Wissenschaft

Beginn einer neuen Testreihe für den Pflanzenanbau auf Mond und Mars

Neun Wochen Dunkelheit und Temperaturen bis zu minus 50 Grad Celsius. Unter diesen rauen Bedingungen in der Antarktis haben die NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) eine gemeinsame Versuchsreihe mit Gemüseanbautechniken für Mond und Mars gestartet. Bis Anfang 2022 wird die NASA-Gastwissenschaftlerin Jess Bunchek untersuchen, wie zukünftige Astronauten mit möglichst wenig Zeit und Energie Salat, Gurken, Tomaten, Paprika und Kräuter anbauen können. Zu diesem Zweck wird sie im Gewächshaus Eden ISS Antarctic des DLR arbeiten, wo sie Gewächshaustechnologien und Pflanzenarten auf die Probe stellt. Sie zeichnet auch die Auswirkungen des Gewächshauses und den Ertrag auf die isolierte Winterschlafmannschaft im ewigen Eis auf. Bunchek ist Teil der 10-köpfigen Überwinterungsmannschaft der Neumayer Station III, die vom Alfred-Wegener-Institut des Helmholtz-Zentrums für Polar- und Meeresforschung (AWI) geleitet wird.

„Die Polarnacht wird bald hier auf dem antarktischen Ekström-Schelfeis beginnen. Mit den neun anderen Mitgliedern der Winterschlaf-Crew fühlt es sich fast so an, als wären wir allein auf einem anderen Planeten “, sagt Bunchek. “In dieser feindlichen Welt ist es faszinierend zu sehen, wie Grün ohne Erde und unter künstlichem Licht gedeiht.” Bunchek ist Botanikerin im Kennedy Space Center, wo sie hauptsächlich das VEGGIE-Projekt auf der Internationalen Raumstation (ISS) unterstützt hat. Nach einer technischen Überarbeitung der von ihr und dem DLR-Team geleiteten EDEN ISS-Plattform konnte sie in den letzten Wochen die ersten Samen säen. Die erste Ernte mit Salat, Senfgemüse, Radieschen und verschiedenen Kräutern folgte vor einigen Tagen.

Das Eden ISS-Gewächshaus verwendet besonders robuste Sorten, die vom Eden ISS-Projektteam und aus Experimenten im Kennedy Space Center der NASA sowie im Rahmen des VEGGIE-Projekts auf der ISS ausgewählt wurden. Die Mission des DLR / NASA zielt auch darauf ab, das Wachstum und den Ertrag der Pflanzensorten unter den Bedingungen des antarktischen Gewächshauses aufzuzeichnen und zu vergleichen. Ein weiterer Schwerpunkt wird darin bestehen, zu untersuchen, welche Mikroben im Gewächshaus neben den Kulturpflanzen gedeihen.

READ  Russland startet den Weltraumsatelliten Arktika-M, um das Klima in der Arktis zu überwachen

Die NASA wird auch ein Pflanzenbewässerungskonzept im Eden-Modul testen, das in U-Schwerkraft-Einstellungen wie der ISS betrieben werden kann. Das System enthält das Wasser und versorgt es passiv mit den Pflanzen. “Dies wird einen direkten Vergleich mit den aeroponisch gewachsenen Pflanzen von Eden ISS ermöglichen”, sagte Ray Wheeler, Pflanzenphysiologe am Kennedy Space Center der NASA. Bei der aeroponischen Bewässerung werden die Wurzeln der Pflanzen ohne Erde regelmäßig mit einer Nährlösung besprüht.

Lesen Sie den vollständigen Artikel www.eden-iss.net.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close