Top Nachrichten

RPT-Beihilfen stoppen Pandemien, bei denen jedes zehnte deutsche Unternehmen – der IWF – untergeht

(Wiederholungen für zusätzliche Abonnenten)

* Das deutsche Urlaubsprogramm finanziert Millionen von Arbeitnehmern

Pandemie Bargeld und Garantien verhindern Katastrophen für die Branche

* IWF warnt vor Insolvenzwelle, Schuldenrisiko bei der Abwicklung der Hilfe

Von John O’Donnell

FRANKFURT, 19. Januar (Reuters). Die staatliche Hilfe hält etwa jedes zehnte deutsche Unternehmen am Leben, das sonst während der Coronavirus-Pandemie bankrott gegangen wäre, wie der Internationale Währungsfonds festgestellt hat.

In einem Bericht vom Dienstag, in dem das Ausmaß des durch staatliche Beihilfen maskierten wirtschaftlichen Schadens aufgezeigt wurde, warnte der Fonds auch davor, dass der Konkurs nach Abwicklung der Beihilfe steigen und die deutschen Banken möglicherweise schwächen könnte.

Der Analyse zufolge waren die Auswirkungen der Pandemie für Hotels und Restaurants am schlimmsten, in denen fast ein Drittel der Kredite ohne staatliche Beihilfen nicht ausgezahlt werden konnten.

Laut einer separaten Studie der Denkfabrik Bruegel gehörte die Unterstützung der Bundesregierung – im Großen und Ganzen einschließlich Garantien, Subventionen und Verzichtserklärungen bei der Insolvenzanmeldung – zu den großzügigsten westlichen Ländern.

Einige inländische Kritiker sagen, das Ausmaß der Unterstützung habe verhindert, dass Unternehmen mit schlechterer Performance ausgelöscht wurden, und obwohl die Pandemie die Geschäfte geschlossen hatte, bedeutete der Verzicht auf das Insolvenzangebot, dass die deutschen Insolvenzen in den ersten neun Monaten gegenüber dem Vorjahr um 13% zurückgingen bis 2020 und fast ein Drittel im Oktober.

Der IWF sagte, Insolvenzen könnten “springen”, wenn die Unterstützung ausläuft, insbesondere bei kleineren Unternehmen, die viel Geld von den Sparkassen der Gemeinschaft im Herzen des Finanzsystems leihen. Der Aufbau des Kreditrisikos sollte sorgfältig überwacht werden.

READ  RKI-Chef über Corona-Situation: "Noch nicht über den Berg"

Shekhar Aiyar, der Missionsleiter des IWF für Deutschland, sagte “viel Schmerz” und einen “heiklen Spagat” bei der Rücknahme von Hilfsgütern wie dem deutschen Kurzarbeit-Urlaubsprogramm voraus, obwohl das Land bei Bedarf mehr Kredite aufnehmen konnte.

Sechs Millionen Deutsche standen im April auf dem Kurzarbeitsplan – sie zahlten bis zu 4.600 Euro im Monat – und Ende letzten Jahres waren es rund zwei Millionen.

“Woher wissen wir mit dieser Unterstützung … welche Unternehmen gehen wirklich aus dem Geschäft oder nicht?” sagte Guntram Wolff, Direktor von Bruegel.

Nehmen Sie die Fluggesellschaften nach der Pandemie. Ich bin überzeugt, dass wir immer noch weniger reisen. Das Ziehen des Steckers wird schwierig sein. (Berichterstattung von John O’Donnell; herausgegeben von John Stonestreet)

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close