Donnerstag, Februar 29, 2024

Creating liberating content

Wie man eine Mind...

Mind Maps lassen Ideen lebendig werden und helfen dabei, die Planung von Projekten...

Die besten Wandergebiete in...

Die italienischen Alpen sind eine spektakuläre Bergkette im Norden Italiens, ein Paradies für...

Where Are the Maldives...

Imagine the Maldives, a place that many people find mysterious and for which...

Die 5 Lösungen für...

Es gibt mehrere einfache Lösungen, die verhindern, dass Sie Schraubenköpfe beschädigen. Wenn Sie...
StartWissenschaftUrsa Space, Spire-Partner...

Ursa Space, Spire-Partner in den Sensibilisierungsdiensten für maritime Domänen der Regierung

Foto: Spire Global.

Ursa Space Systems und Spire weltweitZwei kommerzielle Unternehmen, die Fernerkundungsdienste für die Regierung und andere Kunden anbieten, haben eine Partnerschaft formalisiert, um ihre Fähigkeiten zur Aufdeckung illegaler maritimer Aktivitäten für die US-Regierung zu bündeln.

Ursa Space mit Sitz in New York verwendet Radarbilder mit synthetischer Apertur (SAR) von anderen kommerziellen Unternehmen mit Satellitenkonstellationen, die die Erde abbilden. Spire hat seinen Sitz in Nord-Virginia und verfügt über eine Konstellation von mehr als 100 Hochfrequenz-(RF)-Überwachungssatelliten, die elektronische Emissionen auf der Erde erkennen, einschließlich von Transpondern des automatischen Identifikationssystems (AIS), die Position, Standort und andere Informationen über ein Schiff übertragen.

Die Unternehmen sagten, dass ihr fusioniertes Angebot die Erkennung und Verfolgung von Schiffen ermöglichen wird, die „dunkel geworden“ sind, d.h. wenn Schiffe ihre AIS-Transponder ausschalten. In diesem Fall könnten SAR-basierte Satelliten eingesetzt werden, um diese Schiffe bei allen Wetterbedingungen und bei Nacht zu erkennen und zu verfolgen. Selbst wenn das AIS-System eines Schiffes ausgeschaltet ist, können HF-basierte Satelliten diese Schiffe immer noch erkennen, wenn sie andere Arten von Elektronik, wie z. B. Satellitenkommunikation, übertragen.

„Illegale maritime Aktivitäten haben weitreichende Auswirkungen auf die nationale Sicherheit, die Wirtschaft, die Menschenrechte und mehr, waren aber aufgrund der mangelnden Transparenz auf den offenen Ozeanen lange Zeit schwer zu verhindern“, sagte Chuck Cash, Vice President of Federal Sales. für Spire, sagte in einer Erklärung. „Unsere Partnerschaft mit Ursa Space ist eine phänomenale Demonstration dafür, wie aus dem Weltraum gesammelte Daten das Leben auf der Erde verbessern können. Die Komplementarität von AIS-Daten und SAR-Bildern spielt eine wichtige Rolle bei der Erkennung und Verhinderung illegaler maritimer Aktivitäten.“

Die Partnerschaft zwischen den beiden kommerziellen Fernerkundungsunternehmen folgt auf die Veröffentlichung eines Nationalen Sicherheitsmemorandums von Präsident Joe Biden im Juni, das darauf abzielt, die illegale Fischerei durch Hochseeflotten in den Weltmeeren zu bekämpfen. Der Präsident wies das Verteidigungs- und das Außenministerium und die US-Behörde für internationale Entwicklung an, „die Nutzung von Schiffsverfolgung, Luftüberwachung und Hochfrequenzdaten sowie die Nutzung neuer Technologien wie Fortschritte im maschinellen Lernen in Kombination mit synthetischen Daten zu verstärken Blendenradar, falls zutreffend.“

China unterhält die weltweit größte Fischereiflotte für ferne Gewässer, die oft „dunkel“ werden, um nicht entdeckt zu werden, wenn sie Fischbestände außerhalb ihrer Hoheitsgewässer verfolgen.

Im Mai einigten sich die USA, Australien, Indien und Japan außerdem auf eine indo-pazifische Partnerschaft für das Bewusstsein für den maritimen Bereich, um mit regionalen Partnern an einem integrierten und kostengünstigen Bewusstsein für den maritimen Bereich nahezu in Echtzeit zu arbeiten.

Dieser Artikel wurde zuerst von der Via Satellite-Schwesterausgabe Defense Daily veröffentlicht.

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.