Donnerstag, Juni 20, 2024

Creating liberating content

Szymon Hołownia änderte seine...

„Fakt“ brachte das Thema CPK in einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des Sejm,...
StartWissenschaftBezos kämpft gegen...

Bezos kämpft gegen Branson und Musk, während das Rennen um den Weltraum heiß wird

Bezos, der die Reise mit seinem Bruder Mark antreten wird, versteigert auch den dritten Sitz in der Raumsonde, für den bereits mehr als 3,2 Millionen Dollar geboten wurden. Nach dem Flug werden die Tickets an die breite Öffentlichkeit verkauft – die Preise sind jedoch noch nicht bekannt.

Es ist nicht die einzige Mission, die die Öffentlichkeit anziehen will: Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa hat acht zusätzliche Sitze an Bord von Musks Flug für seine eigene Mission mit dem Titel DearMoon gekauft; SpaceX hat auch einen Vertrag über 55 Millionen US-Dollar, um 2022 Touristen zur Internationalen Raumstation ISS zu fliegen, während der amerikanische Milliardär Jared Isaacman drei Sitze an Bord eines SpaceX-Fluges an Bürger spendet.

Später in diesem Jahr plant das Unternehmen des 49-jährigen Musk, vier Zivilisten an Bord seines Raumschiffs Dragon Crew in die Umlaufbahn zu bringen, damit die „erste Besatzung von Menschen, die keine professionellen Astronauten sind, die Erde drei Tage lang umkreisen kann“.

Der 11-minütige Flug der Bezos-Brüder führt sie über die 100-Meilen-Karman-Linie (die die anerkannte Grenze zwischen der Erdatmosphäre und dem Weltraum markiert) und lässt sie zwei Minuten lang schwerelos werden, bevor ihre Besatzungskapsel auf die Erde zurückfällt.

Es wird sicherlich Leben verändern – sowohl für sie als auch für die Rivalen, die dadurch ihre eigenen Anstrengungen verstärken. Sir Richard im Wert von schätzungsweise 5 Milliarden US-Dollar plant, bereits in diesem Sommer einen Virgin Galactic-Flug in den suborbitalen Raum zu fliegen. Das 2004 nach Blue Origin und SpaceX gegründete Unternehmen des 70-Jährigen entwickelt ein Raumschiff, das Kunden auf suborbitale Flüge schicken kann.

Ein spezialisierter Flugzeugträger, WhiteKnightTwo, wird dazu beitragen, sein SpaceShipTwo an den Rand des Weltraums zu bringen, wo Passagiere in „echter, unbelasteter Schwerelosigkeit“ den Blick auf die Erde genießen können. Es hat letzten Monat seinen dritten Testflug zum Rand des Weltraums abgeschlossen und plant, im nächsten Jahr Touristen ins All zu schicken. Etwa 600 Personen haben einen Sitzplatz gebucht, der jeweils 200.000 bis 250.000 US-Dollar kostet.

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.