Technologie

Vodafone testet 5G Open RAN an deutschen Mobilfunkstandorten

Bis 2030 will der Betreiber 30 % aller seiner europäischen Standorte mit Open RAN ausstatten

Nach erfolgreichen Feldtests Anfang dieses Jahres in Plauen, Deutschland, hat Vodafone ein 5G Open Radio Access Network (RAN)-Pilotprojekt an Mobilfunkstandorten in den deutschen Bundesländern Südostbayern und Nordostniedersachsen angekündigt.

Die Teststarts, die Anfang nächsten Jahres starten sollen, sind laut Vodafone die ersten ihrer Art in Deutschland. „Dies wird das erste Open RAN-System in Deutschland sein, das nicht nur offene Schnittstellen verwendet, sondern sowohl auf Hardware als auch auf Software von mehreren Anbietern basiert, die je nach Wahl des Betreibers vollständig austauschbar und interoperabel ist“, sagte Santiago Tenorio, Direktor von Network. Architektur bei Vodafone.

Die Umsetzung, so die Fluggesellschaft, werde zudem die erste im Land sein, die vollständig den Vorgaben der Europäer entspreche Offene RAN MoU-Gruppe. Die Software und die Funkausrüstung für den Piloten wurden von Samsung bereitgestellt.

„[Open RAN] bringt zeitnahe Resilienz in die Lieferkette und ermöglicht es uns, mit einer größeren Anzahl und vielfältigeren Lieferanten zusammenzuarbeiten“, sagte Tenorio. „Mehr Wettbewerb fördert auch Innovationen und führt zu einem besseren mobilen Erlebnis für unsere Kunden.“

Vodafone hat gezeigt, dass Open RAN nicht nur die dringend benötigte Diversität in der Lieferkette und die Steigerung der Innovation erhöht, sondern auch beim Energieverbrauch sparen kann, wenn die richtigen Techniken eingesetzt werden. In diesem Sommer haben Vodafone – und mehrere Industriepartner – gezeigt Energiespartechniken für Open RAN-Systeme, abgeleitet von Tests, die unter Laborbedingungen im POWDER Lab der University of Utah durchgeführt wurden. Die Tests ergaben eine Energieeinsparung von neun bis zwölf Prozent.

Siehe auch  Elon Musk: Er möchte diese bahnbrechende Innovation heute vorstellen

„Wir wollen die Energieeffizienz heutiger Mobilfunknetze übertreffen. Um dies zu erreichen, brauchen wir einen standardisierten Ansatz, um den Stromverbrauch des Split-Multi-Vendor-Open-RAN zu bewerten, zu testen, zu messen und zu überwachen“, sagte damals Vodafone Open RAN Senior Engineer Nikoleta Patroni. „Dies sorgt für mehr Transparenz und trägt dazu bei, die Einführung der Open RAN-Technologie für groß angelegte kommerzielle Bereitstellungen zu beschleunigen.“

Vodafone plant, seinen Open RAN-Rollout in Deutschland in den kommenden Jahren auszuweiten, und strebt allgemein an, bis 2030 30 % aller seiner europäischen Standorte mit der Technologie auszustatten.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close