Technologie

Amazon ist der große Gewinner in der Corona-Krise – die Erwartungen wurden übertroffen

Die US-amerikanischen Technologiegiganten boomen mitten in der Koronarkrise. Der weltweit größte Online-Händler Amazon ist beliebter denn je. Auch Facebook und Apple können Gewinne verbuchen.

Auch amerikanische Technologieunternehmen Äpfel, Google und Facebook schnitt im zweiten Quartal der Koronapandemie überraschend gut ab. Inmitten des schlimmsten wirtschaftlichen Abschwungs in den USA seit der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren zeigte sich der Internetgigant Amazonas sogar der höchste Gewinn in seiner 26-jährigen Geschichte. Auch die anderen großen Akteure der Branche entwickelten sich überraschend gut: Der Smartphone-Hersteller Apple übertraf mit seinen Zahlen für das zweite Quartal die Markterwartungen, ebenso wie das soziale Netzwerk Facebook und Alphabet, die Muttergesellschaft des Internetgiganten Google.

“Es war ein sehr ungewöhnliches Quartal”, sagte er Jeff Bezos, der reichste Mensch der Welt und Gründer und Hauptaktionär von Amazon. Am Ende der Krone entwickelte sich das weltweit größte Versandhandelsunternehmen mit massiven Geschäftsschließungen deutlich besser als von Experten erwartet. Der Nettogewinn stieg um rund 40 Prozent auf 88,91 Milliarden US-Dollar (rund 75,71 Milliarden Euro), der Gewinn verdoppelte sich auf 5,2 Milliarden US-Dollar, was rund 4,4 Milliarden Euro entspricht.

Apple ließ auch die Prognosen der Marktbeobachter weit hinter sich. Der Technologiekonzern verzeichnete dank der gestiegenen Nachfrage nach Kommunikationsgeräten in der Corona-Schließung ein Wachstum in allen Sektoren und Regionen. Das Unternehmen steigerte den Umsatz im zweiten Quartal um elf Prozent auf 59,69 Milliarden US-Dollar, was in etwa der Schätzung der Analysten von 52,25 Milliarden Euro entspricht, was ungefähr 44,1 Milliarden Euro entspricht. Der Gewinn pro Aktie betrug 2,58 USD, verglichen mit einer Bewertung von 2,04 USD.

READ  Christoph Metzelder: Staatsanwaltschaft bestätigt - der volle Umfang des Metzelder-Falls

Alphabet, die Muttergesellschaft des Internetgiganten Google, übertraf mit seinem Quartalsumsatz ebenfalls die Erwartungen: Im zweiten Quartal erzielte das Unternehmen mit 38,3 Milliarden US-Dollar (rund 32,2 Milliarden Euro) einen etwas geringeren Umsatz als ein Jahr zuvor (38,94). , blieb aber eindeutig die durchschnittliche Schätzung des Analysten von 37,37 Milliarden US-Dollar. Google-Suchmaschine und andere meist kostenlose Konferenztools in der Region Corona-Kris viele neue Benutzer. Die Werbeeinnahmen konnten jedoch nicht mithalten, da beispielsweise Großkunden in der Reisebranche gezwungen waren, vor der Corona-Krise zu sparen.

Die Anzahl der monatlichen Facebook-Nutzer hat zugenommen

Facebook steigerte den Umsatz im zweiten Quartal deutlich auf 18,69 Milliarden US-Dollar (rund 15,7 Millionen Euro) gegenüber 16,89 US-Dollar im Vorjahr – was ebenfalls deutlich über der durchschnittlichen Prognose der Analysten von 17,4 Milliarden US-Dollar lag. Trotz eines Boykotts mehrerer großer Markennamen aufgrund des Umgangs mit den Hassbotschaften des Unternehmens stiegen die Werbeeinnahmen im Quartal um zehn Prozent auf 18,4 Milliarden US-Dollar.

Das Internet-Netzwerk sagte, die Zahl der monatlichen Nutzer weltweit sei auf 2,7 Milliarden gestiegen. “Wir freuen uns, kleinen Unternehmen die Tools zur Verfügung stellen zu können, die sie benötigen, um in diesen herausfordernden Zeiten online zu wachsen und erfolgreich zu sein”, sagte der CEO. Mark Zuckerberg. Eine Reihe von Unternehmen hatte jedoch kürzlich angekündigt, dass im Kampf gegen rassistischen Hass und Agitation Facebook-Werbung zunächst vermieden werden würde.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close