Wissenschaft

Astronomen entdecken „blinkenden Riesen“-Stern in der Nähe des Zentrums der Milchstraße

blinkender-riesenstern-vvv-weiß-08

Etwas ging an einem Stern in einem entfernten Teil der Milchstraße vorbei – aber Astronomen sind sich nicht sicher, was.

Amanda Smith/Universität Cambridge

Im Jahr 2012 blinzelte ein etwa 25.000 Lichtjahre entfernter Riesenstern auf die Erde zu, und wir starrten ein wenig verwirrt zurück.

Astronomen mit dem VISTA-Teleskop in Chile sahen, wie der Stern dramatisch an Helligkeit abnahm und dann über einen Zeitraum von etwa 200 Tagen wieder aufhellte. Das Team vermutet, dass ein großes Objekt, das den Riesenstern umkreist, kurzzeitig unsere Sicht auf das Objekt verstellt hat, aber die Natur des verdeckenden Objekts ist ungewiss. Sie nannten die Veranstaltung VVV-WIT-08.

“Es ist erstaunlich, dass wir gerade ein dunkles, großes und langgestrecktes Objekt zwischen uns und dem fernen Stern vorbeiziehen sehen und über seinen Ursprung nur spekulieren können”, sagte Sergey Koposov, Astronom an der University of Edinburgh und Co-Autor von das neue Studium.

Die Studie, die in der Zeitschrift Monthly Notices of the Royal Astronomical Society veröffentlicht wurde, schlägt eine Reihe von Möglichkeiten vor, aber der Einbruch scheint nicht auf Merkmale des Sterns selbst zurückzuführen zu sein – er muss ein Gravitationsbegleiter sein.

Das Ereignis wurde in den VISTA-Variablen in der Via Lactea-Umfrage (VVV) entdeckt. Das Akronym WIT steht für “What’s This?” und wird verwendet, wenn Astronomen nicht klar sind, warum diese Riesensterne blinken.

Eine Animation des mysteriösen Objekts, das VVV-WIT-08 passiert hat?

Leigh Smith, Sergey Koposov

Eine Reihe von WIT-Objekten wurde zuvor mit einer Handvoll Erklärungen entdeckt: heftige Quasare, Sternkollisionen und Novas. Das Team argumentiert, dass dies mit ziemlicher Sicherheit ein Bedeckungsereignis ist – etwas vor dem Stern hat unseren Blick auf das Universum überschritten – und es muss schwach sein, mehr als 23 Millionen Meilen dick (oder etwa ein Viertel der Entfernung). Erde und Sonne).

Sie betrachteten eine Reihe verschiedener Objekte und schlossen ein zufälliges Objekt aus, das durch den Kosmos wandert und direkt vor dem Stern vorbeigeht. Riesige Trümmerscheiben um Weiße Zwerge und Neutronensterne haben die Bedeckung wahrscheinlich ebenfalls nicht verursacht, obwohl das Team sagt, dass eine Wolke aus staubigem, unordentlichen Gas und Trümmern um ein Schwarzes Loch – eine „Schwarze-Loch-Fallback-Disk“ – schuld sein könnte. .

Das Team hat auch zwei weitere Kandidaten-Ereignisse identifiziert, VVV-WIT-10 und VVV-WIT-11, was darauf hindeutet, dass es möglicherweise noch mehr dieser „blinkenden Riesen“ zu entdecken und zu beschreiben gibt.

“Es gibt sicherlich noch mehr zu finden, aber die Herausforderung besteht jetzt darin herauszufinden, was die versteckten Begleiter sind und wie sie von Scheiben umgeben waren, obwohl sie sich so weit vom Riesenstern entfernt haben”, sagte Leigh Smith, Astronom am Cambridge Institute of Astronomy und Hauptautor der Studie.

READ  Fernbedienungen für Ihr Zuhause: langlebige und platzsparende Fernbedienungen für Ihre Fernbedienungen | Meistgesuchte Produkte

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close