Welt

Afghanistan am Rande des wirtschaftlichen Zusammenbruchs, während die Taliban um die Herrschaft kämpfen, die Einheimischen eilen zur Grenze

Während schwer bewaffnete Kämpfer Kabul unter Kontrolle gebracht haben, haben Taliban-Beamte nach dem Ende einer massiven Luftbrücke von Ausländern und Afghanen, die westlichen Ländern während der internationalen Intervention geholfen hatten, darum gekämpft, Banken, Krankenhäuser und Regierungsapparate am Laufen zu halten.

Das katarische Fernsehen Al Jazeera berichtete, dass auf Bitte der Taliban technische Experten aus Katar in Kabul eingetroffen seien, um über die Wiederaufnahme des Betriebs auf dem derzeit nicht nutzbaren Flughafen der Stadt zu diskutieren.

Der Außenminister des benachbarten Pakistan, das enge Verbindungen zu den Taliban hat, sagte, er erwarte, dass Afghanistan innerhalb weniger Tage eine neue “Konsensregierung” haben werde.

Unterdessen eilten Menschen, die unter der Taliban-Herrschaft um ihr Leben fürchteten, an die Grenzen, um einer ungewissen Zukunft zu entfliehen.

Und in der Provinz Panjshir hielten Angehörige lokaler Milizen und Reste ehemaliger Militäreinheiten unter der Führung von Ahmad Massoud weiter.

Der hochrangige Taliban-Führer Amir Khan Motaqi forderte sie auf, die Waffen niederzulegen und über ein Ende der Feindseligkeiten zu verhandeln.

“Das islamische Emirat Afghanistan ist die Heimat aller Afghanen”, sagte er in einer Rede.

Die Taliban haben eine Amnestie für alle Afghanen angekündigt, die während des Krieges, der 2001 mit ihrer Entmachtung begann, mit ausländischen Streitkräften kollaboriert hatten, weil sie sich nach den Anschlägen vom 11. September weigerten, al-Qaida-Führer Osama bin Laden auszuliefern.

Taliban-Führer haben die Afghanen aufgefordert, in ihre Heimat zurückzukehren und beim Wiederaufbau zu helfen. Sie haben sich verpflichtet, die Menschenrechte zu schützen, um ein gemäßigteres Gesicht zu zeigen als ihre erste Regierung, die radikale islamische Gesetze durchsetzte, einschließlich des Verbots von Bildung und Beschäftigung für Frauen.

READ  "Einzigartig und außergewöhnlich": Seltener Anblick von Wasserfällen, die am australischen Uluru-Denkmal vorbeifließen

PREISE STEIGEN

Aber die dringendste Sorge für sie ist, den wirtschaftlichen Zusammenbruch abzuwenden. Afghanistan braucht dringend Geld, und es ist unwahrscheinlich, dass die Taliban einen schnellen Zugriff auf die rund 10 Milliarden Dollar an Vermögenswerten bekommen, die die afghanische Zentralbank größtenteils im Ausland hat.

Bei Banken in Kabul bildeten sich lange Schlangen, als Menschen versuchten, Geld abzuheben, und die Preise auf den Basaren stiegen in die Höhe. Die Währung fällt und die Inflation steigt, während viele Büros und Geschäfte geschlossen bleiben.

„Alles ist jetzt teuer, die Preise steigen jeden Tag“, sagte Zelgai, ein Einwohner von Kabul.

Die Taliban haben den Banken angeordnet, wieder zu öffnen, aber es wurden strenge wöchentliche Limits für Abhebungen verhängt.

Außerhalb der Hauptstadt warnten humanitäre Organisationen vor einer drohenden Katastrophe, da eine schwere Dürre die Bauern heimsuchte und Tausende von Armen auf dem Land zwang, in den Städten Schutz zu suchen. Aber ausländische Spender wissen nicht, mit wem sie sprechen sollen.

Taliban-Beamte sagten, die Probleme würden nachlassen, sobald eine neue Regierung ernannt sei, und forderten andere Länder auf, die Wirtschaftsbeziehungen aufrechtzuerhalten.

Ein neuer Zentralbankchef wurde ernannt, aber Banker außerhalb Afghanistans sagten, es sei schwierig, das Finanzsystem ohne die Spezialisten, die sich dem Exodus aus Kabul angeschlossen hatten, wieder auf Kurs zu bringen.

“Ich weiß nicht, wie sie das schaffen werden, weil alle technischen Mitarbeiter, einschließlich der Geschäftsleitung, das Land verlassen haben”, sagte ein Banker.

VERLASSEN

Mehr als 123.000 Menschen wurden mit der US-geführten Luftbrücke aus Kabul evakuiert, nachdem die Taliban Mitte August die Stadt erobert hatten, aber Zehntausende gefährdeter Afghanen blieben zurück.

READ  Coronavirus: Verzögerungen bei der Massenimpfung in Auckland schüren die Frustration unter den Aucklandern

Da der Flughafen Kabul geschlossen ist, konzentrierten sich die Bemühungen, Afghanen, die Vergeltungsmaßnahmen der Taliban fürchten, zu helfen, die sichere Überquerung der Landgrenzen mit dem Iran, Pakistan und zentralasiatischen Staaten zu arrangieren.

In Torkham, einem Grenzübergang zu Pakistan östlich des Khyber-Passes, sagte ein pakistanischer Beamter: “Auf der afghanischen Seite warten viele Menschen darauf, dass sich das Tor öffnet.”

Die Taliban seien in Gesprächen mit Katar und der Türkei über die Verwaltung des Flughafens von Kabul, sagte Frankreich, aber die Verhandlungen könnten Tage oder Wochen dauern. Die Grenze zwischen Usbekistan und Nordafghanistan blieb geschlossen.

Großbritannien und Indien haben in Doha getrennte Gespräche mit Taliban-Beamten geführt, weil sie befürchteten, dass bis zu einer halben Million Afghanen fliehen könnten.

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR teilte am Mittwoch mit, dass die meisten Afghanen bisher in Afghanistan geblieben seien und nur ein kleiner Teil in die Nachbarländer geflohen sei. Es forderte 300 Millionen US-Dollar an internationaler Finanzierung für die humanitäre Notlage.

Washington sagte, es werde seinen Einfluss, einschließlich des globalen Marktzugangs, gegen die Taliban nutzen, um die verbleibenden Amerikaner und Verbündeten aus Afghanistan herauszuholen.

Die Taliban sagten auch, sie hätten Truppen in Panjshir, der einzigen Provinz, die sich seiner Herrschaft noch widersetzte, umzingelt und forderten sie auf, über eine Einigung zu verhandeln. Taliban-Führer Motaqi forderte die Kämpfer auf, ihre Waffen niederzulegen.

Einige Taliban-Führer machen sich über die Vereinigten Staaten lustig.

“Ihre Macht ist weg, Ihr Gold ist weg”, sagte Anas Haqqani, der zu einem der prominentesten Anführer der Gruppe geworden ist, auf Twitter.

Haqqani veröffentlichte ein Foto von sich selbst, das weggeworfene Gefängnismanschetten trug, als er durch das Bagram-Gefängnis reiste, wo er jahrelang von US-Truppen in Einzelhaft gehalten wurde.

READ  Covid-19: Es ist nicht nur Indien, neue Virenwellen treffen Entwicklungsländer auf der ganzen Welt

Reuters

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close