Welt

Baugiganten gehen „nicht nachhaltige“ Probleme der Branche an

Mehr als 70 Chefs einiger unserer größten Bauunternehmen haben sich zusammengeschlossen, um eine neue Gruppe zu bilden, die sich darauf konzentriert, den „nicht nachhaltigen“ Zustand unserer kommerziellen Bauindustrie anzugehen.

Die Kosten für die Stadtbahnverbindung, das neue Krankenhaus in Dunedin und den Transmission Gully sind gestiegen.

Eine Reflexion sagt, Rick Herd, CEO von Naylor Love, von einer ungesunden Branche.

„Um ehrlich zu sein, ist es auf ein unhaltbares Niveau eskaliert“, sagte er.

David Kelly ist der Geschäftsführer der Registered Master Builders Association.

Er sagt, eine neue Umfrage zeige, dass Probleme in 100 % der Unternehmen mit höheren Material- und Arbeitskosten wiederkehren.

Und Tausende von Unternehmen, viele davon klein, haben es versäumt, für das Gemeinwohl zusammenzuarbeiten.

„Mehr als ein Drittel der Befragten gaben an, dass sie sich vor Ort um mindestens sechs Wochen oder länger verzögerten. Das hat nicht nur zur Folge, dass es langsamer ist, sondern es ist sogar teurer, als es sein sollte“, sagte Kelly.

Die Regierung gibt Milliarden für Schulen, Wohnungen, Krankenhäuser und andere Infrastruktur aus.

Aber die Preiserhöhungen bedeuten Verzögerungen.

„Neuseeland hat eine große Herausforderung und Chance, die vor uns liegt, in unserer sozialen Infrastruktur, unseren Krankenhäusern, unseren Schulen, unseren Polizeistationen. Wenn wir nicht einiges davon ausbügeln und unsere Beschaffung verbessern, werden wir Schwierigkeiten haben, das zu liefern, was Neuseeland zu bieten hat. Zeeland braucht es wirklich“, sagte Kelly.

„Wenn es um Schulen und Krankenhäuser geht, können wir es uns nicht leisten, sie zu vertrösten.“

Laut Herd hat Naylor Love in den letzten Monaten mehrere Projekte zurückgestellt.

Siehe auch  Die Angst vor der Virusbombe

„Wir bauen große Altersheime und einige von ihnen sind fertiggestellt und können nicht besetzt werden, also sind sie im Wesentlichen geschlossen.“

Herd sagt, Tarifverhandlungen mit einer Stimme seien eine Lösung für den Materialmangel.

„Wenn wir größere, stärkere Bauunternehmen haben. Wenn sie eine Situation sehen, in der ein Mangel droht, können sie mit ausländischen Lieferanten ins Gespräch kommen und innovativ sein.“

Für den Wohnungssektor bedeutet ein Rückgang der Immobilienpreise wahrscheinlich einen Rückgang der Bautätigkeit.

Im Moment gibt es einfach nicht genug Arbeiter, um über die Runden zu kommen.

„Wir haben in Dunedin viel zu tun“, sagte Herd.

„Was wird passieren, wenn die 400-Millionen-Dollar-Krankenhausarbeit in Gang kommt und die Menschen buchstäblich nicht da sind?“

Einwanderungsminister Michael Wood sagte, Hilfe sei unterwegs.

„Wir haben eine spezielle Branchenvereinbarung im Baugewerbe, damit sie Zugang zu Wanderarbeitern haben.“

„Wir bilden Zehntausende junger Kiwis aus, um ihnen die Fähigkeiten und Erfahrungen zu vermitteln, um ins Baugewerbe einzusteigen.“

Kelly sagt, die erste Aufgabe der Gruppe in dieser Woche sei ein Treffen mit Innenministerin Megan Woods. Sie hoffen, der Branche eine Stimme zu geben.

„Es ist ziemlich schwierig für die Regierung oder die lokale Regierung, mit einem unkoordinierten Sektor umzugehen.“

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close