Freitag, April 19, 2024

Creating liberating content

Virtuelle Server – nicht...

Virtuelle private Server (VPS) werden zumeist mit großen Unternehmen in Verbindung gebracht. Aber...

Nährstoffmangel und Heißhunger: Was...

Wenn es um Ernährung und Gesundheit geht, kommuniziert unser Körper auf vielfältige Weise...

Wer ist Deven Schuller:...

Deven Schuller, eine Schlüsselfigur in der Finanzwelt, hat durch seine außergewöhnlichen Strategien, insbesondere...

Grüne Wende in Paderborn:...

In der heutigen Zeit ist Nachhaltigkeit mehr als nur ein Schlagwort; es ist...
StartTechnologieWorkstations in a-X2P-Medien:...

Workstations in a-X2P-Medien: Computergehäuse mit bis zu 128 Zen-2-Kernen und 6 Bildschirmen

Der amerikanische Hersteller Mediaworkstations bietet relativ exotische Workstations an, darunter a-X2P. Das System ist in einem Fall; Die Tastatur und bis zu sechs 24-Zoll-Bildschirme können von einer Seite geöffnet werden. Es werden zwei Epyc-Prozessoren von AMD verwendet – in der teuersten Konfiguration zwei Epyc 7742 mit insgesamt 128 Zen-2-Kernen oder 256 Threads.

Haupttisch Workstations in a-X2P-Medien bietet 16 DIMM-Steckplätze für bis zu 2 TB RDR DDR4 inklusive ECC-Unterstützung. Datenträger können in Form von zwei M.2-SSDs, drei 2,5- oder 3,5-Zoll-Festplatten und einer PCI Express-Einsteckkarte installiert werden, was zu einem Flash-Speicher von bis zu 58 TB führt. Es gibt auch zwei Grafikkarten oder Beschleuniger bis zum Nvidia Tesla V100 mit einer Volta-GPU und 100 Gigabit-Ethernet.

(Bild: Medienarbeitsplätze)

Die a-X2P-Workstation ist für sich genommen tragbar, erfordert jedoch eine Stromverbindung zu einem IEC-Anschluss. Bei einem Stromausfall speichert ein Batterie-Backup nur Daten im RAM – mehr wäre aufgrund der leistungsstarken Hardware nicht möglich. Medienarbeitsplätze auf Netzteilen mit einer Leistung von bis zu 2700 Watt.

Die teuerste Konfiguration mit zwei Epyc 7742-Prozessoren, zwei Nvidia Tesla V100, 2 TByte DDR4-ECC-RAM, 58 TB Byte-Speicher, 100 Gigabit-Ethernet und sechs Bildschirmen kostet mehr als 110.000 US-Dollar. Umgerechnet entspricht dies 108.000 Euro inklusive 16 Prozent Mehrwertsteuer (nicht im US-Preis enthalten). Aus deutscher Sicht ist das Ganze eher eine Machbarkeitsstudie, da die a-X2P-Workstation nicht nach Europa geschickt werden kann.

Mediaworkstations

Der A-XP verwendet ein kleineres Gehäuse und einen einzelnen Bildschirm.

(Bild: Medienarbeitsplätze)

Alternative a-XP ist eine gebleichte Version von a-X2P: Anstelle von zwei Epyc-Prozessoren wird ein einzelner Ryzen-Threadripper auf den 64-Kern-Ryzen-Threadripper 3990X umgestellt. Darüber hinaus verfügt es über bis zu 256 GB DDR4-RAM, zwei Grafikkarten und ein einzelnes, fest installiertes Display. Das teuerste Setup kostet etwa 55.000 US-Dollar.


(Mma)

Auf der Homepage

Continue reading

Virtuelle Server – nicht nur für Unternehmen eine interessante Option

Virtuelle private Server (VPS) werden zumeist mit großen Unternehmen in Verbindung gebracht. Aber auch immer mehr Selbstständige und Freiberufler entdecken die Vorteile einer virtuellen Serverumgebung für sich. Insbesondere Softwareentwickler profitieren von dieser Technologie. Doch was genau ist ein virtueller...

Nährstoffmangel und Heißhunger: Was Ihr Körper Ihnen zu sagen versucht

Wenn es um Ernährung und Gesundheit geht, kommuniziert unser Körper auf vielfältige Weise mit uns, einschließlich durch das, was wir oft als "Heißhunger" bezeichnen. Heißhungerattacken können ein Hinweis darauf sein, dass unserem Körper bestimmte Nährstoffe fehlen. Anstatt sie als...

Wer ist Deven Schuller: Zwischen Chance und Kritik!

Deven Schuller, eine Schlüsselfigur in der Finanzwelt, hat durch seine außergewöhnlichen Strategien, insbesondere durch das Setzen auf fallende Unternehmen, Aufsehen erregt und Diskussionen ausgelöst. Schullers Ansatz, vor allem während der Covid-Pandemie, der bisher unüblich war, markiert einen Wendepunkt. Dieser...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.