Freitag, Juni 14, 2024

Creating liberating content

Fünf Finanztipps für junge...

Eine solide Finanzplanung bildet eine der Grundlagen für ein erfülltes Familienleben. Mit einer...

Warschau. U-Bahn-Störung, vier...

Fahrgäste, die am Donnerstagmorgen mit der U-Bahn unterwegs sind, müssen mit Schwierigkeiten rechnen....
StartTop NachrichtenFrühe Corona-Impfstofftests: Studie...

Frühe Corona-Impfstofftests: Studie zeigt überraschend gute Ergebnisse

45 Teilnehmer zwischen 18 und 55 Jahren nehmen an der ersten Phase klinischer Studien für einen möglichen Covid-19-Impfstoff der amerikanischen Firma Moderna teil. Und das Biotech-Unternehmen berichtet: Antikörper werden nachgewiesen – ohne Nebenwirkungen.

Ein experimenteller Coronavirus-Impfstoff des amerikanischen Biotech-Unternehmens Moderna zeigt laut einer Studie nach ersten Tests ermutigende Ergebnisse. In der ersten Phase der klinischen Studien entwickelten die Testpersonen Antikörper gegen den Sars-Cov-2-Erreger, sagte das Nationale Institut für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID), das in die Studie aufgenommen wurde. Die 45 Teilnehmer zwischen 18 und 55 Jahren hatten keine ernsthaften Nebenwirkungen, sagte sie.

Probanden, die innerhalb von zwei Monaten zwei Impfstoffinjektionen erhielten, entwickelten neutralisierende Antikörper als diejenigen, bei denen eine Coronavirus-Infektion diagnostiziert wurde. Die beteiligten Forscher präsentierten die Ergebnisse auch in einer Studie im New England Journal of Medicine. Der Hersteller Moderna sprach in einer Botschaft über eine „starke Immunantwort“, die nun den Weg für viel größere Studien zur Wirksamkeit ebnet.

Der mRNA-1273-Impfstoff sollte bis Ende Juli in etwa 30.000 Testpersonen getestet werden – in einer sogenannten Phase-3-Studie. In der ersten Phase werden die Impfstoffe nur gelegentlich an wenigen Freiwilligen getestet, da der Schwerpunkt auf Toleranztests liegt. Nach den ersten positiven Ergebnissen wurde die erste Phase auf 120 Probanden erweitert, um auch die Sicherheit des Impfstoffs bei älteren Menschen zu testen. Die Ergebnisse der erweiterten Studie liegen jedoch noch nicht vor.

Aufgrund des kurzen Untersuchungszeitraums war noch nicht klar, ob und wie lange die Antikörper die Probanden tatsächlich vor einer Coronavirus-Infektion schützen konnten. Das Blut der Teilnehmer sollte ein Jahr lang regelmäßig auf die Menge an Antikörpern überprüft werden, heißt es in der Studie.

Es gibt viele Kandidaten für Impfstoffe in verschiedenen Stadien auf der ganzen Welt. Die getesteten Wirkstoffe haben unterschiedliche Funktionen. Das Moderna-Präparat ist ein sogenannter RNA-Impfstoff. Bisher gibt es weltweit keine Impfstoffe für Menschen, die diese Methode anwenden.

Das in Mainz ansässige Biopharmaunternehmen Biontech und das US-amerikanische Unternehmen Pfizer arbeiten ebenfalls an einem solchen Impfstoff. Anfang Juli gaben sie an, dass Probanden in Phase-1-Tests in den USA nach Injektion des experimentellen BNT 162b1-Impfstoffs wirksame Antikörper entwickelt hatten. Größere Tests müssen jetzt befolgt werden.

Continue reading

Warschau. U-Bahn-Störung, vier Stationen geschlossen

Fahrgäste, die am Donnerstagmorgen mit der U-Bahn unterwegs sind, müssen mit Schwierigkeiten rechnen. Es kam zu einer Störung in der U-Bahn. Vier Haltestellen der ersten Linie wurden geschlossen. - An der U-Bahn-Station Ratusz-Arsenał sei eine Störung in...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.