Top Nachrichten

5 Bildbearbeitungs-Apps für Einsteiger

Heutzutage gibt es jede Menge Bildbearbeitungs-Apps, die alle ihre eigenen Besonderheiten und Funktionen aufweisen. Woher soll man da also wissen, welche die Richtige ist? Was ist die beste Fotobearbeitungssoftware für Anfänger?

In diesem umfassenden Guide zeigen wir euch Bildbearbeitung für Einsteiger und verschiedene Optionen. Anschließend zeigen wir euch – je nach Bearbeitungsziel – ein paar Softwareprogramme, mit denen ihr eure Bearbeitungsziele verbessern könnt.

Als neuer Bildbearbeiter sollte man keine Scheu davor haben, alles auszuprobieren. Wenn ihr zum Beispiel ein Foto mit einem tollen Effekt findet, sucht im Internet nach einem Tutorial, das euch hilft, diesen Effekt nachzumachen.

Je mehr Techniken man nachmacht und an den eigenen kreativen Stil anpasst, desto beeindruckender wird die Bildbearbeitung. Wie jede andere Fertigkeit erfordert natürlich auch die Fotobearbeitung win wenig Übung.

Wie ihr vielleicht wisst, hängt die beste Fotobearbeitungssoftware von der Art der Bearbeitungen ab, die man vornehmen möchte. Wir können euch helfen, das perfekte Bildbearbeitungsprogramm zu finden.

In diesem Leitfaden für die beste Fotobearbeitungssoftware für Einsteiger erfahrt ihr, worauf es ankommt:

  • Arten von Fotobearbeitungssoftware
  • Beste Bildbearbeitungssoftware für Einsteiger
  • Wie lernt man Bildbearbeitung am besten
  • Wie wählt man die richtige Bildbearbeitungssoftware

Wie lernt man Bildbearbeitung am besten

Um zu lernen, wie man Bilder und Fotos bearbeiten kann, musst du zunächst entscheiden, welche Software du dazu verwenden möchtest. Wenn du deine Kenntnisse über Bildbearbeitung langfristig erweitern möchtest, wird dies vermutlich länger halten als mehrere Bildbearbeitungsprogramme. Sobald du dich für ein Fotobearbeitungsprogramm entschieden habst, wirst du bessere Ergebnisse erzielen, wenn du weißt, wie du seine Möglichkeiten optimal nutzen kannst.

READ  Nach einem Schlaganfall: Komiker Karl Dall ist tot

Wie wählt man die richtige Bildbearbeitungssoftware

Am wichtigsten ist, die Bildbearbeitung mit dem Bildbearbeitungsprogramm deiner Wahl zu üben, da du die besten Arbeitsabläufe oder die wahren Fähigkeiten des Programms vermutlich nicht erkennen wirst. Am Anfang sollte man sich bei der neuen Bildbearbeitungssoftware vor allem auf Folgendes konzentrieren:

Die Grundlagen: RAW-Kamerafunktionalität, schnelle Bearbeitungen, Schieberegler, Zuschneiden, etc.

  • Tastaturkurzbefehle
  • Voreinstellungen und Aktionen
  • Stapelverarbeitung

Natürlich muss man zunächst die Grundlagen erlernen, um ein solides und grundlegendes Verständnis für das Programm und dessen Möglichkeiten zu entwickeln. Experimentiere mit verschiedenen Einstellungen wie Belichtung, Leuchtkraft, Kontrast und mehr. Auch andere Einstellungen wie die Farbtemperatur sind wichtig.

Sobald du diese Grundlagen beherrschst, solltest du lernen, wie du diese grundlegenden Einstellungen effizienter durchführen kannst. Vor allem am Anfang wirst du viele Bilder bearbeiten wollen, die möglichst schnell fertig werden. Tastaturkürzel und Workflow-Effizienz sind sehr wichtig – sowohl zum Lernen als auch auf langfristige Sicht.

Unterstützung von Bildqualität und Dateityp

Abgesehen davon gibt es auch noch ein paar andere Dinge zu beachten: Verwende Programme, die die Bildqualität nicht verringern. Manche Programme ändern die Größe des Bildes, sodass das endgültige Bild möglicherweise eine geringere Auflösung hat als das Originalfoto.

