Wirtschaft

Bei Erwachsenen: Pfizer-Aktien werden positiv, BioNTech-Papier steigt: Pfizer und BioNTech berichten über Erfolge mit Corona-Impfstoff | Botschaft

Die Forschungspartner Pfizer und BioNTech machen Fortschritte bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Sars Cov-2-Virus. Weitere Daten aus einer frühen Phase-I-Studie mit dem Medikamentenkandidaten BNT162b2 erwiesen sich als positiv, teilten das US-amerikanische Pharmaunternehmen und das Mainzer Biotech-Unternehmen am Donnerstagabend mit. Im Test verursachte der Wirkstoff sowohl bei jüngeren als auch bei älteren Patienten eine starke Reaktion des Immunsystems.

Bei einer Dosis von 30 µg zeigte der Impfstoffkandidat 7 Tage nach der zweiten Dosis bei jungen Erwachsenen einen Wert, der laut Pfizer und BioNTech das 3,8-fache der GMT eines Panels restaurativer Seren von 38 Patienten betrug. Bei älteren Erwachsenen induzierte die Kandidatenimpfung eine neutralisierende GMT, die das 1,6-fache der GMT des gleichen Panels betrug und sowohl bei jüngeren als auch bei älteren Erwachsenen eine starke Immunogenität zeigte.

Darüber hinaus wurde BNT162b2 in allen Populationen gut vertragen, mit leichtem bis mittelschwerem Fieber bei weniger als 20 Prozent der Probanden. Wie bereits angekündigt, beschlossen die beiden Unternehmen auf der Grundlage dieser Daten, den Impfstoffkandidaten BNT162b2 in einer Phase-2/3-Studie mit zwei Dosen von 30 µg weiter zu evaluieren.

Im Erfolgsfall planen die beiden Unternehmen weiterhin, frühestens im Oktober die Zulassung des Wirkstoffs zu beantragen. Wenn die Impfung von den Behörden grünes Licht erhält, sollten bis Ende dieses Jahres weltweit bis zu 100 Millionen Dosen verabreicht werden. Die beiden Unternehmen planen, bis Ende 2021 etwa 1,3 Milliarden Impfstoffdosen zu erhalten.

Ob die Impfkandidate tatsächlich vor einer Koronainfektion schützt, muss in Phase II / III nachgewiesen werden. Diese genehmigungsrelevante Studie mit dem BNT162b läuft seit Juli. Maximal 30.000 Personen sollten teilnehmen. Bisher wurden 11.000 Teilnehmer in das Programm aufgenommen. Dazu gehören Menschen aus Gebieten, in denen sich das Virus weit verbreitet.

READ  Amazon ist der Gewinner in der Corona-Krise

An der Börse gab es Applaus: Die erstmals an der NASDAQ notierten BioNTech-Aktien stiegen im frühen Handel um 12,36 Prozent auf 74,59 US-Dollar, die Prämie betrug am Ende des Handels 10 Prozent. 19 Prozent auf 73,02 US-Dollar. Dollar. Der Preis von BioNTech hat sich vervierfacht, seit er im vergangenen Oktober zum ersten Mal an der US-Börse zu einem Ausgabepreis von 15 USD notiert wurde.

Die Pfizer-Aktie war im offiziellen NYSE-Handel volatil und stieg schließlich um 0,41 Prozent auf 38,88 USD. “Dies hat die heutige Erwartung an den Finanzmärkten gestützt, dass sich das Leben früher als bisher angenommen wieder normalisieren könnte”, schrieb der Analyst Stephen Innes vom Handelshaus Axicorp. Sollte es tatsächlich einen Impfstoff gegen die Krankheit geben, “würde die Reise zur nächsten Klinik die globale Rezession auf einen Schlag beenden”, sagte Innes euphorisch.

Der Berenberg-Analyst Zhiqiang Shu hatte erst kürzlich positiv auf BioNTech reagiert: Das Biotech-Unternehmen arbeitet mit Lichtgeschwindigkeit an der Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffs, schrieb der Experte.

FRANKFURT (Dow Jones Newswires / dpa-AFX)

Weitere Neuigkeiten über Pfizer Inc.

Bildquellen: Rob Wilson / Shutterstock.com, Thomas Lohnes / Getty Images

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close