Wirtschaft

Aldi führt einen neuen Service ein – und reagiert auf einen wichtigen Trend

Aldi ist einer der zehn größten Handelskonzerne der Welt.Bild: www.imago-images.de / Christoph Hardt

Sven glücklich

Aldisch ist einer der zehn größten Handelskonzerne der Welt und zusammen waren sie im vergangenen Jahr der umsatzstärkste Discounter in Deutschland. Alles in allem, weil Aldi aus den beiden rechtlich selbstständigen Unternehmensgruppen und Discountketten Aldi Nord und Aldi Süd besteht.

In einer aktuellen Pressemitteilung hat Aldi Süd nun unter dem Motto „Gut für alle“ ein neues Produkt angekündigt, das den Kunden das Einkaufen erleichtern soll und gleichzeitig den Zeitgeist trifft.

Aldi-Prospekte über Whatsapp verfügbar

Die Aldi Süd-Prospekte sind jetzt nicht nur auf der Website und in der App, sondern auch über den Instant-Messaging-Dienst verfügbar WhatsApp verfügbar sein. Per Eingabe der Postleitzahl sollen Nutzer auch das regionale Angebot abrufen können.

Aldi Süd verschickt Prospekte jetzt auch per Whatsapp.

Aldi Süd verschickt Prospekte jetzt auch per Whatsapp.Foto: Aldisüd

Nachdem sich Kunden auf der Aktionsseite angemeldet haben, erhalten sie dann jeden Sonntag eine Nachricht, die sie auf die Angebote hinweist. Links innerhalb des Produkts führen auch direkt zum Online-Shop, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Aldi Süd folgt damit einem Trend, dem auch die Handelskette folgt rewe schon teilnehmen. Letztere kündigte Ende August an, die Ordner nach dem gleichen Verfahren per Whatsapp zu versenden.

Ab dem 1. Juli 2023 wird die Produktion und Verteilung von Handzetteln komplett eingestellt. Die Do-it-yourself-Kette Obi stellt seit Juni dieses Jahres keine Flugblätter mehr her.

Drucken Sie Broschüren auf dem Weg nach unten

Durch das Einsparen von Prospekten spart Rewe laut Fachzeitschrift“W&V„Künftig jährlich 73.000 Tonnen Papier, 70.000 Tonnen CO2, 1,1 Millionen Tonnen Wasser und 380 Millionen Kilowattstunden Energie – und leistet damit einen nicht zu unterschätzenden Beitrag Klimaschutz.

Doch während sich Rewe damit geschmückt hatte, tat es auch die Digitalisierung der Prospekte Umfeld Seltsamerweise sucht man bei Aldi Süd vergeblich, etwas Gutes zu tun. Schließlich ist davon auszugehen, dass durch das Versenden von Prospekten per Whatsapp weniger Prospekte auf Papier verwendet werden.

In einem Jahr flattern mehr als 28 Milliarden Werbebroschüren durch die Briefkästen deutscher Haushalte und landen oft ungelesen im Müll. Es erscheint daher nur folgerichtig, dass in Zeiten der Klima- und Energiekrise nach Wegen gesucht wird, unnötige Papierflut zu vermeiden. Eine Meldung von Aldi Süd, die analogen Ordner abschaffen zu wollen, gibt es allerdings noch nicht.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close