Sonntag, Juli 21, 2024

Creating liberating content

Warschau. Polizei. ...

Die Polizei der Hauptstadt überprüfte die Spediteure anhand des Antrags. Sie stellten...

Alles, um Touristen anzulocken....

In den letzten Jahren Zakopane hat sich zu einem der wichtigsten Reiseziele für...

Krzysztof Sobolewski hat seine...

Der PiS-Abgeordnete Krzysztof Sobolewski, ehemaliger Generalsekretär dieser Partei, hat seine Immunität aufgehoben. ...

Die Aufnahme aus Gdynia...

Der Sommer ist in vollem Gange und viele Menschen verbringen ihre Freizeit an...
Html code here! Replace this with any non empty raw html code and that's it.
StartTop NachrichtenKonvektive Vorhersage für...

Konvektive Vorhersage für Polen für den 22. Juni 2024 und die Nacht vom 22. auf den 23. Juni 2024

VORHERSAGE DER STURMSTÄRKE UND -AKTIVITÄT FÜR POLEN
Gültig vom 22. Juni 2024 06:00 UTC bis zum 23.06.2024 06:00 UTC

2. BEDROHUNGSGRAD wird für die östlichen, südöstlichen und teilweise zentralen Teile Polens ausgestellt, hauptsächlich aufgrund der Gefahr sehr starker Windböen, großer und sehr großer Hagelkörner, starker Regenfälle und aufgrund der geringeren Gefahr eines Tornados.

1. BEDROHUNGSGRAD wird westlich der Bedrohungszone 2 (zentrale, teilweise westliche und nördliche Teile Polens) erlassen, hauptsächlich aufgrund der Gefahr starker Windböen, starker Regenfälle und in geringerem Maße der Gefahr von großem Hagel.

WIEDER AUFNEHMEN:

Konvektionsvorhersage für den 22.06.2024 und die Nacht vom 23.06.22

Am Samstag steht die östliche Hälfte Polens tagsüber noch unter dem Einfluss heißer und instabiler Luft tropischen Ursprungs, doch eine Kaltfront mit Wellenneigung wird diese Luft nach und nach nach Osten drücken. Im Süden, in der Mitte und im Osten des Landes sind bereits am Morgen Sturmsysteme in unterschiedlichen Entwicklungsstadien und mit unterschiedlichen Organisationsformen möglich. Vielzellige Systeme werden sich durchsetzen, aber 2-3 Superzellen mit großem und sehr großem Hagel und starken Regenfällen sind nicht ausgeschlossen. Mehrzellige Stürme können starke bis sehr starke Windböen erzeugen. In den Morgenstunden sollte das Potenzial für besonders intensive Begleitphänomene begrenzt sein, diese werden jedoch mit der Zeit zunehmen.

Schließlich können sich gegen Mittag oder am frühen Nachmittag über dem östlichen Teil des Landes ein bis drei größere Konvektionssysteme und mehrere Superzellenstürme entwickeln. Es kann sich auch ein mesoskaliges Konvektionssystem mit einer eingebauten Böenlinie entwickeln, die starke und an manchen Stellen schädliche Windböen erzeugt. Im Südosten Polens sind am späten Nachmittag noch Stürme im Zusammenhang mit der nach Osten ziehenden Kaltfront möglich.

Am Nachmittag könnte sich im Westen und in der Mitte des Landes eine neue Sturmzone entwickeln, die mit der Verschiebung der Sekundärfront nach Osten einhergeht. Diese Stürme werden schwächer und weniger ausgeprägt sein, können aber örtlich starke Regenfälle, großen Hagel und starke Winde mit sich bringen. Die Zone wird sich ziemlich schnell nach Osten bewegen. Diese Stürme sollten sich am späten Abend oder in der ersten Nachthälfte weitgehend auflösen.

Bei Unwettern können folgende Begleitphänomene auftreten:

  • Starke und starke Regenfälle bis ca. 30-50 mm pro Stunde.
  • Hagelkörner mit einem Durchmesser von bis zu 4-5 cm, in Einzelfällen auch über 7 cm,
  • Windböen bis ca. 90-110 km/h, örtlich bis ca. 120 km/h,
  • Darüber hinaus sind in der Zone, die Ost-, Südost- und Zentralpolen umfasst, 2-3 Tornados nicht ausgeschlossen, obwohl ihre Wahrscheinlichkeit relativ gering ist.

