Unterhaltung

Prinz Harry und Prinz William wachen in Uniform über Queen Elizabeth II.

Auf dem Sarg von Queen Elizabeth II.
William und Harry standen in Uniform neben dem Sarg der Königin, aber Harry entging ein wichtiges Detail

Für die Totenwache am Sarg der Großmutter und Queen Elizabeth II. durfte Harry ausnahmsweise eine Uniform tragen. Aber ein Detail fehlte.

© Ian Vogler-WPA-Pool/Getty Images

Nach seinem Rücktritt als hochrangiges Mitglied der königlichen Familie darf Prinz Harry eigentlich keine Uniform tragen. Anlässlich der Totenwache gab es eine Ausnahme – aber etwas fehlte noch.

Die Kleiderordnung und Regeln am britischen Hof sind komplex – folgen aber klaren Richtlinien, die für nahezu jede Situation eine passende Lösung bieten. Und tatsächlich ist seit dem Rücktritt von Prinz Harry als „Working Royal“, also als offizieller Vertreter des Monarchen, klar, dass er keine Uniform mehr tragen darf.

Anlässlich der gestrigen Totenwache am Sarg von Königin Elisabeth II. hat König Karl III. jedoch eine Ausnahme – und erlauben Sie Harry, so wie er Prinz Andrew erlaubte, eine Uniform zu tragen. Doch Harry hätte sich diese Ehre fast nicht nehmen lassen – und schon überlegt, im Anzug aufzutreten, berichtet die „Tägliche Post„.

Die Königin fehlte auf den Schultern

Grund ist das Outfit seiner Uniform. Da Harry im Gegensatz zu seinem Bruder die königliche Figur nicht tragen durfte, prangten die Initialen seiner Großmutter „EIIR“ (steht für „Elizabeth Regina II“, lateinisch „Queen Elizabeth II“) auf den Schulterklappen. Laut Menschen, die ihm nahe standen, hat es ihm „das Herz gebrochen“.

Die bösen Absichten seiner Familie spielten bei der Entscheidung, die Figur aus der Uniform zu entfernen, keine Rolle – auch wenn das Verhältnis zwischen König Karl III., Prinz William und Prinz Harry durch die Ereignisse der letzten Jahre angespannt gewesen sein soll.

Das drückt sich aber nicht in Seitenhieben aus, etwa in fiesen Ausnahmen beim Ordensschmuck. Der Grad, so heißt es, ist denjenigen vorbehalten, die im Dienst der Majestät stehen, und nicht denen, die tatsächlich ihre militärischen Titel erworben haben.

Aufmerksame Beobachter bemerkten, dass die Figur auf der Uniform von Prinz Andrew erschien, der auch nur einmal Militärkleidung tragen durfte. Andrew wurde auch seiner militärischen Ehren und seiner königlichen Schirmherrschaft beraubt. Dies deutete darauf hin, dass das Verbot etwas Persönliches für Harry sein musste.

Wahrscheinlich keine Uniform bei der Beerdigung

Offensichtlicher sind Aussagen von Experten, die einen Unterschied zwischen Personen im Ruhestand und Personen vermuten, die während ihrer Karriere freiwillig aus dem Militär ausscheiden („resigned“). Denn der Skandal um Andrew kam erst nach seiner Zeit beim Militär. Wie gesagt, bei der Militärbekleidung folgt alles festen Regeln – also wird es wohl auch für diesen Fall eine geben.

Bei der Beerdigung von Königin Elizabeth II. werden sowohl Andrew als auch Harry in Zivil hinter dem Sarg der Königin erwartet, während hochrangige Mitglieder der königlichen Familie wieder in Uniform erscheinen werden.

Siehe auch  "Wer stiehlt mir die Show": Thomas Gottschalk nachts vor Mileys Villa - TV

Odelia Günther

Explorer. Food Evangelist. General Analyst. Wannabe Gamer. Alkoholspezialist. Leser. TV-Fan.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close