sport

Phil Mickelson fordert Rory McIlroy auf, LIV Golf für die Steigerung der PGA Tour-Incentives zu danken

Anstatt LIV zu „hassen“ – wie Rory McIlroy Anfang dieser Woche sagte – denkt Phil Mickelson, dass der Nordiren und der Rest der Top-Spieler „anerkennend“ sein sollten. des saudischen Rebellenkreises um die PGA Tour zu erzwingen Einführung riesiger Anreize, um die Elite-Golfer zu besänftigen.

Sogar McIlroy fühlte sich verpflichtet – wenn auch mit zusammengebissenen Zähnen – zuzugeben, dass „einige seiner Ideen ihren Wert hatten“, was Mickelsons berüchtigte Hetze gegen Sawgrass HQ und seine Behauptung widerspiegelte, dass die Namen der Stars nicht angemessen kompensiert würden und sie öfter gegeneinander spielen sollten .

Und während Mickelson, während er immer noch als Paria des Golfsports behandelt wirdDer 52-Jährige achtet darauf, nicht den ganzen Verdienst zu nehmen, dass die Tour ab der nächsten Saison jährlich bis zu 200 Millionen US-Dollar einbringen wird – von denen das meiste den Weg in die Taschen der Schwergewichte finden soll – der 52-Jährige ist bestrebt, das zu bekommen LIV-Einfluss während der Überarbeitung betonen.

„Nun, sie bekommen viel dafür“, antwortete Mickelson: UND auf die Frage, was er von den prominentesten Künstlern der Tour halte, die sich für 20 Tour-Events engagiert haben. „Deshalb freue ich mich sehr, dass den Top-Spielern zugehört wird und dass ihr Input geschätzt wird…. und was sie für die Tour tun, wird jetzt geschätzt.“

Mickelson ist fest davon überzeugt, dass die Tour ohne die Drohung des 2-Milliarden-Dollar-Breakout-Wettbewerbs, der vom staatlichen Vermögensfonds des Königreichs finanziert wird, ihre Struktur nicht geändert hätte. Der sechsmalige Major-Gewinner setzt sich seit Jahren für die Superstars ein, besteht jedoch darauf, dass seine Bitten ignoriert wurden.

Siehe auch  Supercars: Bathurst geht trotz nassem Wetter weiter

Die Frustration veranlasste ihn, Tour Commissioner Jay Monahan zu beschuldigen, „eine Tyrannei zu führen“ und „unangenehme Gier“ sowie seine Berühmtheit Kommentare, die die Saudis als „beängstigende Mütter“ bezeichnen bevor er sagte, er könne seinen Ekel über die „schreckliche“ Menschenrechtssituation des Landes aufgrund des „Drucks“, den sie ihm während der Tour gab, zurückhalten. Schließlich kam Mickelson im Mai mit einem 200-Millionen-Dollar-Deal zu LIV.

„Es wurde ganz klar gesagt, dass nichts passieren würde“, sagte Mickelson. „Wenn es keine Hebelwirkung gäbe, würde sich nichts ändern. Und alle Spieler sollten dankbar sein für das, was LIV tut. Die Spieler bei LIV für die Gelegenheit, die sie erhalten. Und die PGA Tour für die Hebelwirkung, die bereitgestellt wurde, um diese Änderungen durchzusetzen „Trotz mehrerer Multiplayer-Bemühungen … Ich glaube nicht, dass so etwas ohne die Hebelwirkung von LIV Golf passiert wäre. Es gab keine Hebelwirkung. Es gab keine anderen Optionen.“

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close