Wissenschaft

USA und Russland nehmen Weltraummissionen trotz kriegerischer Spannungen in der Ukraine wieder auf | Neuigkeiten aus dem Weltraum

Der gemeinsame Flug erfolgt, nachdem Russland kürzlich angekündigt hat, es werde sich nach 2024 von der Raumstation zurückziehen, inmitten der Spannungen mit dem Westen wegen des Krieges in der Ukraine.

Ein amerikanischer Astronaut und zwei russische Kosmonauten werden mit einem von Russland betriebenen Flug zur Internationalen Raumstation (ISS) fliegen, trotz wachsender Spannungen zwischen Moskau und Washington wegen der russischen Invasion in der Ukraine.

Frank Rubio von der NASA und die Russen Sergey Prokopyev und Dmitry Petelin werden laut der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos am Mittwoch um 13:54 GMT vom russischen gepachteten Kosmodrom Baikonur in Kasachstan abheben.

Rubio ist der erste amerikanische Astronaut, der mit einer russischen Sojus-Rakete zur ISS fliegt, seit Präsident Wladimir Putin Truppen in die prowestliche Ukraine entsandt hat.

Als Reaktion darauf haben westliche Hauptstädte, einschließlich Washington, Moskau mit beispiellosen Sanktionen geschlagen, und die bilateralen Beziehungen sind auf neue Tiefststände gesunken.

Die ISS wurde von Besatzungsmitgliedern der Expedition 56 von einem Sojus-Raumschiff aus fotografiert [File: NASA/Roscosmos/Handout via Reuters]

Der Weltraum hat es jedoch geschafft, ein Ausreißer der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu bleiben.

Nach Rubios Flug wird Russlands einzige aktive Kosmonautin Anna Kikina voraussichtlich Anfang Oktober an Bord eines SpaceX Crew Dragon zur Orbitalstation reisen.

Sie wird erst die fünfte professionelle Kosmonautin aus Russland oder der Sowjetunion sein, die ins All fliegt, und die erste Russin, die an Bord eines Raumschiffs von SpaceX, dem Unternehmen des amerikanischen Milliardärs Elon Musk, fliegt.

Während beide Flüge stattfinden, haben russische Kosmonauten und westliche Astronauten versucht, den Konflikt zu vermeiden, der auf der Erde tobt, insbesondere wenn sie sich gemeinsam im Orbit befinden.

Vor ein paar Wochen nannte es Rubio von der NASA „eine unglaublich wichtige Mission“ und sagte, er sei mit seinen russischen Besatzungsmitgliedern „enge Freunde“ geworden.

Siehe auch  Die Berge der Erde verschwanden für eine Milliarde Jahre, und dann entwickelte sich das Leben nicht mehr weiter

Rubio nannte die Zusammenarbeit zwischen der NASA und der russischen Raumfahrtbehörde Roscosmos „gut und stark“, trotz erhöhter Spannungen zwischen Moskau und Washington.

Russland verlässt die ISS

Gegenwärtig stützt sich die ISS auf ein russisches Antriebssystem, um ihre Umlaufbahn etwa 400 Kilometer über dem Meeresspiegel aufrechtzuerhalten, wobei das US-Segment für Elektrizität und Lebenserhaltungssysteme verantwortlich ist.

Die Spannungen im Weltraum haben jedoch zugenommen, nachdem Washington Sanktionen gegen die Moskauer Luft- und Raumfahrtindustrie angekündigt hatte, was zu Warnungen von Russlands ehemaligem Weltraumchef Dmitri Rogosin führte, einem überzeugten Befürworter des Krieges in der Ukraine.

Russland sagte kürzlich, es werde sich angesichts des Konflikts nach 2024 von der Raumstation zurückziehen, aber ein genaues Datum wurde nicht genannt, und einige Analysten bezweifeln, dass Russland das durchziehen wird.

Die NASA nannte die Entscheidung eine „unglückliche Entwicklung“, die die wissenschaftliche Arbeit auf der ISS behindern würde.

Weltraumanalysten sagen, dass der Bau einer neuen Orbitalstation mehr als 10 Jahre dauern könnte und die russische Luft- und Raumfahrtindustrie, ein Punkt des Nationalstolzes, unter schweren Sanktionen nicht gedeihen könnte.

Die ISS wurde 1998 zu einer Zeit der Hoffnung auf eine Zusammenarbeit zwischen den USA und Russland nach ihrem Space Race-Wettkampf während des Kalten Krieges gestartet.

Zu dieser Zeit florierte das sowjetische Raumfahrtprogramm. Es hatte eine Reihe von Errungenschaften, darunter die Entsendung des ersten Menschen ins All im Jahr 1961 und den Start des ersten Satelliten vier Jahre zuvor.

Experten sagen jedoch, dass Roscosmos jetzt ein Schatten seiner selbst ist und in den letzten Jahren eine Reihe von Rückschlägen erlitten hat, darunter Korruptionsskandale und der Verlust einer Reihe von Satelliten und anderen Raumfahrzeugen.

Siehe auch  Nanopartikel töten Krebszellen ab - heilen

Auch Russlands langjähriges Monopol auf bemannte Flüge zur ISS ist zusammen mit Millioneneinnahmen an SpaceX verschwunden.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close