DETAILLIERTE DISKUSSION:

…südöstlicher, östlicher und teilweise zentraler Teil Polens…

Die kalte atmosphärische Front, die sich vom Westen in den Osten des Landes bewegt, wird sich über dem zentralen Teil Polens deutlich verlangsamen, was bedeutet, dass weiterhin günstige Bedingungen für die Entwicklung starker und gut organisierter Konvektionssysteme bestehen. Aufgrund der starken Windkonvergenz in der Grenzschicht und des quasi-geostrophischen Aufstiegsantriebs werden mehrere Sturmzentren die Morgenstunden überleben und in der ersten Tageshälfte, zunächst unter Ausnutzung der verstärkten Konvektionsmode, von Süden herziehen in die Mitte. und nordöstlich des Landes. Ziemlich starke vertikale Windscherungen (DLS bis 20-25 m/s, MLS bis etwa 15 m/s) und erhebliche Windverschiebungen in der unteren Troposphäre (SRH 0-3 km bis 150-200 m2/s2) werden dazu führen zu gefährlichen Phänomenen, die mit Ereignissen wie großem und sehr großem Hagel, starken und sehr starken Windböen und starken Regenfällen trotz früher Tageszeit einhergehen. Mit der Zeit können diese Systeme durch den zunehmenden Anteil der Konvektion von der Erdoberfläche noch intensiver werden. Ein besonders hoher CAPE-Wert (sogar über 3000 J/kg) wird im Südosten und Osten des Landes vorhergesagt, wo die Phänomene möglicherweise am stärksten sind. Vor Mittag kann sich ein starkes und gut organisiertes MCS-System bilden, bei dem sich in einem Bugecho eine Böenlinie bildet, die an manchen Stellen Windböen von mehr als 70 Meilen pro Stunde erzeugt. Dieses System wird sich wahrscheinlich von der Provinz Kleinpolen in die Provinz Podlachien und Lublin verlagern. Darüber hinaus können sich im Südosten, insbesondere in der Provinz Podkarpacie, mehrere starke Superzellen entwickeln, die Hagel mit einem Durchmesser von mehr als 5 cm, starke Regenfälle und stellenweise Windgeschwindigkeiten von bis zu 110-120 km/h verursachen. Es besteht auch eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass sich in diesem Teil des Landes 1-2 Tornados entwickeln (ziemlich niedrige LCL). Gefährliche Konvektionssysteme sollten sich am späten Nachmittag/Abend von der Ostgrenze Polens entfernen.

… Zentrum, teilweise westlich und nördlich von Polen …

Die meisten Modelle deuten auf die Möglichkeit hin, dass sich an einer Nebenfront eine neue, lineare Sturmzone entwickeln könnte, die sich recht schnell von West nach Ost hinter die Hauptfront bewegt. Diese Phänomene treten unter Bedingungen mit viel niedrigerer CAPE-Energie auf, wenn auch bei hohen DLS-Werten. Daher kann die Bildung von Sturmsuperzellen nicht ausgeschlossen werden. Ihr Potenzial, gefährliche atmosphärische Phänomene auszulösen, wird jedoch deutlich begrenzt sein und der Bedrohungsstufe 1 entsprechen. Es können große Hagelkörner (bis ca. 3 cm), starke Windböen (lokal bis zu 80-90 km/h) usw. auftreten Starkregen . Aufgrund des niedrigen LCL-Werts und des relativ hohen CAPE-Werts in den unteren 2 km der Troposphäre besteht auch ein geringes Risiko für die Entwicklung eines Tornados.

Continue reading

Warschau. Polizei. Carrier-Steuerung über die App. Ergebnisse und Mandate

Die Polizei der Hauptstadt überprüfte die Spediteure anhand des Antrags. Sie stellten elf Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung oder Ordnungsvorschriften fest. Es folgten zahlreiche Bußgelder und sieben Zulassungsbescheinigungen wurden beschlagnahmt. An verschiedenen Orten in der Hauptstadt wurden Kontrollen...

Alles, um Touristen anzulocken. Krupówkis Foto ist keine Fotomontage

In den letzten Jahren Zakopane hat sich zu einem der wichtigsten Reiseziele für Touristen aus arabischen Ländern entwickelt. Die Beliebtheit der Hauptstadt des Tatra-Gebirges wächst bei ihnen jedes Jahr, und lokale Unternehmer bemerken diesen Trend und passen ihr...

Krzysztof Sobolewski hat seine Immunität aufgehoben und wird für die unterlassene Entfernung von Wahlplakaten verantwortlich gemacht

Der PiS-Abgeordnete Krzysztof Sobolewski, ehemaliger Generalsekretär dieser Partei, hat seine Immunität aufgehoben. Als Wahlvertreter der PiS ist er dafür verantwortlich, dass Plakate der Kandidaten dieser Partei nach der Parlamentswahl nicht entfernt werden.Am Dienstag wird der Ausschuss für Regeln,...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.