Unterhaltung

Britney Spears bricht Gerichtsschweigen: “Ich bin traumatisiert”

Britney Spears kämpft vor Gericht darum, das Sorgerecht für ihren Vater zu beenden. Das gibt es schon seit über 13 Jahren. Jetzt hat die Schlagersängerin zum ersten Mal ihr Schweigen darüber gebrochen, wie es ihr wirklich geht.

Fotoserie mit 15 Fotos

Die Schlagersängerin Britney Spears sprach erstmals vor Gericht persönlich über ihr Sorgerecht. “Ich habe der Welt gesagt, dass ich glücklich und in Ordnung bin”, sagte der 39-Jährige über die seit fast 13 Jahren bestehende Vereinbarung. „Ich bin traumatisiert. Ich bin nicht glücklich, ich kann nicht schlafen“, fuhr sie fort. “Ich will mein Leben zurück.” Sie fühlt sich von ihrer Familie und ihren Vorgesetzten ausgenutzt. Die geschiedenen Eltern von Spears, Jamie und Lynne Spears, sowie ihr Anwalt wurden unter anderem mit der Anhörung, einem virtuellen Schalter, für Richterin Brenda Penny in Los Angeles in Verbindung gebracht.

Spears forderte das Gericht auf, die Haft ohne Gesundheitsbericht zu beenden. “Dieses Sorgerecht tut mir mehr weh, als dass es mir hilft. Ich verdiene meinen Lebensunterhalt, ich habe mein ganzes Leben gearbeitet”, sagte die Sängerin. Sie möchte ihren Freund heiraten und ein Baby bekommen, aber das Sorgerecht lässt sie nicht zu. Sie bezeichnete sie auch als „unangemessen“.

Nachdem die Sängerin aufgrund beruflicher und privater Probleme einen Nervenzusammenbruch erlitt, entschied ein Gericht 2008, das Sorgerecht auf ihren Vater zu übertragen. Seitdem verwaltet James Spears das Vermögen seiner berühmten Tochter.

Britney Spears-Fans warten vor Gericht auf den Sänger: Erstmals hat der Popstar persönlich ausgesagt.  (Quelle: AP/dpa/Chris Pizzello)Britney Spears-Fans warten vor Gericht auf den Sänger: Erstmals hat der Popstar persönlich ausgesagt. (Quelle: Chris Pizzello/AP/dpa)

Britney Spears hätte “Angst” vor ihrem Vater

Spears hatte bereits im vergangenen Jahr beim Gericht beantragt, ihn aus dieser Rolle zu entfernen. Im November bestätigte Richterin Brenda Penny das Sorgerecht am Bezirksgericht von Los Angeles, ernannte jedoch auf Wunsch des Musikers einen Finanztreuhänder zum Mitvormund. Die Einwände von James Spears gegen die Aufteilung des Sorgerechts wurden im Februar zurückgewiesen.

READ  Nina Moghaddam infiziert mit Coronavirus - Moderatorin leidet an Symptomen

Sie solle “Angst” vor ihm haben und “ihre Karriere nicht fortsetzen können”, wenn er sie “kontrolliert”, hatten ihre Anwälte argumentiert. “Jamie Spears hat seine Pflichten als einer von Britneys Vormund gewissenhaft und professionell erfüllt, und seine Liebe zu seiner Tochter und sein Engagement, sie zu schützen, sind vor Gericht offensichtlich”, sagten die Anwälte ihres Vaters.

Anhänger der Sängerin protestieren vor Gericht: Britney Spears lebt seit rund 13 Jahren unter Vormundschaft.  (Quelle: Jim Ruymen / Bildbilder)Anhänger der Sängerin protestieren vor Gericht: Britney Spears lebt seit rund 13 Jahren unter Vormundschaft. (Quelle: Jim Ruymen / Bildbilder)

Ein Anfang Februar in der New York Times veröffentlichter Dokumentarfilm über das Leben von Spears unter der Anleitung ihres Vaters löste vor allem in den sozialen Netzwerken heftige Debatten aus. Unter dem Hashtag “#FreeBritney” drückten viele Prominente ihre Unterstützung für die Sängerin aus. Dutzende von Spears-Fans und Unterstützern versammelten sich vor Gericht, um für die “Rechte und Freiheit” des Popstars zu demonstrieren.

Odelia Günther

Explorer. Food Evangelist. General Analyst. Wannabe Gamer. Alkoholspezialist. Leser. TV-Fan.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close