Top Nachrichten

Seine Vorfahren waren deutsche Könige. Er will ihre Schätze zurück.

“Es geht nicht nur um Familiengeschichte, sondern um deutsche Geschichte”, fügte er hinzu.

Prinz von Preussens Ururgroßvater, Kaiser Wilhelm II., War Deutschlands letzter Kaiser und mit Abstand der reichste Mann des Landes vor dem Ersten Weltkrieg. Möbel, Kunst, Porzellan und Silber aus Deutschland zu seinem neuen Wohnsitz im niederländischen Exil. Der Kaiser und seine Familie verfügten auch über bedeutende Bargeldreserven und Dutzende von Palästen, Villen und anderen Grundstücken.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Wälder, Bauernhöfe, Fabriken und Paläste der Hohenzollern in Ostdeutschland während der kommunistischen Landreformen enteignet und Tausende von Kunstwerken und historischen Artefakten in staatlichen Museumssammlungen untergebracht.

Prinz von Preussens Rückerstattungsanspruch wurde erstmals nach dem Fall der Berliner Mauer von seinem Großvater eingereicht, als Tausende Deutsche von neuen Gesetzen profitierten, die es ihnen ermöglichten, Entschädigung und Rückerstattung für beschlagnahmte Güter zu verlangen. Beamte überprüften es mehr als 20 Jahre lang, bevor die Verhandlungen mit der Familie begannen.

Wenn Prinz von Preussen den Fall vor Gericht bringt, kann der Erfolg von der Unterstützung abhängen, die sein Urgroßvater, Kronprinz Wilhelm, den Nazis in den 1930er Jahren gewährte. Wenn ein Gericht feststellt, dass jemand den Nazis “erhebliche Unterstützung” gewährt hat, berechtigt das deutsche Recht seine Familie nicht zur Entschädigung oder Rückerstattung verlorener Gegenstände.

Der Kronprinz hoffte, dass Adolf Hitler die Monarchie wiederherstellen würde und schrieb ihm schmeichelhafte Briefe. Er verteidigte Hitlers antisemitische Politik und trug öffentlich ein Hakenkreuzarmband. Wenn ein Gericht zustimmen würde, dass die Unterstützung von Kronprinz Wilhelm für Hitler “substanziell” sei, würden die Ansprüche von Prinz von Preussen abgewiesen.

READ  Harry: Meghan hat gedroht, die Party zu ruinieren - er hat sie anschließend in einem Airbnb geviertelt

Prinz von Preussen sagte, sein Urgroßvater habe “dieses kriminelle Regime anerkannt und es wurde bald klar, dass er nicht die moralische Stärke oder den Mut hatte, in die Opposition zu gehen”. Aber er fragte sich, ob dies eine “substanzielle” Unterstützung darstellt, und fügte hinzu, dass dies eine “Frage sei, die von Rechtsexperten geklärt werden müsse”.

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close