Außerdem solltest du auch auf die Dateitypen achten, die ein bestimmtes Bildbearbeitungsprogramm unterstützt. Einige Programme verwenden eigenen Dateitypen, was nicht unbedingt schlecht ist, aber dennoch solltest du dich vergewissern, dass die Dateien zuverlässig sind und du deine gespeicherte Arbeit nicht verlierst. Bewahre auch immer zusätzliche Kopien von Ihren RAW-, TIFF- und JPEG-Dateien auf.

Manche Programme sind bei den Dateitypen sehr wählerisch, während andere, wie Photopea, fast alle Dateiformate unterstützen. Photopea akzeptiert über alle Kameras und verschiedene Dateiformate hinweg vermutlich so gut wie alle Dateitypen.

READ  Deutschland serviert COVID-Aufnahmen in der Firmenkantine

5 Alternativen der Bildbearbeitung für Einsteiger

Hier ist eine Liste von Bildbearbeitungsprogrammen, die recht einfach zu bedienen sind.

RawTherapee

RawTherapee ist eine kostenlose, nicht-destruktive Open-Source-Software, mit der man Raw-Bilder auf allen Plattformen bearbeiten kann. Mit RawTherapee kann man Fotos von jeder Digitalkamera oder Smartphone in einem Programm bearbeiten, das speziell für Anfänger entwickelt wurde!

Photopea

Photopea ist ein komplett kostenloses, internetbasiertes Programm mit vielen verschiedenen Bearbeitungsmöglichkeiten. Eigentlich ist Photopea in vielerlei Hinsicht eine Nachahmung von Adobe Photoshop. Obwohl die Dropdown-Menüs in der Organisation etwas anders angeordnet sind, läuft das Programm selbst relativ ähnlich.

Corel AfterShot Pro

AfterShot Pro, ebenfalls von Corel, ist ein Raw Foto-Editor mit grundlegenden und erweiterten Bildbearbeitungsoptionen. Mit AfterShot Pro kann man Bilder sogar mit einem Wasserzeichen versehen, um sie vor Online-Bilddiebstahl zu schützen. Außerdem kann man mit AfterShot Pro Flecken entfernen, Objektiv- und Weißabgleichsprobleme korrigieren und Plug-ins anwenden, um eine konsistente Bearbeitung über die verschiedensten Bilder zu erreichen.

Watermarkly

Watermarkly ist ein Online-Tool, wirklich umfangreich und bietet die Möglichkeit, die Größe der Bilder zu ändern, bevor sie ins Internet hochgeladen werden. Auf diese Weise kann man Bilder in eine leichtere Datei umwandeln, aber die Bildqualität beibehalten – perfekt für Anfänger, die gerade mit der Bildbearbeitung beginnen.

Außerdem kann man auch Online-Ausschnitte der Bilder machen. Somit ist Watermarkly ein sehr komplettes Werkzeug – vor allem für diejenigen, die im kommerziellen Bereich arbeiten und eine Personalisierung und Markierung ihrer exklusiven Fotos benötigen. Zweifelsohne darf dieses Tool zum Fotos zuschneiden nicht fehlen. Und auch das ist natürlich kostenlos.

Gimp

Gimp ist bereits seit langer Zeit ein völlig kostenloses und beliebtes Bildbearbeitungsprogramm. Es wird ständig aktualisiert und aufgrund des langen Bestehens und der recht großen Community gibt es eine ganze Menge Informationen darüber. Daher findet man für GIMP problemlos viele Tutorials, selbst für die ein oder anderen weniger typischen GIMP-Bearbeitungsaufgaben.

READ  Die ersten neun Innings von Domingo German: keine Runs erlaubt, 13 Strikeouts

Fazit

Bildbearbeitung für Einsteiger – Es spielt keine Rolle, für welches Bildbearbeitungsprogramm du dich entschieden hast. Alle oben genannten Softwareprogramme sind sehr einfach zu bedienen und ein Muss für jedes Repertoire an Anwendungen. Vor allem Designer werden diese Apps lieben.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close