Technologie

Keynote: Apple kündigt neues Produkt mit legendärem Steve Jobs-Satz an – so revolutionär wie das iPhone?

  • vonThomas Schmidtutz

    Schlussfolgern

Apple hat in diesem Jahr mehr neue Produkte auf den Markt gebracht als jemals zuvor. Das ist aber nicht alles. Pünktlich zu Weihnachten fügen die Kalifornier jetzt noch eine Sache hinzu.

  • Apfel hat diesen Herbst bereits zu zwei Keynotes eingeladen.
  • Die nächste Apple Show ist am Dienstag Tim kocht.
  • Dann präsentiert die Gruppe die Hardware den wichtigsten strategischer Kurs seit der Einführung des iPhone im Jahr 2007.

München – – Apfel* betritt das große Weihnachtsgeschäft mit einem brandneuen Angebot. Es gibt neue Apfel Uhren*, Neu iPads und natürlich neue iPhones*. Am Dienstag (10. November) will das Unternehmen noch einen Schritt weiter gehen. “Noch eine Sache” verspricht Apfel in seiner Einladung Montagabend deutsche Zeit.

Der Satz ist eine Hommage an Apples legendären Ex-Chef Steve Jobs*. Der charismatische Mitbegründer der Gruppe führte den Weg zum wahren Höhepunkt seiner Grundsatzreden mit “One more thing” zu lautem Jubel von Apple-Fanboys.

Am Montagabend lud das Unternehmen Cupertino zu seiner nächsten virtuellen Präsentation in diesem Jahr ein – und legt die Messlatte im Vorfeld der Veranstaltung ziemlich hoch.

Aber die geplanten Innovationen könnten das sicherlich tun. Endlich sollte Apfel Am Dienstag werden neben dem neuesten Betriebssystem macOS 11 (“Big Sur”) erstmals Computer mit Chips vorgestellt, die keine langfristigen Heimlieferanten sind. Intel aber von unserer eigenen Entwicklungsabteilung. Die Kalifornier verwenden die Architektur des Entwicklers ARM zurück. Mit seinen iPhones und iPads Apfel seit Jahren auf den Briten.

READ  Fuchsia: Googles neues Betriebssystem ist eine Festung - Sicherheitsforscher können kaum Benutzerlücken finden

Hatte erst letzten Juni Apfel kündigte auf seiner Entwicklerkonferenz an, dass Mac-Computer künftig auch mit neuen ARM-basierten Chips aufgerüstet werden. Der Umzug ist wahrscheinlich die wichtigste strategische Entscheidung seit der Einführung des iPhones im Jahr 2007.

Apple: Experten erwarten eine deutlich verbesserte Akkulaufzeit

Seit Juni spekulieren Blogger und Tech-Journalisten darüber, welche Computer das Unternehmen gründen werden Apfel Silizium könnte ausrüsten. Es gibt Hinweise darauf, dass Apple das verwendet Macbook Pro 13 Zoll sowie eine MacBook Air-Eine Variante mit den neuen Chips ausgestattet. Die beiden mobilen Computer gehörten lange Zeit zu den meistverkauften Computern im Zeichen des Apfels. Experten zufolge könnte die neue Technologie zu einer Akkulaufzeit von 15 bis 20 Stunden führen. Bei aktuellen MacBooks ist es – je nach Verwendung – oft nach acht bis zehn Stunden Arbeit.

Der technologische Wandel verschafft App-Anbietern auch einen großen Vorteil. Weil iPhones, iPads und MacBooks technologisch auf ähnlichen Plattformen laufen können iOS-Apps Macs werden auch in Zukunft verwendet. Anders ist es bei Mac-Software. Sie braucht den neuen Apfel-Architektur kann angepasst werden. Softwareanbieter, die dies (noch) nicht für die ARM Mac-Plattform tun möchten, müssen sich zunächst keine allzu großen Sorgen machen. weil Apfel möchte die Lösungen über eine Art Software-Übersetzer in seinem neuen Betriebssystem macOS 11 ausführen.

Apple: Neue Premium-Kopfhörer und eine Überraschung

Neben den neuen Macs mit Apple Silicon und Big Sur könnte CEO sein Tim kocht* am Dienstag auch neue Kopfhörer und der neue AirTags zu enthüllen. Die AirPods Studio-Kopfhörer sollten die bereits im AirPods Pro verwendete Geräuschunterdrückung erhalten. Die Einführung des neuen Kopfhörer-Headsets wurde im Oktober erwartet. Außerdem könnte Apple die AirTags am 10. November auspacken. Sie sehen aus wie Schlüsselringe und sollten über Bluetooth lokalisiert werden können. Mit einem erwarteten Preis von rund 20 Euro könnten die AirTags den Zugang zur Apple-Welt noch günstiger machen. * *Merkur.de ist Teil des nationalen Redaktionsnetzwerks Ippen Digital.

READ  Apple M1 im Test des Mac Mini 2020

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close