Technologie

Live-Nachrichten: Top-Q4-Prognosen von Lockheed Martin und Raytheon

© Bloomberg

Der Schweizer Uhrenhersteller Swatch erwartet dieses Jahr Rekordumsätze, da China wiedereröffnet wird und der Tourismus nach Covid-19 den Umsatz in der Region wieder ankurbeln wird.

Der Nettoumsatz stieg im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 4,6 Prozent auf 7,5 Milliarden Franken zu konstanten Wechselkursen. Der Betriebsgewinn stieg um 13 Prozent auf 1,16 Milliarden Franken (1,3 Milliarden US-Dollar), was Analysten mit 1,19 Milliarden Franken nicht erwartet hatten.

Die Verkäufe stiegen jedoch in allen Regionen um 25 Prozent in lokaler Währung, mit Ausnahme von China, wo die Covid-19-Sperren einen Umsatzrückgang von mehr als 700 Mio. CHF bedeuteten, sagte Swatch.

„Nach dem Ende der Covid-19-Maßnahmen erholte sich der Konsum schnell nicht nur in China, sondern auch in den umliegenden Märkten der Sonderverwaltungszone Hongkong und Macau“, sagte Swatch in einer Erklärung am Dienstag.

Chinas Lockerung der Reisebeschränkungen werde „die Verkäufe an Touristenzielen wiederbeleben“, fügte sie hinzu und sagte, Chinas Umsatzwachstum im Januar „unterstütze die Erwartung der Gruppe, 2023 ein Rekordjahr anzustreben“.

Pekings Null-Covid-Strategie in den letzten drei Jahren habe „das Wachstum stark gedämpft“, hieß es.

Swatch habe angesichts möglicher Energieknappheit und Lieferengpässe seine Lagerbestände, Ausgaben für Rohmaterialien, unfertige Erzeugnisse und Halbfertigprodukte „massiv“ erhöht, hieß es.

„Diese Maßnahme wird angesichts der gestiegenen Nachfrage in China nach dem Ausstieg aus der Null-Covid-Strategie auch Früchte tragen“, hieß es.

Das Unternehmen verzeichnete ein zweistelliges Umsatzwachstum in Europa, Amerika, dem Nahen Osten und den meisten Teilen Asiens, mit Ausnahme von China.

Swatch startete im März die MoonSwatch-Kollaboration, eine Plastikversion von Omegas Speedmaster im Wert von 207 £, für die Tausende von Kunden auf der ganzen Welt Schlange standen, um sie zu kaufen. Dies führte zu einer Umsatzsteigerung von 1 Million.

Siehe auch  AMD Radeon: RX 6800 (XT) im Bildvergleich mit GeForce RTX 3080 und 3070

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close