zu finanzieren. Zuvor half es nur, eingebaute Filter zu finanzieren.

Bundes- und Landesbehörden werden ständig kritisiert, weil sie keine kohärenten Pläne für einen reibungslosen Schulbetrieb während der Pandemie haben.

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close