sport

Bamber verpflichtete sich zum Comeback von Bathurst 1000

Graf Bamber

Earl Bamber startet zum zweiten Mal im Repco Bathurst 1000 und begleitet seinen Landsmann Andre Heimgartner bei Kelly Grove Racing zur Ausgabe 2021 des Great Race.

Der lizenzierte GT- und Sportwagenfahrer gab sein Debüt beim Mount Panorama-Event 2018 mit Triple Eight Race Engineering mit einem anderen Kiwi, Shane van Gisbergen.

Das Paar wurde in diesem Jahr Fünfter, und während der zweifache 24-Stunden-Sieger von Le Mans noch einmal fahren wollte, war eine Fahrt im Jahr 2019 aufgrund eines Konflikts im Zeitplan nicht geplant.

Mit der Gründung von Earl Bamber Motorsport an der Goldküste kehrt der ehemalige Porsche-Werksfahrer für die diesjährige 1.000 km lange Enduro nach Down Under zurück.

“Ich freue mich sehr, mit den Kelly Grove Racing-Jungs beim diesjährigen Bathurst 1000 dabei zu sein”, sagte Bamber.

“Für mich ist der Erfolg auf dem Mount Panorama im Jahr 1000 einer der Punkte auf meiner Rennliste, und es wäre fantastisch, dies mit Andre zu tun, der ein Kiwi-Kollege ist.”

„Als ich 2018 den Bathurst 1000 fuhr, war die Atmosphäre unglaublich, das Rennen bedeutet den Fans und den Teams so viel und es ist das einzige Rennen, das jeder Fahrer gewinnen möchte. Es ist eines der coolsten und wettbewerbsfähigsten Ausdauerereignisse, an denen ich teilgenommen habe. “”

„Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Andre. Er ist ein junger Mann, der beginnt, seinen Platz als Wettbewerbskraft in der Meisterschaft mit wirklich soliden und konsistenten Ergebnissen zu festigen.

“Das Team ist derzeit auch sehr bemüht, die Entwicklung des Autos voranzutreiben, und die Ergebnisse zeigen sich allmählich. Es ist definitiv eine aufregende Zeit für Kelly Grove Racing, und ich freue mich darauf, ein Teil davon zu sein.”

READ  Für Lothar Matthäus kommt nur Jürgen Klopp zur Diskussion

Heimgartner in Aktion am Mount Panorama

Heimgartner fügte hinzu: „Es ist wirklich großartig, Earl für den diesjährigen Bathurst 1000 im Team zu haben und eine weitere Kiwi im Team zu haben.

„Earl ist jemand, dem ich im Laufe der Jahre eindeutig viel Aufmerksamkeit geschenkt habe, da er aus Neuseeland stammt und im internationalen Rennsport enorme Erfolge erzielt hat.

„Dinge wie der Gewinn der 24 Stunden von Le Mans und der Langstrecken-Weltmeisterschaft sind zwei der größten Auszeichnungen, die man für den Gewinn einer F1-Weltmeisterschaft erhalten kann. Sein Lebenslauf ist also mit Sicherheit sehr beeindruckend.

„Earl hat schon früher Supercars gefahren, aber es ist ein paar Jahre her und mit einem anderen Auto, daher muss er sich vielleicht akklimatisieren, um es sich bequem zu machen, aber ich habe keinen Zweifel, dass er sehr wettbewerbsfähig ist und Ned Whiskey Racing die Chance geben wird. beste Erfolgschance. “”

Bamber kommt mit einem gestapelten Lebenslauf mit dem begehrten Porsche Supercup-Titel, den er 2014 gewonnen hat.

Das brachte den Kiwi zum Erfolg eines Sportwagens und gewann 2017 zusammen mit Brendon Hartley (Neuseeland) und Timo Bernhard (Deutschland) den Titel der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft.

Seine beiden 24-Stunden-Siege in Le Mans (2015, 2017) wurden beide vom Porsche-Werksteam in der LMP1-Spezifikation 919 Hybrid erzielt.

In seinen fünf Saisons in der IMSA SportsCar Championship gewann Bamber 2019 mit Laurens Vanthoor (Belgien) den Titel in einem Werks-Porsche 911 RSR in der GTLM-Division.

Er hat auch zwei Siege in der 12-Stunden-Klasse von Bathurst, die er 2014 und 2016 mit Stephen Grove in einem Porsche 911 GT3 Cup teilte.

READ  Kündigung: Corona-Leugner Joshiko Saibou bringt den Verein vor Gericht

Der Repco Bathurst 1000 findet dieses Jahr vom 7. bis 10. Oktober auf dem Mount Panorama statt.

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close